Hauptmenü öffnen
Die Eingeschlossenen, Osnabrück um 1974
Das Ende, Bremen 1978
Arbeitende Hände, Bremen 1987
Unser Planet, Bremen 1996

Bernd Altenstein (* 29. April 1943 in Schloßberg, Ostpreußen) ist ein deutscher Bildhauer und Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Altenstein studierte von 1964 bis 1969 Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Klasse von R. Daudert. Von 1970 bis 1975 war er wissenschaftlicher Assistent an der TU Braunschweig bei Jürgen Weber. Von 1975 bis 2009 lehrte Altenstein an der Hochschule für Künste Bremen den Studiengang Plastik. Zusammen mit Waldemar Otto prägte er die Bremer figürliche Bildhauerei. Typisch für seine Arbeit sind eine differenzierte Formensprache bis in alle Details der Modellierung und ein großes Interesse an gesellschaftlichen Inhalten.

Nach der Emeritierung von Waldemar Otto (1994) bekam die Klasse von Altenstein eine immer größere Anziehungskraft, da in Deutschland an Kunstakademien kaum noch figürlich gearbeitet wurde. Die Klasse wurde zu einem Sammelbecken für zeitgenössische figürliche Bildhauerei aus ganz Deutschland.

Er ist Mitglied im Künstlersonderbund in Deutschland und der Darmstädter Sezession sowie Gründungsmitglied der Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen.

2010 wurde er Mitglied des Vereins Selbständiges Bremen e.V., einer Vereinigung von Personen – zumeist aus der Wirtschaft, die eine Wählervereinigung werden wollen oder eine Wählergemeinschaft unterstützen werden.[1]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Die Bremer Bildhauerschule. Figur zwischen Fundament und Fundamentalismus. Ausst. Kat. Gerhard-Marcks-Haus, Bremen 2004 (ISBN 3-924412-48-0).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weser Report vom 24. November 2010, S. 1

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bernd Altenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien