Bereich Loreley

Der Bereich Loreley ist einer von zwei Weinbaubereichen im in § 3 Abs. 1 Nr. 5 Weingesetz genannten Weinbaugebiet Mittelrhein. Er liegt in Rheinland-Pfalz.

Der Bereich Loreley umfasst zehn Großlagen entlang des Rheins zwischen Trechtingshausen im Landkreis Mainz-Bingen und Unkel im Landkreis Neuwied sowie der Lahn. Die hängig-steile Anbaufläche ist insgesamt rd. 447 ha groß. Der Weinbau wird in 89 Einzellagen betrieben.

Groß- und Einzellagen[1]Bearbeiten

Großlage
(Leitgemeinde)
Leitgemeinde Einzellage Fläche in ha Bemerkung
Burg Hammerstein
(Hammerstein)
Bad Hönningen Schloßberg 9
Dattenberg Gertrudenberg 1
Hammerstein Hölle 6
In den Layfelsen 2
Schloßberg 5 Großlage nach der Burg Hammerstein benannt
Leubsdorf Weißes Kreuz 1
Leutesdorf Forstberg 17
Gartenlay 17
Rosenberg 7
Linz Rheinhöller 1
Rheinbrohl Monte Jup 1
Römerberg 1
Unkel Sonnenberg 3
Burg Rheinfels
(Sankt Goar)
Sankt Goar Ameisenberg 1
Frohwingert 2 Großlage nach der Burg Rheinfels benannt
Rosenberg 1
Gedeonseck
(Boppard)
Bopparder Hamm Elfenley 2
Fässerlay 14
Feuerlay 17
Mandelstein 11
Ohlenberg 8
Weingrube 11
Rhens König Wenzel 1
Sonnenlay 2
Spay Engelstein 2
(Hirzenach) Hirzenach Probsteiberg 1 großlagenfrei
Herrenberg
(Kaub)
Dörscheid Kupferflöz 2
Wolfsnack 6
Kaub Backofen 2
Blüchertal 4
Pfalzgrafenstein 1
Rauschelay 2
Roßstein 1
Loreleyfelsen
(Sankt Goarshausen)
Bornich Rothenack 3
Kamp-Bornhofen Liebenstein-Sterrenberg 1
Pilgerpfad 1
Nochern Brünnchen 9
Patersberg Teufelstein 1
Sankt Goarshausen Burg Katz 2 Einzellage nach der Burg Katz benannt
Burg Maus 4 Einzellage nach der Burg Maus benannt
Hessern 1
Loreley Edel 2
Marksburg
(Koblenz)
Braubach Marmorberg 1 Großlage nach der Marksburg benannt
Mühlberg 1
Ehrenbreitstein Kreuzberg 8
Koblenz Königshof 2
Schnorbach Brückstück 1
Lahnstein Koppelstein 2
Schloß Schönburg
(Oberwesel)
Damscheid Goldemund 11
Sonnenstock 5
Dellhofen Römerkrug 7
St. Wernerberg 7
Langenscheid Hundert 1
Oberwesel Bernstein 11 Großlage nach der Schönburg benannt
Goldemund 4
Ölsberg 5
Römerkrug 3
St. Martinsberg 16
Sieben Jungfrauen 1
Perscheid Rosental 1
Urbar Beulsberg 3
Lahntal
(Obernhof)
Obernhof Goetheberg 5
Weinähr Giebelhöll 1
Schloß Reichenstein
(Oberheimbach)
Niederheimbach Froher Weingarten 11
Reifersley 5
Schloß Hohneck 3
Soonecker Schloßberg 8 Einzellage nach der Burg Sooneck
Oberheimbach Klosterberg 16 Großlage nach der Burg Reichenstein benannt
Römerberg 10
Sonne 16
Wahrheit 17
Trechtingshausen Morgenbachtaler 3
Schloß Stahleck
(Bacharach)
Bacharach Insel Heylesen Werth 2 Großlage nach der Burg Stahleck benannt
Hahn 10[2]
Mathias Weingarten 2
Posten 4
Wolfshöhle 20
Manubach Langgarten 1
Mönchwingert 4
St. Oswald 1
Medenscheid Kloster Fürstental 5
Oberdiebach Bischofshub 1
Fürstenberg 22
Kräterberg 1
Rheinberg 1
Steeg Hambusch 1
Lenneborn 3
St. Jost 7
Schloß Stahlberg 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einzellagen im Anbaugebiet Mittelrhein. (Memento vom 6. Mai 2014 im Internet Archive) (PDF; 152 kB), Deutsches Weininstitut GmbH Mainz, Stand 6. November 2006.
  2. Die Einzellagen in interaktiver Karte. Dr. Karlheinz Gierling, abgerufen am 1. Oktober 2018.