Benjamin Idelson

israelischer Architekt

Benjamin Idelson (hebräisch בנימין אידלסון, geboren am 1. April 1911 in Sankt Petersburg, Russisches Kaiserreich; gestorben am 30. November 1972 in Tel Aviv, Israel) war ein israelischer Architekt.

LebenBearbeiten

Idelson wanderte 1925 nach Palästina aus, studierte Architektur an der Universität Gent und kehrte 1934 nach Palästina zurück. Er entwarf viele öffentliche Gebäude in Israel, wie zum Beispiel für die Universität von Tel Aviv und das Weizmann-Institut für Wissenschaften in Rehovot.[1] Zwischen 1948 und 1964 arbeitete er mit Arieh Sharon in einem gemeinsamen Architekturbüro in Tel Aviv. Eines der wichtigsten Projekte von Idelson war das zusammen mit Arieh Sharon entworfene und 1955 fertiggestellte Soroka Medical Center in Be’er Scheva. 1957 erhielt er zusammen mit Sharon den Rokach-Preis für das Design des Bejt Lessin Theaters in Tel Aviv. 1964 trennte er sich von Sharon und ging eine Partnerschaft mit dem Architekten Gershon Zippor ein.[2]

1968 erhielt er den Israel-Preis für Architektur.

Bauwerke (Auswahl)Bearbeiten

  • Soroka Medical Center (Krankenhaus, zusammen mit Arieh Sharon), Be’er Scheva, 1955
  • Rabin Medical Center (Krankenhaus, zusammen mit Arieh Sharon), 1954
  • Sitz der Zionistischen Weltorganisation (Bürogebäude, zusammen mit Arieh Sharon), Tel Aviv, 1961–1965
  • Michael and Anna Wix Auditorium (zusammen mit Arieh Sharon), Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot, 1955[3]
  • Edna and K. B. Weissman Building of Physical Sciences (zusammen mit Arieh Sharon und Nachum Zalkind) am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot, 1957[2]
  • Halle der Erinnerung in der Yad Vashem Gedenkstätte (zusammen mit Arieh Sharon und Arieh Elhanani), Jerusalem 1961
  • Feinberg Graduate School am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot[2]
  • Perlman Chemical Sciences Building am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot[2]
  • Wolfson Building for Biological Research am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot[2]
  • San Martin Faculty Clubhouse (zusammen mit Arieh Sharon) am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot[2]
  • Hermann Mayer Campus Guesthouse (zusammen mit Arieh Sharon) am Weizmann-Institut für Wissenschaften, Rehovot[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Idelson, Benjamin. In: Encyclopedia.com. Abgerufen am 9. Oktober 2017 (englisch).
  2. a b c d e f g The Architects. Weizmann Wonder Wander, 7. Dezember 2010, abgerufen am 9. Oktober 2010 (englisch).
  3. The Michael and Anna Wix Auditorium. Weizmann Wonder Wander, 7. Dezember 2010, abgerufen am 9. Oktober 2017 (englisch).