Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) war eine von elf Fachbehörden des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg und das für die Gesundheitspolitik und den Verbraucherschutz zuständige Ministerium in der Hansestadt. Die Behörde hatte ihren Sitz in der Billstraße 80 in Hamburg-Rothenburgsort.

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz
der Freien und Hansestadt Hamburg
– BGV –

Offizielles Logo der Freien und Hansestadt Hamburg
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Hauptsitz Hamburg
Behördenleitung Senatorin

Cornelia Prüfer-Storcks Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Haushaltsvolumen 456,47 Mio. EUR (2019)[1]
Netzauftritt www.hamburg.de
Billstraße 80

Die Behörde wurde 2011 im Zuge der Neubildung des Senates unter Olaf Scholz aus Teilen der früheren Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz gebildet. Senatorin und Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz war Cornelia Prüfer-Storcks (SPD), Staatsrat war zuletzt seit 1. November 2018 Matthias Gruhl (parteilos). Die Behörde wurde im Zuge der Bildung des rot-grünen Senats Tschentscher II im Juni 2020 aufgelöst und ihre Zuständigkeitsbereiche auf verschiedene anderen Senatsbehörden aufgeteilt. Der Bereich Gesundheit und das zugehörige Amt wurden in die Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration (Sozialbehörde) eingegliedert. Die Kompetenzen im Bereich Verbraucherschutz wurden an die Behörde für Justiz und Verbraucherschutz übertragen.

BehördengeschichteBearbeiten

Bis 1945 lag die Zuständigkeit bei der Polizeibehörde (Gesundheitspolizei). Von 1947 bis 1988 gab es eine eigenständige Gesundheitsbehörde, danach gehörte das Ressort abwechselnd zur Sozial-, Umwelt- oder Wissenschaftsbehörde. Seit 2011 ist die Behörde wieder eigenständig und wird gemeinsam mit dem Bereich „Verbraucherschutz“ geführt. Im Zuge der Bildung des rot-grünen Senates Tschentscher II wurde die BGV im Juni 2020 erneut aufgelöst und das Gesundheitsressort wieder ein Teil der Sozialbehörde.[2] Der Bereich Verbraucherschutz wurde der Justizbehörde angegliedert, das bisher der BGV nachgeordnete Institut für Hygiene und Umwelt ging in die Zuständigkeit der Behörde für Umwelt und Energie, jetzt Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft über.[3]

OrganisationBearbeiten

Amt für Zentrale Dienste[4]Bearbeiten

  • Z1: Gesundheitswirtschaft, Internationales, Beteiligungen
  • Z2: Personal und Ressourcensteuerung
  • Z3: IT und Verwaltungsservice

Amt für Gesundheit[4]Bearbeiten

Amt für Verbraucherschutz[4]Bearbeiten

Weitere EinrichtungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freie und Hansestadt Hamburg - Finanzbehörde: Einzelplan 5.0 Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. In: Haushaltsplan 2019/2020. Abgerufen am 17. Oktober 2019.
  2. NDR: Gesundheitsbehörde wird abgeschafft. Abgerufen am 3. Juni 2020.
  3. NDR: Regierungsbildung in Hamburg: Grüne benennen Senatoren. Abgerufen am 3. Juni 2020.
  4. a b c Organigramm der Behörde für Gesundheit und VerbraucherschutzAmt. (PDF) 1. Juni 2019, abgerufen am 8. August 2019.
  5. a b Hamburgisches Krebsregister. Abgerufen am 8. August 2019.
  6. Suchtberatungsstelle Kö Hamburg. Abgerufen am 3. Juli 2019.