Hauptmenü öffnen
Zwolle–Kampen
Kamperlijntje
Ein Dieseltriebwagen Buffel auf Gleis 13 in Zwolle
Ein Dieseltriebwagen Buffel auf Gleis 13 in Zwolle
Strecke der Bahnstrecke Zwolle–Kampen
Streckenlänge:12 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit:100 km/h
Provinz (NL): Overijssel
Strecke – geradeaus
Strecke nach Meppel, Strecke nach Emmen,
Strecke nach Almelo, Strecke nach Arnhem
Bahnhof, Station
88 Zwolle
   
Strecke nach Utrecht
   
89 Zwolle Veerallee
Straßenbrücke
A 28
   
   
89 Zwolle Voorsterpoort (geplant)
   
Industriegebiet Katwolde
   
Brücke über den Zwolle-IJsselkanaal
   
91 Zwolle Stadshagen (geplante Eröffnung Dezember 2019)
   
Zwolle Werkeren (geplant)
Straßenbrücke
Landstraße 331
   
94 Mastenbroek
   
Kampen Oost (geplant)
Kopfbahnhof – Streckenende
101 Kampen

Die Bahnstrecke Zwolle–Kampen, auch Kamperlijntje (Kleine Kamperlinie), ist eine zwölf Kilometer lange Eisenbahnstrecke zwischen Zwolle und Kampen ohne Unterwegshalte. Sie ist ein Teilstück der Bahnstrecke Utrecht–Kampen (Centraalspoorweg) und wird von den Nederlandse Spoorwegen betrieben. Ab 2012 soll sie elektrifiziert werden, so dass sie mit Straßenbahnen bedient werden kann.

GeschichteBearbeiten

Die Strecke wurde ursprünglich angelegt als Teil des Centraalspoorwegs von Utrecht nach Kampen über Amersfoort und Zwolle. Das Teilstück Utrecht–Amersfoort–Hattem wurde 1863 eröffnet, ein Jahr später die Verbindung Hattem–Zwolle mit der Überbrückung der IJssel. Die Strecke zwischen Zwolle und Kampen konnte erst 1865 in Betrieb genommen werden, da der Mastenbroekerpolder voll Wasser gelaufen war.

Die Kosten wurden getragen durch die NCS, einer Privatbahn, die später in den Nederlandse Spoorwegen aufging, und die Gemeinde Kampen. Der Beitrag der Gemeinde Kampen betrug rund 300.000 Gulden. Diese hohe Summe deckte ungefähr die Hälfte der Gesamtinvestition, dafür bekam Kampen die Zusage, dass alle Züge von Utrecht bis Kampen durchfahren würden. Da wegen der Auslegung des Bahnhofs in Zwolle die Fahrtrichtung gewechselt werden musste („Kopfmachen“), wurde die Linie allerdings in zwei Teile gespalten: Kampen–Zwolle und Zwolle–Utrecht. 1930 fuhren rund 50 Züge täglich zwischen Kampen und Zwolle. Diese Trennung wurde endgültig durch die Elektrifizierung der Strecke Utrecht–Zwolle, während die Strecke nach Kampen mit Diesellokomotiven bedient wurde.

HaltestellenBearbeiten

Der Zug fährt ab Bahnhof Zwolle vom Gleis 1. Im Bahnhof Kampen hält er am alten Empfangsgebäude auf einem halb überdachten Bahnsteig. Der zweite Bahnsteig wird ebenso wie die historische Bahnhofshalle nicht mehr benutzt. Früher hielt der Zug auch an den Haltestellen Zwolle Veerallee und Mastenbroek, die aber schon 1970 bzw. 1933 geschlossen wurden. Die Fahrzeit für die zwölf Kilometer lange Strecke beträgt etwa zehn Minuten.

ZukunftBearbeiten

  Teile Was ist jetzt passiert? scheinen seit 2012 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

 
Zwolle Gleis 12
 
Bahnhof Kampen

Über die Zukunft der Kamperlijntje wird viel diskutiert. Seit der Schließung der Schule für Journalistik und der Kunstakademie in Kampen wird die Linie nicht mehr so viel durch Studenten genutzt. Wenn die Hanzelijn, eine Intercity-Linie zwischen Lelystad und Zwolle mit einem Bahnhof Kampen Zuid, am 9. Dezember 2012 eröffnet wird, kann das Fahrgastaufkommen noch weiter abnehmen. Die Gemeinde Zwolle will die Linie aber um zwei Haltestellen erweitern: Bahnhof Zwolle Voorsterpoort an einem Industriegelände und Bahnhof Zwolle Stadshagen in einem neuen Wohngebiet. Auch wird über eine zweite Haltestelle in Kampen, Kampen Oosterholt, bei einem Neubauviertel in der Nähe von IJsselmuiden gesprochen. Die Verbindung sollte dann mit Stadt- oder Straßenbahnen befahren werden. Ein 20-Minuten-Takt wird angestrebt. Der Vertrag mit den Nederlandse Spoorwegen, der niederländischen Staatsbahnen, läuft am 8. Dezember 2012 ab. Derzeit wird noch nach einem neuen Betreiber gesucht.

WeblinksBearbeiten