Hauptmenü öffnen
Zidani Most–Zagreb–Novska
Streckennummer:10 (SŽ) / M101/M104 (HŽ)
Kursbuchstrecke:? (SŽ) / 10/50 (HŽ)
Streckenlänge:127,5 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3 kV (Zidani Most–Dobova) =
Stromsystem:25 kV 50 Hz (Dobova–Sisak) ~
Strecke – geradeaus
Südbahn von Ljubljana[1]
Bahnhof, Station
502,0 Zidani Most 1943 als Steinbrück (Sawe)
   
Südbahn nach Maribor
Bahnhof, Station
502,0 Zidani Most (Frachtenbahnhof)
Haltepunkt, Haltestelle
499,0 Radeče 1943 als Ratschach (Steierm)
Haltepunkt, Haltestelle
497,2 Loka 1943 als Laak
Bahnhof, Station
494,2 Breg 1943 als Rain (Steierm)
   
von Trebnje
Bahnhof, Station
485,7 Sevnica 1943 als Lichtenwald
Bahnhof, Station
477,7 Blanca 1943 als Anger-Siegersberg
Haltepunkt, Haltestelle
471,8 Brstanica 1943 als Reichenburg
Bahnhof, Station
471,0 Brstanica tovorna (Frachtenbahnhof)
Bahnhof, Station
467,6 Krško 1943 als Gurkfeld
Haltepunkt, Haltestelle
463,7 Libna 1943 nicht aufgelistet
Bahnhof, Station
459,2 Brežice 1943 als Rann
Bahnhof, Station
453,5 Dobova 1943 als Brückel (Steierm)
Grenze
451,2 Grenze Slowenien-Kroatien
Strecke – geradeaus
M101
   
Sutla
   
L102 nach Harmica (– Kumrovec)[2]
Bahnhof, Station
446,1 Savski Marof
Bahnhof, Station
443,9 Brdovec
Bahnhof, Station
441,5 Zaprešić-Savska
   
R201 von Zabok (– Čakovec)
Bahnhof, Station
439,6 Zaprešić
Bahnhof, Station
435,8 Podsused Stajalište
Bahnhof, Station
434,0 Podsused tvornica
Bahnhof, Station
432,9 Grajnice
Bahnhof, Station
431,1 Vrapce
Bahnhof, Station
428,7 Kustošija
Bahnhof, Station
426,6 Zagreb Zapadni Kolodvor
BSicon .svgBSicon ABZgl+l.svgBSicon BHFq.svg
424,4 Zagreb Glavni Kolodvor
Strecke – geradeaus
  M102 weiter nach Dugo Selo
Strecke – geradeaus
M104
Bahnhof, Station
422,8 Trešnjevka
   
Hendrixbrücke über die Save
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
M202 nach Rijeka
Bahnhof, Station
417,8 Zagreb-Klara
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
zur Güterumgehungsbahn
Bahnhof, Station
413,9 Odra
   
von Güterumgehungsbahn
Bahnhof, Station
409,8 Velika Gorica
Bahnhof, Station
403,7 Mraclin
Bahnhof, Station
400,4 Turopolje
Bahnhof, Station
390,7 Lekenik
Bahnhof, Station
382,3 Greda
Bahnhof, Station
378,0 Stupno
Bahnhof, Station
374,5 Sisak
   
von Karlovac
Bahnhof, Station
370,0 Sisak Caprag
Bahnhof, Station
362,0 Blinjski Kut
   
357,2 Brđani Krajiški
Bahnhof, Station
351,7 Sunja
   
nach Banja Luka
   
350,2 Krivaja
Bahnhof, Station
346,4 Staza
   
343,1 Papíci
Bahnhof, Station
339,4 Šaš
Bahnhof, Station
333,1 Živaja
   
328,6 Cerovljana
Bahnhof, Station
326,0 Hrvatska Dubica
   
318,9 Višnjica
Bahnhof, Station
315,3 Jasenovac
   
von Zagreb
Bahnhof, Station
307,0 Novska
Strecke – geradeaus
nach Belgrad

Die Bahnstrecke Zidani Most–Zagreb–Novska, auch Kroatische Bahn, ist eine Hauptbahnstrecke in Slowenien und Kroatien.

Geografische LageBearbeiten

Der Abschnitt Zidani Most–Zagreb ist Teil des Verkehrskorridors Österreich–Slowenien–Kroatien–Serbien. Die Strecke verläuft von Zidani Most über Zagreb nach Novska, wo sie wieder auf einen anderen Ast des sogenannten Save-Korridors trifft.

GeschichteBearbeiten

Die "Kroatische Bahn" von Steinbrück (heute: Zidani Most) über Agram (heute: Zagreb) nach Sissek (heute: Sisak) wurde ab 1855 von der Südbahngesellschaft als Anschlussstrecke an die Österreichische Südbahn begonnen. Am 1. Oktober 1862 wurde sie eröffnet.

Der Abschnitt Sisak–Sunja geht auf einen 1882 errichteten Lückenschluss zur 1872 gebauten bosnischen Militärbahn Banjaluka–Doberlin, einem Teil des Projektes Sandschakbahn, zurück.[3] Der Abschnitt Sunja–Novska wurde 1891 als Teil der ursprünglichen Verbindung zwischen Zagreb und Belgrad errichtet. Die Gesamtkilometrierung zeigt die heutige Nebenstrecke als die ursprüngliche Hauptroute, die in Novska wieder in die Korridorstrecke Dugo Selo–Novska (M103)Vinkovci–Tovarnik–Staatsgrenze (M105) zu Serbien bei Šid mündet.

1918 ging die Bahnstrecke an die Jugoslovenske Železnice über.

InfrastrukturBearbeiten

Die Strecke ist von Zidani Most bis Zagreb durchgehend zweigleisig ausgebaut. Im westlich Abschnitt bis zum slowenischen Grenzbahnhof Dobova ist sie mit 3 kV Gleichspannung, östlich davon mit 25 kV 50 Hz Wechselstrom elektrifiziert. Der Abschnitt (Ljubljana –) Zidani Most – Zagreb ist Bestandteil des Paneuropäischen Verkehrskorridors Nr. X (Österreich – Slowenien – Kroatien – Serbien).

BetriebBearbeiten

Im Abschnitt Zagreb–Novska dient die Strecke heute weitgehend nur dem Regionalverkehr. Fernverkehr besteht aber durch die Züge nach Bosnien und Herzegowina, die im Bahnhof Sunja auf Bahnstrecke Sunja–Banja Luka abzweigen.

  • Der nordwestliche Teil gehört heute zur slowenischen Bahnstrecke Dobova−Ljubljana[1]
  • Das Stück Staatsgrenze bei Savski Marof–Zagreb ist die kroatische Strecke M101.
  • Der südöstliche Abschnitt gehört zur heutigen Strecke Zagreb–Sisak–Novska (M104).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Der Abschnitt Zidani Most − Ljubljana ist ein Teil der historischen Südbahn Wien – Spielfeld – Triest.
  2. Wegen der unklaren Grenze Slowenien−Kroatien an der Sotla/Sutla ist die Bahnlinie nur die 5 km bis Harmica in Betrieb. Nominell führt die kroatische L102 nach Kumrovec und die Staatsgrenze; der Rest der Strecke ImenoStranje in Slowenien ist in Betrieb.
  3. Elmar Oberegger: Eisenbahngeschichte, 2009, K.K. Militärbahn Banja Luka–Doberlin.