Bahnhof Hiratsuka

Bahnhof in Japan

Der Bahnhof Hiratsuka (jap. 平塚駅, Hiratsuka-eki) ist ein Bahnhof auf der japanischen Insel Honshū, betrieben von der Bahngesellschaft JR East. Er befindet sich in der Präfektur Kanagawa auf dem Gebiet der Stadt Hiratsuka.

Hiratsuka (平塚)
Hiratsukaekin.jpg
Empfangsgebäude (Juli 2008)
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung JT11
Eröffnung 11. Juli 1887
Lage
Stadt/Gemeinde Hiratsuka
Präfektur Kanagawa
Staat Japan
Koordinaten 35° 19′ 39″ N, 139° 20′ 56″ OKoordinaten: 35° 19′ 39″ N, 139° 20′ 56″ O
Höhe (SO) T.P.
Eisenbahnstrecken

JR East

Liste der Bahnhöfe in Japan

BeschreibungBearbeiten

Hiratsuka ist ein Durchgangsbahnhof an der von JR East betriebenen Tōkaidō-Hauptlinie, einer der bedeutendsten Bahnstrecken Japans. Es herrscht ein reger Verkehr mit einer Vielzahl von Regional- und Eilzügen; während der Hauptverkehrszeit halten hier stündlich bis zu 13 Züge je Richtung. Hervorzuheben sind insbesondere die Commuter Rapid (通勤快速, Tsūkin Kaisoku) von Tokio nach Odawara und die Shōnan Liner (湘南ライナー, Shōnan Rainā). Zusätzlich verkehren einzelne Züge der Shōnan-Shinjuku-Linie über die nominelle Endstation Ōfuna hinaus nach Odawara.[1] Der Busbahnhof auf dem nördlichen Vorplatz wird von über 60 Linien der Gesellschaft Kanagawa Chūō Kōtsū bedient, hinzu kommen acht weitere Linien auf dem südlichen Vorplatz.

Die Anlage steht im Stadtteil Takarachō und ist von Osten nach Westen ausgerichtet. Sie besitzt zehn Gleise, von denen vier dem Personenverkehr dienen. Diese liegen an zwei vollständig überdachten Mittelbahnsteigen. Erreichbar sind sie an ihrem westlichen Ende über eine gedeckte Fußgängerüberführung. Am östlichen Ende spannt sich ein Reiterbahnhof über die gesamte Anlage. In das Empfangsgebäude an der Nordostseite integriert ist das Einkaufszentrum Lusca Chigasaki mit 160 Läden. Verwaltet wird es von Shonan Station Building, einem Tochterunternehmen von JR East.[2]

Im Fiskaljahr 2017 nutzten täglich durchschnittlich 61.846 Fahrgäste den Bahnhof.[3]

GleiseBearbeiten

1/2  Tōkaidō-Hauptlinie YokohamaShinagawaTokioUeno
 Shōnan-Shinjuku-Linie Yokohama • ShibuyaShinjuku
3/4  Tōkaidō-Hauptlinie OdawaraAtamiItōNumazu

GeschichteBearbeiten

 
Der Bahnhof Hiratsuka während der Meiji-Zeit

Am 11. Juli 1887 eröffnete die staatliche Eisenbahnverwaltung den Bahnhof, zusammen mit dem Teilstück der Tōkaidō-Hauptlinie von Yokohama nach Kōzu. Vom 1. Juli 1906 bis zum 1. April 1924 bestand eine Zweigstrecke für den Güterverkehr zwischen dem Bahnhof und dem Hafen von Hiratsuka. Das Großes Kantō-Erdbeben am 1. September 1923 zerstörte die rund einen Kilometer östlich des Bahnhofs gelegene Brücke über den Sagami; während des Wiederaufbaus wendeten die Züge in Hiratsuka. Die Japanische Staatsbahn verlagerte am 25. September 1971 den gesamten Güterumschlag zum zwei Kilometer westlich gelegenen Güterbahnhof Sagami. 1973 wurde das ursprüngliche Empfangsgebäude durch einen Neubau ersetzt. Aus Kostengründen stellte die Staatsbahn am 1. November 1986 die Gepäckaufgabe ein. Im Rahmen der Staatsbahnprivatisierung ging der Bahnhof am 1. April 1987 in den Besitz der neuen Gesellschaft JR East über.[4]

Es bestehen Pläne, die Izumino-Linie der Bahngesellschaft Sagami Tetsudō von der heutigen Endstation Shōnandai nach Hiratsuka zu verlängern. Das Vorhaben soll bis 2030 umgesetzt werden.[5]

Angrenzende BahnhöfeBearbeiten

Linien
Chigasaki   Tōkaidō-Hauptlinie
JR East
Ōiso
Chigasaki   Shōnan-Shinjuku-Linie
JR East
Ōiso

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnhof Hiratsuka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. JR時刻表 2018年3月号 (JR-Fahrplan März 2018). Kōtsū shinbunsha, Tokio 2018.
  2. Lusca Hiratsuka. Shonan Station Building, 2019, abgerufen am 5. Juli 2019 (englisch).
  3. 各駅の乗車人員. Fahrgaststatistik 2017. East Japan Railway Company, 2018, abgerufen am 5. Juli 2019 (japanisch).
  4. Tetsu Ishino (Hrsg.): 停車場変遷大事典 国鉄・JR. JTB, Tokio 1998, ISBN 4-533-02980-9 (Bahnhofwechselverzeichnis JNR/JR).
  5. いずみ野線延伸が答申案に. townnews.co.jp, 15. April 2016, abgerufen am 5. Juli 2019 (japanisch).