Hauptmenü öffnen

Bahnhof Coswig (b Dresden)

Bahnhof in Sachsen

Der Bahnhof Coswig (b Dresden) ist eine Betriebsstelle der Bahnstrecke Leipzig–Dresden und der hier einmündenden Bahnstrecke Borsdorf–Coswig auf dem Gemeindegebiet von Coswig in Sachsen. Im Personenverkehr wird er von Regionalexpress- und Regionalbahnzügen sowie von der S-Bahn Dresden genutzt. Das Empfangsgebäude ist als Kulturdenkmal eingestuft.

Coswig (b Dresden)
Empfangsgebäude, Straßenseite
Empfangsgebäude, Straßenseite
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung DCW
IBNR 8010072
Eröffnung 1. Dezember 1860
Profil auf Bahnhof.de Coswig__Bz_Dresden_
Lage
Stadt/Gemeinde Coswig (Sachsen)
Land Sachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 7′ 23″ N, 13° 34′ 47″ OKoordinaten: 51° 7′ 23″ N, 13° 34′ 47″ O
Höhe über SO 110,05 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe und Haltepunkte in Sachsen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Bei Eröffnung des an Coswig vorbeiführenden Teilstücks der Bahnstrecke Leipzig–Dresden am 16. September 1838 hatte die Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie hier noch keine Station vorgesehen. Knapp zwei Jahre später, am 10. Juni 1840, richtete sie jedoch den „Anhaltepunkt“ Coswig ein, der etwa 900 Meter entfernt vom heutigen Bahnhofsstandort in Richtung Leipzig lag.[1] Der erste Bahnhof Coswigs entstand mit dem Bau der in Coswig beginnenden Zweigbahn Coswig–Meißen. Beide wurden zeitgleich am 1. Dezember 1860 eröffnet.[2] Dieser Bahnhof lag zwischen Streckenkilometer 101,60 und 101,75 der Bahnstrecke Leipzig–Dresden.

Nach dem Anschluss an das Eisenbahnnetz entwickelte sich Coswig zu einer wichtigen Industriegemeinde. Dieses Wachstum und die technische Entwicklung erforderten bereits gut 30 Jahre später einen neuen Bahnhofsbau. Der Bau des neuen Empfangsgebäudes dauerte vom 11. September 1893 bis zum 4. Juni 1894. Es ist bis heute als Empfangsgebäude in Nutzung. Außerdem wurden die Gleisanlagen höher gelegt und ein Inselbahnsteig mit Personentunnel errichtet.

Aufgrund seiner verknüpfenden Funktion als Trennungsbahnhof verzeichnete der Bahnhof lange Zeit auch einige Fernverkehrshalte, zuletzt hielten Mitte der 1990er Jahre vereinzelte Interregios in Tagesrandlagen. Seitdem beschränkt sich der Personenverkehr auf den Schienenpersonennahverkehr. Der Fernverkehr fährt seit 2010 in der Regel über die neugebaute Verbindungskurve Weißig–Böhla und umfährt damit den Bahnhof Coswig östlich.

Zwischen den Jahren 2012 und 2015 wurden die Personenbahnsteige 1/2 sowie 3/4 neu gebaut und dabei auf eine Höhe von 55 Zentimetern über Schienenoberkante gebracht.

BahnhofsbezeichnungBearbeiten

 
Bahnhofsschild im Bahnhof „Coswig (b Dresden)“

Im Laufe seines Bestehens trug der Bahnhof folgende Bezeichnungen:

  • ab 1. Dezember 1860: Coswig[3]
  • ab 1. Juli 1911: Coswig (Sa)[3]
  • ab 4. Oktober 1925: Coswig (Bez Dresden)[3]
  • ab 31. März 1934: Coswig (Bz Dresden)[3]
  • ab 14. Dezember 2014: Coswig (b Dresden)[4]

VerkehrsangebotBearbeiten

Der Bahnhof wird von den Linien RE 15 Hoyerswerda–Dresden, RE 18 Cottbus–Dresden, RE 50 Leipzig–Dresden und RB 31 Elsterwerda-Biehla–Dresden sowie S1 Meißen-Triebischtal–Schöna im Personenverkehr bedient (Stand: Dezember 2018).

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
RE15 Dresden Hbf – Großenhain Cottb Bf – Hoyerswerda 120 DB Regio Nordost
RE18 Dresden Hbf – Großenhain Cottb Bf – Cottbus 120 DB Regio Nordost
RE50 Dresden Hbf – Riesa – Leipzig 060 DB Regio Südost
S1 Meißen-TriebischtalDresden HbfPirnaBad SchandauSchöna 10/20 (Meißen-Triebischtal–Pirna Mo–Fr zur HVZ)
30 (60 nach Schöna)
DB Regio Südost
RB31 Dresden Hbf – Großenhain Cottb Bf – Elsterwerda-Biehla 060 DB Regio Nordost

Beschreibung der AnlagenBearbeiten

 
Das erste Empfangsgebäude, 1860

Empfangsgebäude von 1860Bearbeiten

Das Empfangsgebäude von 1860 ist ein im typischen Stil sächsischer Bahnhofsbauten erbauter schlichter Putzbau mit risalitartigen Mittelachsen. Seine Quaderung und der Fassadenschmuck besteht aus aufgetragenem Putz.[1] Zu Wohnzwecken umgestaltet dient es seit dem Bau des neuen Empfangsgebäudes als Wohnhaus; es existiert noch heute.

Empfangsgebäude von 1894Bearbeiten

Das Empfangsgebäude von 1894 ist ein neorenaissanceartiger, eklektizistischer Klinkerbau mit werksteinbetonten Eck-, Gesims- und Fensterumrahmungen sowie einzelnen Jugendstilelementen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Coswig (Dresden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Norbert Kempke: In 220 Minuten von Leipzig nach Dresden, Kapitel Drei Epochen Verkehrsgeschichte in Coswig, Seite 51. Hrsg.: Verband der Journalisten des Bezirkes Dresden anläßlich der Solidaritätsaktion 1989, Dresden, 1989.
  2. F. Borchert (Hrsg.): Die Leipzig–Dresdner Eisenbahn, Anfänge und Gegenwart einer 150-jährigen. transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1989, S. 106f
  3. a b c d Verkehrsstationen C – D auf Website: Eisenbahnen in Sachsen
  4. Stredax-Viewer von DB Netz, aufgerufen am 2. Januar 2015.