Hauptmenü öffnen

Triebischtal (Meißen)

Ortsteil von Meißen

Der Meißner Stadtteil Triebischtal liegt in der innerstädtischen Gemarkung Meißen an der Triebisch. Flussabwärts schließt sich der Stadtteil Triebischvorstadt an. Im Norden von Triebischtal befindet sich die Porzellanmanufaktur Meißen.

Triebischtal
Stadt Meißen
Koordinaten: 51° 5′ 38″ N, 13° 25′ 49″ O
Höhe: 239 m
Postleitzahl: 01665
Vorwahl: 03521
Porzellanmanufaktur 1869 in Triebischtal

Seit 1899 führte eine Strecke der Meißner Straßenbahn ins Triebischtal. Trotz der Einstellung des gesamten Personenverkehrs der Straßenbahn im Jahr 1936 wurde der Güterverkehr zur Porzellanmanufaktur bis 1967 fortgeführt.

Seit dem Hochwasser der Triebisch im August 2002 wurden viele Gebäude saniert oder abgerissen. Auch die Hauptstraße im Triebischtal wurde grunderneuert.

Triebischtal hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Borsdorf–Coswig. Er ist Endpunkt der Dresdner S-Bahn-Linie S1 von Schöna über Dresden und Meißen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die mittelalterliche Nikolaikirche wurde in den 1920er Jahren im Inneren zur Kriegergedächtniskirche umgestaltet, die Skulpturen und Namenstafeln aus Meißner Porzellan gehören zu den eindrucksvollsten Kunstwerken der Porzellanmanufaktur aus dieser Epoche. Ihr Schöpfer war Prof. Paul Börner (* 1888 in Meißen), der spätere Direktor der künstlerischen Abteilungen Malerei und Plastik der Staatlichen Porzellanmanufaktur.
  • Die 1898–1904 erbaute Lutherkirche ersetzte die durch das Bevölkerungswachstum in der Industrialisierung zu klein gewordene Nikolaikirche als Heim der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Sie entstand nach einem Entwurf des Dresdner Architekten Woldemar Kandler und wurde in den 1970er Jahren durch einen Umbau an die schwindende Zahl der Gemeindemitglieder angepasst.
  • Die 1885–1887 erbaute katholische Kirche St. Benno ersetzte die Kapelle in der Burgstraße 11 in der Altstadt von Meißen, die durch den Zustrom katholischer Arbeitskräfte aus Schlesien, Böhmen und Polen zu klein geworden war.
  • Hohe Eifer

WeblinksBearbeiten

  Commons: Triebischtal (Meißen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien