Bad Meets Evil

Musikduo

Bad Meets Evil (englisch für „Schlecht trifft auf Böse“) ist ein US-amerikanisches Rap-Duo aus Detroit, das sich aus Eminem und Royce da 5′9″ zusammensetzt. Royce verkörpert „Bad“, Eminem „Evil“.[1]

Bad Meets Evil

Bad Meets Evil besteht aus den Rappern Royce da 5′9″ (Bad) und Eminem (Evil)
Allgemeine Informationen
Herkunft Detroit, Michigan (USA)
Genre(s) Hip-Hop, Rap
Gründung 1998, 2010
Auflösung 2000
Website badmeetsevil.net
Gründungsmitglieder
Eminem
Royce da 5′9″
Aktuelle Besetzung
Rap
Eminem
Rap
Royce da 5′9″

GeschichteBearbeiten

1997 stellte Proof, zu diesem Zeitpunkt der Manager von Royce da 5′9″, die beiden Rapper einander vor. Die Chemie zwischen ihnen stimmte und sie nahmen einige Songs miteinander auf. Einer dieser Songs erschien später unter dem Titel „Bad Meets Evil“ auf Eminems Soloalbum The Slim Shady LP. Außerdem entstanden in dieser Zeit die Songs „Nuttin’ to Do“, „Scary Movies“, „Rock City“ und „She’s the One“, die auf dem Bootleg-Album Eminem Is Back enthalten sind.

Als Eminems Solokarriere immer erfolgreicher wurde, trennte sich das Duo im Jahr 2000. Royce da 5′9″ versuchte, ebenfalls als Solokünstler erfolgreich zu werden – sein 2002 veröffentlichtes Debütalbum Rock City (Version 2.0), bei dem Eminem als ausführender Produzent tätig war, floppte aber. Noch im selben Jahr versuchte er, bei Eminems Label Shady Records unter Vertrag genommen zu werden. Dieser wollte aber keine neuen Künstler aufnehmen und lehnte Royces Bitte ab. Als zwei Wochen nach der Anfrage 50 Cent bei Shady Records unterzeichnete, fasste Royce dies als Beleidigung auf und veröffentlichte einige Disstracks gegen Eminem. Eminems Gruppe D12 antwortete daraufhin mit Disses in Richtung Royce da 5′9″ und seinen M.I.C. Records. Der Beef ging so weit, dass es zu einer offenen Konfrontation zwischen Royce und Proof kam, in deren Verlauf auch Schusswaffen involviert waren.[2]

Nach einem Gespräch zwischen Proof und Royce wurde der Streit beigelegt und Royce trat auch nach Proofs Tod 2006, auf den D12-Mixtapes Return of the Dozen Vol. 1 und Return of the Dozen Vol. 2 in Erscheinung. 2010 wurde Royces Gruppe Slaughterhouse bei Shady Records unter Vertrag genommen. Kurz darauf kam es zur Wiedervereinigung von Bad Meets Evil, als Royce da 5′9″ für einen Song auf seinem Soloalbum Eminem als Gastbeitrag haben wollte. Davon ausgehend entstanden elf Songs, die am 14. Juni 2011 als Hell: The Sequel erschienen sind.[3] Royce bezeichnete die Arbeit an dem Extended Play als Spaß, nicht als Arbeit: „Wir haben wieder begonnen, zusammen abzuhängen - er geht nirgendwo hin - also haben wir im Studio herumgehangen. Und dann machten wir ganz einfach ein paar Aufnahmen, weil wir beide dort waren und die Zeit hatten.“[4]

Auch nach Hell: The Sequel erscheinen weiterhin regelmäßig gemeinsame Lieder von Eminem und Royce da 5′9″, wie Twerk Dat Pop That! (2014), Vegas (2014), Detroit vs. Everybody (2014), All I Think About (2015), Raw (2015), Caterpillar (2018), Not Alike (2018) oder You Gon’ Learn (2020).

DiskografieBearbeiten

EPsBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2011 Hell: The Sequel DE20
(9 Wo.)DE
AT23
(5 Wo.)AT
CH5
(16 Wo.)CH
UK7
 
Gold

(20 Wo.)UK
US1
 
Gold

(41 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2011
Verkäufe: + 670.000

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1999 Scary Movies
Eminem Is Back
UK63
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 4. Mai 1999
Charteinstieg erst 2001
2011 Fast Lane
Hell: The Sequel
UK66
 
Silber

(3 Wo.)UK
US32
 
Gold

(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2011
Verkäufe: + 700.000; feat. Sly Jordan
Lighters
Hell: The Sequel
DE26
(12 Wo.)DE
AT41
(14 Wo.)AT
CH10
(25 Wo.)CH
UK10
 
Gold

(23 Wo.)UK
US4
 
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2011
Verkäufe: + 2.906.400; feat. Bruno Mars

MusikvideosBearbeiten

Jahr Titel Regisseur
2011 Fast Lane James Larese
Lighters Rich Lee

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2021: für das Album Hell: The Sequel
  • Schweden  Schweden
    • 2011: für die Single Lighters

3× Platin-Schallplatte

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
  Australien (ARIA) 0! S 0! G   4× Platin4 280.000 aria.com.au
  Frankreich (SNEP) 0! S 0! G 0! P 40.900 infodisc.fr. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  Neuseeland (RMNZ) 0! S   Gold1 0! P 7.500 radioscope.net.nz
  Schweden (IFPI) 0! S 0! G   Platin1 40.000 sverigetopplistan.se
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   2× Gold2   2× Platin2 3.000.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1   2× Gold2 0! P 700.000 bpi.co.uk
Insgesamt   Silber1   5× Gold5   7× Platin7

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Interview auf MTV
  2. laut.de: Biographie von Royce Da 5'9"
  3. Royce Da 5'9 Unveils "Bad Meets Evil" EP Special Guests vom 30. April 2011. Aufgerufen am 20. Mai 2011
  4. http://www.mtv.com/news/articles/1662926/royce-da-5-9-eminem-record.jhtml
  5. Chartquellen (Alben): DE AT CH UK US
  6. Chartquellen (Singles): DE AT CH UK US

WeblinksBearbeiten