Hauptmenü öffnen

Artur Märchen

deutscher Künstler, Lebenskünstler, Grafiker, Maler und Poet
Artur Märchen, 1974

Artur Märchen (Künstlername), bürgerlicher Name: Artur Ernst Erich Raake (* 7. November 1932 in Grünberg (Schlesien); † 1. März 2002 in Berlin) war ein deutscher Künstler, Lebenskünstler, Grafiker, Maler und Poet aus der Gruppe der Berliner Malerpoeten.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Artur Märchen wuchs in Berlin-Kreuzberg auf und schlug sich als Matrose, Karussellbauer, Kneipenmusiker, Leierkastenbauer, Tischler, Uhrmacher, Schuhmacher und mit mancherlei Gelegenheitsarbeiten durch. Anfang der 1960er Jahre erhielt er von der Wirtin Rosi aus der Kreuzberger Kiezkeipe Leierkasten seinen – auch von ihm selbst genutzten – Spitznamen Märchen, weil er als Erzähler von ungewöhnlichen Geschichten aufgefallen war. Seit 1964 wohnte er in der Zossener Straße 52.

Er war bekannt und befreundet mit vielen der Berliner Malerpoeten Günter Bruno Fuchs, Günter Grass, Aldona Gustas, Roger Loewig, Christoph Meckel, Kurt Mühlenhaupt, Karl Oppermann, Oskar Pastior, Robert Wolfgang Schnell, Wolfdietrich Schnurre, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Joachim Uhlmann, Nepomuk Ullmann und Hans-Joachim Zeidler. 1962 heiratete er Erika Hoffmann. Nach der Scheidung heiratete er 1965 Marika Carstens (19. Juli 1942 bis 21. Mai 2018)[1], die als Illustratorin von Kinderbüchern ebenfalls künstlerisch tätig war.[2][3] Im Jahre 1966 wurde die Tochter Caterina geboren. Artur Märchens Werke finden sich bevorzugt in kleineren Auflagen im Handpressendruck.

 
Grab von Artur Märchen

Seine letzte Ruhe fand er auf dem Friedhof II der Jerusalems- und Neuen Kirche am Halleschen Tor. Anlässlich der Beisetzung am 15. März 2002 gaben ihm viele seiner künstlerischen Weggefährten das letzte Geleit.

Ausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

BibliografieBearbeiten

Buchillustrationen u. a. in Handpressendrucken wie z. B.

  • Ein Liebes Gedicht. Polyphem, Berlin 1968
  • Märchens Grimm. Hugo Hoffmann Atelier-Handpresse Kreuzberg, Berlin 1992
  • Affenschaukel. Atelier-Handpresse Kreuzberg/Atelier Künstlerpech Hugo Hoffmann, Berlin 2012

LiteraturBearbeiten

  • Aldona Gustas: Berliner Malerpoeten, Beitrag: Märchen, S. 52–58, Nicolaische Verlagsbuchhandlung Berlin 1974, ISBN 3-87584-074-7
  • Kreuzberger Miniaturen, Heft 10 – Des Märchens Kern, Texte: Elvira Surrmann mit Fotografien von Artur Märchens Bildern, fotografiert von Sabine Peter
  • Luca Lennartz: Artur Märchen – Wenn man Kunst macht, hat man immer was zu verschenken. Werksübersicht mit Bildern, Graphiken, Zeichnungen, Photos, Videos, Gedichte, Erzählungen & Musik von Artur Märchen. Herausgeber: Caterina Suckow und Hugo Hoffmann. CD. Atelier Künstlerpech, Atelier-Handpresse Kreuzberg, Berlin (4. Auflage) 2014.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachruf auf Marika Raake, Tagesspiegel, 4. September 2018 [1]
  2. Nachtigallen nerven Nonnen in der Nacht http://d-nb.info/991548302
  3. Homepage Marika Raake http://www.flinkfinger2000.de/MarikaRaake/index.htm