Hauptmenü öffnen

Antonio Ángel Algora Hernando

spanischer Geistlicher, Bischof von Ciudad Real
Antonio Ángel Algora Hernando.

Antonio Ángel Algora Hernando (* 2. Oktober 1940 in La Vilueña) ist ein spanischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Bischof von Ciudad Real.

LebenBearbeiten

Antonio Ángel Algora Hernando empfing am 23. Dezember 1967 das Sakrament der Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 11. Juli 1985 zum Bischof von Teruel y Albarracín. Der Apostolische Nuntius in Spanien, Erzbischof Mario Tagliaferri, spendete ihm am 29. September desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Vicente Kardinal Enrique y Tarancón, Alterzbischof von Madrid, und Angel Kardinal Suquía Goicoechea, Erzbischof von Madrid.

Am 20. März 2003 wurde er zum Bischof von Ciudad Real ernannt.

Papst Franziskus nahm am 8. April 2016 seinen altersbedingten Rücktritt.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia del Vescovo di Ciudad Real (Spagna) e nomina del successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 8. April 2016, abgerufen am 8. April 2016 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
Damián Iguacén BorauBischof von Teruel y Albarracín
1985–2003
José Manuel Lorca Planes
Rafael Torija de la FuenteBischof von Ciudad Real
2003–2016
Gerardo Melgar Viciosa