Hauptmenü öffnen

Anna Cavazzini

deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen), MdEP
Anna Cavazzini (2019)

Anna Katrin Cavazzini (* 12. Dezember 1982[1] in Schlüchtern) ist eine deutsche Politikerin der Partei Bündnis 90/Grüne. Bei der Europawahl 2019 gewann sie ein Mandat und ist seitdem Mitglied des neunten Europäischen Parlaments als Teil der Fraktion Die Grünen/EFA.[2] Ihre Schwerpunktthemen sind eine gerechte Globalisierung, eine faire Handelspolitik und ein nachhaltiger EU-Binnenmarkt.

LebenBearbeiten

Ausbildung und BerufBearbeiten

Cavazzini wuchs in Hessen auf und machte am Ulrich-von-Hutten Gymnasium in Schlüchtern Abitur. Nach einem Freiwilligenjahr in Mexiko absolvierte sie den Bachelorstudiengang European Studies an der Universität Chemnitz. Mit einem anschließenden Masterstudium der Internationalen Beziehungen an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin schloss sie ihr Studium im Jahr 2009 erfolgreich ab.[3]

Im Jahr 2009 zog Cavazzini als wissenschaftliche Mitarbeiterin von Ska Keller nach Brüssel. Nach der Legislaturperiode wechselte sie 2014 als Referentin zu Fragen der Entwicklungsfinanzierung ins Auswärtige Amt nach Berlin. Während dieser Tätigkeit wurde sie für ein Jahr an die Vereinten Nationen nach New York entsandt und arbeitete als Referentin des 70. Präsidenten der UNO-Generalversammlung Mogens Lykketoft im Haushaltsausschuss und für die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Zwischen 2016 und 2017 war sie als Referentin für Handelspolitik bei Campact angestellt und war seitdem Referentin für die SDGs der UNO bei der Nichtregierungsorganisation Brot für die Welt.[4] Danach war sie bis April 2019 Referentin für Menschenrechte daselbst.[5]

ParteilaufbahnBearbeiten

Während ihres Studiums engagierte sich Anna Cavazzini in der Grünen Jugend Chemnitz. Zwischen 2004 und 2005 gehörte sie dem Landesvorstand der Grünen Jugend Sachsen an, zwischen 2005 und 2005 dem Bundesvorstand. Von 2011 bis 2019 fungierte sie als Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Europa der Partei Bündnis 90/Die Grünen und leitete die Schreibgruppe für das Europawahlprogramm im Jahr 2014.

Bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen im November 2018 kandidierte Cavazzini für die Europawahlliste und wurde für den 7. Listenplatz gewählt.[6][7] Bei der Europawahl gewann sie ihr Mandat und ist seitdem Mitglied des neunten Europäischen Parlaments. Für ihre Fraktion, Die Grüne/EFA, ist sie Mitglied im Ausschuss für internationalen Handel sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Eintrag zu Anna Cavazzini in der Abgeordneten-Datenbank des Europäischen Parlaments. Abgerufen am 9. Juli 2019.
  2. Alphabetisches Verzeichnis aller Gewählten. Bundeswahlleiter, abgerufen am 27. Mai 2019.
  3. Anna Cavazzini: Mein offizieller Lebenslauf. Abgerufen am 17. März 2019.
  4. Anna Cavazzini: Über mich. Abgerufen am 17. März 2019 (deutsch).
  5. Anna Cavazzini. Abgerufen am 23. Juli 2019.
  6. Ska Keller und Sven Giegold sind das grüne Spitzenduo für die Europawahl 2019. 10. November 2018, abgerufen am 21. Februar 2019.
  7. Anna Cavazzini: Platz 7 – Danke! 19. November 2018, abgerufen am 21. Februar 2019 (deutsch).