Ana Ibis Fernández

kubanische Volleyballnationalspielerin
Ana Ibis Fernández
Porträt
Geburtsdatum 3. August 1973
Geburtsort Sancti Spíritus, Kuba
Größe 1,83 m
Position Mittelblock
Vereine
1991–1997
1997–1998
1998–1999
1999–2000
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2008
2008–2009
2009–2010
2013–2015
Matanzas
Vicenza Volley
Foppapedretti Bergamo
Pallavolo Reggio Calabria
UCAM Murcia
Matanzas
Grupo 2002 Murcia
CV Teneriffa
Leningradka Sankt Petersburg
CAV Murcia 2005
Vóley Murcia
Nationalmannschaft
1991–2004 Kubanische Nationalmannschaft
Erfolge
1992
1994
1996
1998
1999
1999
2000
2000
2000
2004
2010
Olympiasiegerin Barcelona
Weltmeisterin in Brasilien
Olympiasiegerin Atlanta
Weltmeisterin in Japan
Italienische Meisterin
Siegerin Champions League
Italienische Pokalsiegerin
Siegerin CEV-Pokal
Olympiasiegerin Sydney
Olympia-Bronze Athen
Spanische Pokalsiegerin

Stand: 25. März 2019

Ana Ibis Fernández (* 3. August 1973 in Sancti Spíritus) ist eine kubanische Volleyballnationalspielerin.

Fernández gewann mit der Kubanischen Nationalmannschaft dreimal in Folge die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1992, 1996 und 2000, sowie die Bronzemedaille 2004. Hinzu kommen zweimal Gold bei den Weltmeisterschaften 1994 und 1998 und zahlreiche Siege beim Volleyball World Grand Prix.

Von 1997 bis 2000 spielte Fernández in Italien. 1999 gewann sie mit Foppapedretti Bergamo die italienische Meisterschaft und die Champions League. Ein Jahr später gewann sie mit Pallavolo Reggio Calabria den nationalen Pokal und den CEV-Pokal. Ab 2003 spielte die Mittelblockerin überwiegend in Spanien und wurde hier 2010 mit CAV Murcia 2005 spanische Pokalsiegerin.

Fernández wurde bei verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben vielfach individuell ausgezeichnet („Beste Angreiferin“ etc.).

WeblinksBearbeiten