Hauptmenü öffnen
Amcor Limited
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN AU000000AMC4
Gründung 1860
Sitz Zürich, Schweiz
Melbourne, Australien[1]
Leitung Ron Delia, CEO[2]
Mitarbeiterzahl 35.211[2]
Umsatz 9,1 Mrd. USD[2]
Branche Verpackungsmittel
Website www.amcor.com
Stand: 30. Juni 2017

Amcor Limited ist ein globales Verpackungsunternehmen. Es entwickelt und produziert flexible Verpackungen,[3] starre Behälter, Spezialkartons,[4] Verschlüsse und Dienstleistungen für Lebensmittel, Getränke, Pharmazeutika, Medizinprodukte, Heim- und Körperpflegeprodukte[5] und andere Produkte.[6]

Amcor ist an der Australian Securities Exchange (ASX: AMC)[7] notiert und hat seinen Sitz in Southbank, Melbourne, Australien und Zürich, Schweiz.[1]

Zum 30. Juni 2017 beschäftigte das Unternehmen 35.211 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von mehr als 9 Milliarden US-Dollar durch Aktivitäten an rund 200 Standorten in über 40 Ländern.[2]

Amcor ist in mehreren internationalen Aktienindizes vertreten, darunter der Dow Jones Sustainability Index, der CDP Climate Disclosure Leadership Index (Australien), der MSCI Global Sustainability Index, das Ethibel Excellence Investment Register und die FTSE4Good Index Series.

StrukturBearbeiten

Amcor hat zwei berichtspflichtige Segmente: Flexibles Packaging und Rigid Plastics.[2]

Flexibles Packaging entwickelt und liefert flexible Verpackungen und Spezialfaltschachteln. Es hat vier Geschäftseinheiten: Flexibles Europa, Mittlerer Osten und Afrika; Flexibles Amerika; Flexibles Asien-Pazifik; und Spezialkartons.[2]

Rigid Plastics ist einer der weltweit größten Anbieter von starren Kunststoffverpackungen.[8] Es hat vier Geschäftsbereiche: Nordamerika Getränke; Nordamerika Spezialbehälter; Lateinamerika; und Bericap-Verschlüsse.[2]

GeschichteBearbeiten

Die 1860 gegründete Australian Paper Manufacturers wurde 1986 in Amcor Limited umbenannt. Zuvor produzierte das Unternehmen Papier- und Kartonprodukte aus Zellstoff sowie Metalldosen und flexible Verpackungen.[9]

Im April 2000 hat Amcor seine Geschäftsdruckpapiere ausgegliedert, um sich auf globale Verpackungen zu konzentrieren. Die Ausgründung wurde Paperlinx genannt.[10]

Amcors 45-prozentige Beteiligung an Kimberly-Clark Australia, einem Unternehmen für Tissue- und Körperpflegeprodukte, wurde im Juni 2002 komplett an Kimberly-Clark verkauft.[11]

Fusionen und ÜbernahmenBearbeiten

Im Juli 2002 erwarb Amcor das Geschäft mit starren Verpackungen und Verschlüssen von Schmalbach-Lubeca mit Sitz in Ratingen, Deutschland.[12] Mit dieser Akquisition, die 2,875 Milliarden US-Dollar kostete, wurde Amcor zum weltweit größten Hersteller von PET (Polyethylenterephthalat) Behältern.

Im Jahr 2007 verkaufte Amcor sein europäisches PET-Geschäft an La Seda, einen in Spanien ansässigen Hersteller.[13]

Amcor hat im Februar 2008 den Bau einer Recyclingpapierfabrik mit einer Kapazität von 400.000 Tonnen pro Jahr angekündigt, die sich in der bestehenden Papierfabrik in Botany, New South Wales, befindet. Die Papiermaschine „B9“, die so genannte neunte Papiermaschine, die in der Botany Mill betrieben wird, wurde 2012 in Betrieb genommen und am 1. Februar 2013 vom Premier von New South Wales, Barry O'Farrell, offiziell eröffnet.[14] Durch die ausgebaute Kapazität des Standortes wurde die andere Recyclingpapierfabrik von Amcor in Fairfield, Victoria, Ende 2012 geschlossen.

Im Jahr 2010 schloss Amcor die Akquisition von Alcan Food (Europa und Asien) sowie das globale Pharma- und Tabakgeschäft von Rio Tinto für 2,03 Milliarden US-Dollar ab.[15]

Ein Jahr später übernahm Amcor Marfred Industries, einen der größten unabhängigen Verpackungshersteller und -vertreiber in den Vereinigte Staaten.[16]

Im Jahr 2012 erwarb Amcor das Geschäftsvermögen von Carter & Associates, einem großen Distributor von Amcor Glas Wein, Champagner und Spirituosenflaschen in Neuseeland.[17]

Noch im selben Jahr wurde das Verpackungsunternehmen Aperio Group uübernommen, das in Australien, Neuseeland und Thailand tätig ist. Kurz darauf wurde die Uniglobe Packaging, ein Unternehmen mit Sitz in Daman, nördlich von Mumbai, Indien übernommen.[18]

Im Dezember 2013 spaltete Amcor das Geschäft mit Australasien und Verpackungsdistribution (AAPD) in eine separate Gesellschaft namens Orora, die an der australischen Börse notiert ist.[19] Die Abspaltung ermöglichte es Amcor, sich auf die Herstellung von Verpackungen für flexible und starre Kunststoffverpackungen und Tabakverpackungen zu konzentrieren, hauptsächlich für Märkte in Übersee.

Die nächste Übernahme folgte im Juli 2015 mit Nampak Flexibles, ein Hersteller für flexible Verpackungen in Südafrika. Amcor zahlte für das Unternehmen 22 Millionen US-Dollar.[20]

Im September 2015 wurde die Übernahme von des Tabakverpackungsgeschäfts des brasilianischen Unternehmens Souza Cruz in Höhe von 30 Millionen US-Dollar abgeschlossen.[21]

Weitere kleinere Übernahmen folgten im Oktober 2015 mit der Übernahme von Encon, einem Preform-Produktionsunternehmen in den USA, in Höhe von 55 Millionen US-Dollar,[22] im Dezember 2015 mit der Übernahme von Deluxe-Packages in Höhe von 45 Millionen US-Dollar,[23] und im Mai 2016 mit der Übernahme des kanadische Unternehmens Plastics Moulders Limited für 32 Millionen US-Dollar.[24]

Im Juni 2016 erwarb Amcor Alusa, einen der größten Verpackungshersteller in Südamerika, zu einem Kaufpreis von 435 Millionen US-Dollar. Es war der größte Hersteller und Lieferant von flexiblen Verpackungen in Chile und Peru und Geschäften in Kolumbien und Argentinien, mit jeweils einem Werk in diesen vier Ländern.[25]

Im November 2016 wurde das Geschäft mit Spezialcontainern der Sonoco Products Company, einem Hersteller von speziellen Hartplastikbehältern, von Amcor für 280 Millionen US-Dollar übernommen. Das ehemalige Sonoco-Geschäft hatte sechs Produktionsstandorte in den USA und einen in Kanada.[26]

Im Januar 2017 erwarb Amcor Qite für 28 Millionen US-Dollar. Das Nordchina-Geschäft produzierte flexible Verpackungsprodukte für große Haushaltskunden in den Segmenten Milchprodukte und Nahrungsmittel.[27]

Im Mai 2017 hat Amcor das Spezialcontainergeschäft Plasticos von einem führenden Lebensmittelhersteller in Kolumbien übernommen. Mit der Übernahme erweiterte Amcor sein Angebot an Spezialcontainerprodukten in Lateinamerika, einschließlich Dünnwandspritzguss und In-Mould-Labeling.[28]

Im August 2018 kündigte Amcor die Übernahme von Bemis, einem Unternehmen mit Sitz in den USA mit rund 20,000 Mitarbeitern, durch Übernahme von Aktien im Wert von 5,25 Milliarden US-Dollar an.[29]

ProdukteBearbeiten

Amcor entwickelt und produziert Verpackungen für Snacks und Süßwaren, Käse und Joghurt, Frischwaren, Getränke- und Tiernahrungsprodukte sowie Hartplastikbehälter für die Bereiche Lebensmittel, Getränke, Pharmazie sowie Körperpflege und Haushaltspflege.[6][30]

Amcor-Spezialkartons aus Kunststoffmaterialien werden für eine Vielzahl von Endmärkten verwendet, darunter Pharma-, Gesundheits-, Lebensmittel-, Spirituosen- und Wein-, Personal- und Haushaltspflegeprodukte. Amcor entwickelt und produziert auch Wein- und Spirituosenverschlüsse.[31]

NachhaltigkeitBearbeiten

Im Januar 2018 schloss sich Amcor mit anderen Unternehmen zusammen, um in Zusammenarbeit mit der Ellen MacArthur Foundation eine Umweltverpflichtung einzugehen.[32]

Amcor bezeichnet sich selbst als das erste globale Verpackungsunternehmen, das sich verpflichtet, bis 2025 alle seine Verpackungen als wiederverwendbar oder wiederverwertbar zu entwickeln. Außerdem verpflichtet sich Amcor, die Verwendung von recyceltem Post-Consumer-Material in seinen Verpackungen zu erhöhen und Kooperationen zu entwickeln Erholung und Recycling auf der ganzen Welt.[33][34][35]

NachhaltigkeitspartnerschaftenBearbeiten

Im Juli 2015 ging Amcor eine dreijährige Partnerschaft mit dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) ein, um Menschen in verarmten Gebieten der Welt und in Notsituationen mehr Hilfe zukommen zu lassen.[36] Amcor bietet dem WFP finanzielle Mittel, spezielle Schulungen und Zugang zu Laboren, in denen das Unternehmen testet und ermittelt, wie die Verpackungen für Hilfsgüter verbessert werden können.

Im Oktober 2015 wurde Amcor Mitglied der Trash Free Seas Alliance, die von Ocean Conservancy gegründet wurde, um „… führende Persönlichkeiten aus Industrie, Naturschutz und Wissenschaft zusammenzubringen, um pragmatische, reale Lösungen zur Bekämpfung des Problems der Meeresschutt zu schaffen.“[37] Zu den Mitgliedern der Allianz gehören Nestle Waters NA, Procter & Gamble, Walmart und der World Wildlife Fund.[38]

Im Mai 2016 hat Amcor die dreijährige New Plastics Economy-Initiative der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet. Amcor ist ein zentraler Partner der Initiative und hat einen Sitz in seinem Beirat. Weitere Partner sind Coca-Cola, Danone, Mars, Novamont, PepsiCo, Unilever und Veolia.[39]

Amcor beteiligt sich an regionalen Initiativen wie CEFLEX[40] in Europa und Materials Recovery for the Future (MRFF)[41] und The Recycling Partnership in den Vereinigten Staaten.[42] Mit CEFLEX und MRFF trägt das Unternehmen dazu bei, die Recyclingquoten für flexible Verpackungen zu verbessern, und durch die Recycling-Partnerschaft trägt Amcor dazu bei, den Zugang zur Recycling-Infrastruktur in den Vereinigten Staaten zu verbessern.

Amcor in Deutschland und in der SchweizBearbeiten

Werke in DeutschlandBearbeiten

Werke in der SchweizBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • E. K. Sinclair: The Spreading Tree, A history of APM and Amcor 1844–1989. Allen & Unwin 1991, ISBN 1-86373-032-X.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b “Amcor Contact Us” (Englisch), abgerufen am 25 September 2017.
  2. a b c d e f g Amcor Annual Report 2017 (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  3. “Flexible Packaging” (Englisch), abgerufen am 21 Kann 2018.
  4. “Specialty Cartons” (Englisch), abgerufen am 21 Kann 2018.
  5. “Closures” (Englisch), abgerufen am 21 Kann 2018.
  6. a b “Amcor around the globe” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  7. “ASX AMC Amcor Limited” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  8. “Spotlight on…Rigid Plastics Packaging in 2017” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  9. “Australian Paper Manufacturers Ltd (APM)” (Englisch), abgerufen am 4 Juli 2011.
  10. “Spicers Company History” (Englisch), abgerufen am 10 Juli 2011.
  11. “Kimberly-Clark Completes Acquisition of K-C Australia” (Memento des Originals vom 22. Mai 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/investor.kimberly-clark.com (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  12. “Amcor acquires Schmalbach-Lubeca operations” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  13. “Amcor sells Euro business for $676m” (Englisch), abgerufen am 26 September 2017.
  14. “Amcor Packaging” (Englisch), abgerufen am 7 Oktober 2016.
  15. “Amcor acquires majority Alcon Packaging businesses from Rio Tinto” (Englisch), abgerufen am 15 Februar 2010.
  16. “Amcor eyes global benefits with US packager and distributor acquisition” (Englisch), abgerufen am 15 Oktober 2016.
  17. “New Zealand Wine Grower April – May 2012” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  18. “Acquisition of Aperio Group” (Englisch), abgerufen am 25 September 2017.
  19. “Demerged Amcor arm to be called Orora” (Englisch), abgerufen am 24 Oktober 2013.
  20. “Amcor acquires Nampak Flexible” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  21. “Amcor pays $US30m for Souza Cruz in Brazil” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  22. “Amcor Acquires Encon’s Preform Manufacturing Business” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  23. “Amcor-acquires-Deluxe-Packages-for-45m” (Englisch), abgerufen am 8. September 2018.
  24. “Amcor buys Canadian plastics firm Plastic Moulders for $32m” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  25. “Amcor outlays $567m for South American packager Alusa” (Englisch), abgerufen am 8. September 2018.
  26. “Sonoco agrees to sell rigid plastics blow molding operations to Amcor” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  27. “Amcor continues buying spree with Chinese packaging acquisition”@1@2Vorlage:Toter Link/www.plasticstoday.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  28. “Amcor buys Colombian packaging plant” (Englisch), abgerufen am 4 Kann 2018.
  29. “Packaging group Amcor aims to wrap up rival Bemis for $5.25 billion” (Englisch), abgerufen am 1 September 2018.
  30. “Plastic Bottles and Jars” (Englisch), abgerufen am 21 Kann 2018.
  31. “Leading winemakers endorse quality of Amcor closures” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  32. “In support of the New Plastics Economy: endorsements by over 40 industry leaders for action plan” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  33. “Amcor sets 2025 sustainability goal” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  34. “11 leading companies pledge to recycle 100 % packaging” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  35. “Companies take major step towards a New Plastics Economy” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  36. “6 partners helping us to Change the World” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  37. “Mobilize public, private and philanthropic resources to reduce the amount of plastic flowing into the ocean” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  38. “New Initiative Launches at Our Ocean to Finance Solutions to Ocean Plastic” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  39. “The New Plastics Economy Catalysing action” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  40. “Who We ARE” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  41. “MRFF Materials Recovery for the Future” (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  42. “Impact Through Partnership” (Memento vom 21. Mai 2018 im Internet Archive) (Englisch), abgerufen am 5 Kann 2018.
  43. Verpackungs-Werk in Einfeld schließt, auf www.shz.de, abgerufen am 8. September 2018
  44. Amcor Folien schließt die Tore, auf www.rp-online.de, abgerufen am 8. September 2018