Hauptmenü öffnen

Ambrogio Fogar

italienischer Abenteurer und Autor
Ambrogio Fogar

Ambrogio Fogar (* 13. August 1941 in Mailand; † 24. August 2005 ebenda) war ein italienischer Abenteurer und Autor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Ambrogio Fogar hat 1973, wie bereits Chay Blyth vor ihm, die Welt in mehr als einem Jahr allein an Bord der aus GFK gefertigten Slup „Surprise“ umrundet. 1978 überlebte er 78 Tage und 1300 Seemeilen in einem Rettungsboot, nachdem seine Segelyacht in der Antarktis gesunken war. Nach der Rettung durch einen Frachter starb sein Mitsegler Mauro Mancini. Bei der Peking nach Paris 1992 wurde er bei einem Unfall verletzt und war seitdem querschnittgelähmt.

Mehrere Jahre war er der Star der Fernsehshow Jonathan Dimensione Avventura. Fogar schrieb mehrere Bücher. Er starb an einem Herzinfarkt in seiner Mailänder Wohnung.

Eine Selbstversorger-Berghütte im Valle Bognanco (auf der Alpe Fornalino, 2040 m ü. A.) trägt seinen Namen.

KinderBearbeiten

Töchter: Rachele Fogar, Model (* 31. Juli 1991 in Mailand – Mutter: Katalin Szijarto), und Francesca Fogar, Journalist (* 17. November 1975 in Tradate – Mutter: Maria Teresa Panizzoli).

EhrungenBearbeiten

FernsehsendungBearbeiten

  • Jonathan – Dimensione avventura (Canale 5, 1984–1986; Italia 1, 1986–1991)
  • Antologia di Jonathan (Canale 5, 1984–1986; Italia 1, 1986–1991)
  • Parliamone (Buongiorno Italia) (Canale 5, 1987–1988)
  • Campo base – Il mondo dell'avventura (TV Koper-Capodistria/Canale 5, 1989–1991; TELE+2, 1990–1991)
  • Speciale campo base (TV Koper-Capodistria/Canale 5, 1989–1991; TELE+2, 1990–1991)

BücherBearbeiten

Radio-FeatureBearbeiten

  • Poli Mirabilia – La marcia sul pack e altre meraviglie (Rai Radio 1, 1984)

TV-DokumentationBearbeiten

  • Ambrogio Fogar, l'ultimo eroe (Rete 4, 2005)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ambrogio Fogar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien