Alysson Marshall

kanadische Skilangläuferin
Alysson Marshall Skilanglauf
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 18. März 1988
Geburtsort Salmon Arm
Karriere
Verein Larch Hills Nordic Society
Status zurückgetreten
Karriereende 2015
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 23. Januar 2008
 Gesamtweltcup 107. (2011/12)
 Sprintweltcup 76. (2011/12)
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 27. November 2004
 Continental-Cup-Siege 8  (Details)
 NAC-Gesamtwertung 1. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 OPA-Einzelrennen 0 0 1
 NAC-Einzelrennen 7 13 9
 UST-Einzelrennen 1 0 0
 

Alysson Marshall (* 18. März 1988 in Salmon Arm) ist eine ehemalige kanadische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Marshall startete im November 2004 in Vernon erstmals im Skilanglauf-Nor-Am-Cup und belegte dabei den 21. Platz im Skiathlon und den neunten Rang im Sprint. Ihre beste Platzierung bei der Winter-Universiade 2007 in Pragelato war der 31. Platz im Skiathlon. Ihr Debüt im Skilanglauf-Weltcup hatte sie im Januar 2008 in Canmore, das sie auf dem 52. Platz im Sprint beendete. Ihre besten Ergebnisse bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2008 in Mals waren der 25. Platz im Sprint und der 12. Rang mit der Staffel. Im folgenden Jahr kam sie bei den U23-Weltmeisterschaften auf den 33. Platz über 10 km Freistil, auf den 26. Rang im Skiathlon und auf den 12. Platz im Sprint. Im Februar 2009 wurde sie beim Alpencup in Schilpario Dritte im Sprint. In der Saison 2010/11 kam sie mit vier dritten Plätzen auf den fünften Platz in der Gesamtwertung des Nor-Am-Cups. In der folgenden Saison erreichte bei allen Teilnahmen im Nor Am Cup eine Top Zehn Platzierung. Dabei errang sie ein dritten und sieben zweite Plätze. Zudem holte sie jeweils im Sprint in Canmore und in Cantley ihre ersten Siege im Nor Am Cup. Sie gewann damit zum Saisonende die Gesamtwertung des Nor Am Cups. Im März 2012 erzielte sie beim Weltcupfinale in Stockholm mit dem 28. Platz im Sprint ihre ersten und einzigen Weltcuppunkte. In der Saison 2012/13 erreichte sie mit einem Platz, zwei zweiten Plätzen und einem ersten Platz und in der Saison 2013/14 mit einem zweiten Platz und zwei ersten Plätzen jeweils den dritten Platz in der Gesamtwertung des Nor-Am-Cups. Zu Beginn ihrer letzten aktiven Saison siegte sie im Sprint in West Yellowstone bei der US Super Tour. Im weiteren Saisonverlauf gewann sie im Nor Am Cup in Rossland das Rennen über 10 km klassisch und über 7,5 km klassisch. Beim Sprint in Vernon und in Thunder Bay wurde sie jeweils Zweite und belegte zum Saisonende den fünften Platz in der Nor-Am-Cup-Gesamtwertung.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 21. Januar 2012 Kanada  Canmore Sprint Freistil Nor-Am Cup
2. 3. Februar 2012 Kanada  Cantley Sprint Freistil Nor-Am Cup
3. 1. Februar 2013 Kanada  Cantley Sprint klassisch Nor-Am Cup
4. 31. Januar 2014 Kanada  Cantley Sprint Freistil Nor-Am Cup
5. 2. Februar 2014 Kanada  Cantley 15 km klassisch Mst. Nor-Am Cup
6. 28. November 2014 Vereinigte Staaten  West Yellowstone Sprint Freistil US Super Tour
7. 13. Dezember 2014 Kanada  Rossland 7,5 km klassisch Nor-Am Cup
8. 14. Dezember 2014 Kanada  Rossland 10 km klassisch Nor-Am Cup

WeblinksBearbeiten