Hauptmenü öffnen

Alison Spedding

britische Anthropologin und Fantasy-Autorin

Alison Louise Spedding (* 22. Januar 1962 in Belper, Derbyshire, England) ist eine britische Anthropologin und Autorin von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Alison Spedding studierte am King’s College Archäologie und Anthropologie, später auch Philosophie.[1] Schon von 1986 bis 1988 reiste sie zu Feldforschungen erstmals nach Bolivien.[2] 1989 promovierte sie an der London School of Economics zum PhD in Sozialanthropologie.[3][4]

1989 zog Spedding nach Bolivien. Sie beschäftigte sich mit der Kultur der Aymara und lehrte an der Universidad Mayor de San Andrés in La Paz Anthropologie und Ethnologie der Anden. Spedding wurde zu einer Kritikerin des harten Kurses der bolivianischen Regierung hinsichtlich der dortigen Kokabauern. Im Mai 1998 wurde sie wegen Besitzes von Marihuana verhaftet; im Jahr 2000 wurde sie gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.[5] Während in akademischen Kreisen vermutet wurde, dass die Verhaftung politische Gründe hatte,[6] wies Spedding dies zurück.[5]

VeröffentlichungenBearbeiten

Während ihrer Zeit in Großbritannien schrieb Spedding eine Trilogie von Fantasyromanen, die zur Zeit Alexanders des Großen spielen. In den Romanen stirbt Alexander und eine weibliche Protagonistin, Aleizon Ailix Ayndra, nimmt seine Rolle in der Geschichte ein.[1] Später verfasste sie auf Spanisch drei Romane (Manuel y Fortunato, El viento de la cordillera und den anarcho-feministischen Science-Fiction-Roman De cuando en cuando Saturnina)[7] sowie eine Sammlung von Kurzgeschichten (El tiempo, la distancia, otros amantes). Unter dem Pseudonym "Alicia Céspedes Ballet" veröffentlichte sie ein Theaterstück (Un gato en el tejar).[2] Speddings Roman De cuando en cuando Saturnina wurde 2009 anlässlich der Zweihundertjahrfeier der bolivianischen Unabhängigkeitsbestrebungen in die Liste der 200 bedeutendsten literarischen Werke Boliviens aufgenommen.[8]

Trilogie Die Pforten der MachtBearbeiten

  • Wolken des Krieges. Droemer Knaur, München 1999, ISBN 978-3-426-70158-4 (Originaltitel: The Road and the Hills. New York 1986.).
  • Der dunkle Thron. Droemer Knaur, München 1999, ISBN 978-3-426-70159-1 (Originaltitel: A Cloud over Water. New York 1988.).
  • Die letzte Dämmerung. Droemer Knaur, München 1999, ISBN 978-3-426-70160-7 (Originaltitel: The Streets of the City. New York 1988.).

Belletristische EinzelveröffentlichungenBearbeiten

  • El tiempo, la distancia, otros amantes. Cuentos 1989-1993. Carrera de Literatura, Facultad de Humanidades, 1994, LCCN 96-137080.
  • Manuel y Fortunato. Una picaresca andina. Aruwiyiri, La Paz 1997, OCLC 39740896.
  • Viento de la Cordillera. Un thriller de los 80. Mama Huaco, La Paz 2001, OCLC 834214361.
  • De cuando en cuando Saturnina. Una historia oral del futuro. Mama Huaco, La Paz 2004, ISBN 978-99905-0-483-5.

FachliteraturBearbeiten

  • Wachu Wachu. Cultivo de coca e identidad en los Yungas de la Paz. La Paz 1994, OCLC 31166860.
  • Kausachun Coca. Economía campesina cocalera en los Yungas y el Chapare. Programa de Investigación Estratégica en Bolivia, La Paz 2004, OCLC 60544554.
  • Religión en los Andes. Extirpación de idolatrías y modernidad de la fé andina. nstituto Superior Ecuménico Andino de Teología, La Paz 2008, OCLC 778236367.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Alison Spedding. fantasticfiction.com, abgerufen am 24. Februar 2017.
  2. a b Jesos S. Espasandin und Pablo Iglesias Turrion (Hrsg.): Bolivia en movimiento. Acción colectiva y poder político. Ediciones De Intervención Cultural, Barcelona 2007, ISBN 978-84-96831-25-4, S. 380.
  3. Madeline Barbara Léons und Harry Sanabria (Hrsg.): Coca, Cocaine, and the Bolivian Reality. State University of New York Press, New York 1997, ISBN 978-0-7914-3481-9, S. 301.
  4. A. L. Spedding: Coca Eradication: A Remedy for Independence?–with a Postscript. In: Anthropology Today. Band 5, Nr. 5, Oktober 1989, S. 4–9, doi:10.2307/3032958.
  5. a b Steve Boggan: ‘I won't knit - and I won't jump bail’. The Independent, 20. Oktober 2000, abgerufen am 23. Februar 2017.
  6. Alex Bellos: Bolivia bails Briton jailed on drug charge. The Guardian, 4. Oktober 2000, abgerufen am 24. Februar 2017.
  7. Bolivia. The Encyclopedia of Science Fiction, 3. April 2015, abgerufen am 24. Februar 2017.
  8. Lista de las obras de la Biblioteca del Bicentenario de Bolivia. (Nicht mehr online verfügbar.) Centro de Investigaciones Sociales de la Vicepresidencia, archiviert vom Original am 15. Dezember 2016; abgerufen am 23. Februar 2017.