Hauptmenü öffnen

Alfred Sturtevant

US-amerikanischer Genetiker

Alfred Henry Sturtevant (* 21. November 1891; † 5. April 1970) war ein amerikanischer Genetiker. 1913 erstellte er an der schwarzbäuchigen Taufliege Drosophila melanogaster die erste einfache Genkarte eines Organismus.[1] Er arbeitete gemeinsam mit anderen aus der Gruppe um Thomas Hunt Morgan an der Columbia University in New York.

Sturtevant wuchs als jüngstes von sechs Kindern in Illinois und später in Alabama auf. 1908 ging er an die Columbia University und wurde Doktorand von Morgan. 1914 schloss er seine Doktorarbeit ab und blieb weiter in der Gruppe von Morgan, bis er 1928 Professor für Genetik am California Institute of Technology wurde. 1943 war Sturtevant Präsident der Genetics Society of America. 1930 wurde er in die National Academy of Sciences, 1936 in die American Philosophical Society und 1949 in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. 1965 erhielt er den John J. Carty Award der National Academy of Sciences. Bis zu seinem Tod blieb er am Caltech.

Sturtevant heiratete 1922 und hatte drei Kinder.

Inhaltsverzeichnis

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

TriviaBearbeiten

Im Buch "The Violinist's Thumb" beleuchtet Autor Sam Kean Teile von Sturtevants Leben und seiner Persönlichkeit.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. A. Paululat, G. Purschke: Wörterbuch der Zoologie, Springer 2011, Eintrag Sturtevant