Alexios I. Studites

Patriarch von Konstantinopel (1025–1043)

Alexios I. Studites (griechisch Αλέξιος ὁ Στουδίτης; † 20. Februar 1043) war Patriarch von Konstantinopel (1025–1043).

LebenBearbeiten

Alexios war Hegumen (Abt) des Studionklosters. Am 15. Dezember 1025 wurde er zum Patriarchen von Konstantinopel geweiht und inthronisiert. Er war ausgewählt worden von Kaiser Basileios II., der an diesem Tag starb.

Alexios musste sich in mehreren Machtwechseln in Konstantinopel behaupten. Er reformierte Teile des byzantinischen Kirchenrechts. Alexios gründete 1034 das Kloster des Entschlafens (Koimesis) der Gottesmutter am Bosporos, dessen Regeln (Typikon) vom Höhlenkloster in Kiew übernommen wurden. Der Text ist nur in slawischer Version erhalten.

Alexios starb am 20. Februar 1043.

QuellenBearbeiten

  • Johannes Skylitzes, Chronik
  • David M. Petras: The Typicon of the Patriarch Alexis the Studite: Novgorod-St. Sophia 1136. Pontificium Institutum Orientale. Facultas Scientiarum Ecclesiasticarum Orientalium. Excerpta ex Dissertatione ad Doctoratum. Cleveland: Star Printing Co. 1991. II, 156 S.
  • Алексей М. Пентковский [Aleksej M. Pentkovskij]: Типикон патриарха Алексия Студита в Византии и на Руси. Москва: Издательство Московской Патриархии 2001. 432 S. ISBN 5-88017-064-0.

LiteraturBearbeiten

  • F. Lauritzen: Against the Enemies of Tradition, Alexios Studites and the Synodikon of Orthodoxy. In: A. Rigo, P. Ermilov: Orthodoxy and Heresy in Byzantium. Rom 2010, 41–48.
  • Alexios G. Savvides, Benjamin Hendrickx (Hrsg.): Encyclopaedic Prosopographical Lexicon of Byzantine History and Civilization. Bd. 1: Aaron – Azarethes. Brepols Publishers, Turnhout 2007, ISBN 978-2-503-52303-3, S. 163–164.
  • Frederick Lauritzen: The synods of Alexios Studites (1025-1043). In: Christian Gastgeber [u. a.]: The Patriarchate of Constantinople in Context and Comparison (Veröffentlichungen zur Byzanzforschung 41). VÖAW, Wien 2017, 17–24.
VorgängerAmtNachfolger
Eustathios I.Patriarch von Konstantinopel
1025–1043
Michael I. Kerularios