Alexander Sergejewitsch Kusowkow

russischer Schachkomponist

Alexander Sergejewitsch Kusowkow (russisch Александр Сергеевич Кузовков; * 27. Februar 1953 in Buchta Prowidenija (Oblast Magadan)) ist ein russischer Schachkomponist. Von Beruf ist er Bauingenieur.

ASKUZOVKOV.jpg

SchachkompositionBearbeiten

Kusowkow veröffentlichte über 400 Schachaufgaben aller Genres. 80 von ihnen erhielten erste Preise. Er war dreifacher Meister der UdSSR und Russlands in der Dreizügerabteilung. In der Mannschaft der UdSSR bzw. Russlands war er Weltmeister in der Schachkomposition.

1995 wurde Kusowkow Großmeister für Schachkomposition.[1] Kusowkow bevorzugt die Suche nach neuen Synthesen von Mechanismen, Figurenverstellungen und Schemata mit Wechseln in mehreren Phasen.[2] Er ist Autor einiger Artikel zur Schachkomposition.

Alexander Kusowkow
Schachmaty w SSSR, 1977
1. Preis (Version)
  a b c d e f g h  
8                 8
7                 7
6                 6
5                 5
4                 4
3                 3
2                 2
1                 1
  a b c d e f g h  
Matt in vier Zügen

Vorlage:Schachbrett/Wartung/Alt





Lösung:

1. Tf6–c6! droht 2. Sc4–d6+ Ke4–e5 3. Dh6–g7+ Tf8–f6 4. Sd6–f7 matt
1. … Tf1xf5 2. Dh6–f4+! Sg2xf4 3. Sc4–d2+ Ke4–e5 4. Sd2–f3 matt
1. … Tf8xf5 2. Dh6–f6! e7xf6 3. Sc4–d6+ Ke4–e5 4. Sd6–f7 matt
1. … Lc8xf5 2. Dh6–e6+! Sc5xe6 3. Sc4–b6+ Ke4–e5 4. Sb6–d7 matt
Unter Nutzung der Selbstfesselung von Schwarz opfert Weiß die Dame, und mit einem Batterieabzug (Siers-Rössel) wird die Vorausverstellung einer Linie genutzt.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großmeister für Schachkompositionen
  2. Wladimirow, Jakow Georgijewitsch: Mnogochodowyje sadatschi. Anthologie der Schachkomposition Russlands des 19. und 20. Jahrhunderts, Teil III, Moskau, 2008, ISBN 978-966-8419-47-8, S. 227 (russisch)

WeblinksBearbeiten