Hauptmenü öffnen
Alex Schaad (rechts) mit Joel Edgerton bei der Verleihung der 43rd Annual Student Academy Awards

Alexey Alexandrowitsch Schaad (* 30. August 1990 in Kaskelen, Kasachische SSR) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor sowjetisch-kasachischer Herkunft. Er ist der Bruder des Schauspielers und Autors Dimitrij Schaad.

LebenBearbeiten

Alex Schaad wurde in Kasachstan geboren und kam im Alter von drei Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland. Er wuchs in Mengen auf und arbeitete nach seinem Abitur drei Jahre lang freiberuflich für Film, Fernsehen und Theater. Seit 2013 ist er Student der Filmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München.[1]

ArbeitBearbeiten

Im Januar 2016 feiert Schaad mit seinem Kurzfilm „Invention of Trust“ Premiere auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis, wo er mit dem Jurypreis für den Besten Mittellangen Film ausgezeichnet wurde.[2] In der Jury-Begründung heißt es: „...dieser Film [...] ermahnt uns über einen großartig gespielten Monolog des Hauptdarstellers Dimitri Schaad, der ununterbrochen sprechend in einer cineastisch genial aufgebauten Kran-Fahrt, einen Slow-Motion Flug an Gebäuden vorbei und über Straßen hinweg, dass wir uns doch bitte bewusst werden müssen, unser eigenes Privatleben [...] zu schützen. Ein Film – großartig aktuell – großartig gespielt - kongenial fotografiert.“[3][4]

Wenige Monate später hat der Film auch den Studenten-Oscar in Gold gewonnen.[5]

Der 30-minütige Film ist sein zweiter Übungsfilm im Rahmen seines Regie-Studiums am Lehrstuhl von Professor Andreas Gruber. Das Drehbuch hat er gemeinsam mit seinem Bruder Dimitrij Schaad geschrieben. Schaad erzählt in seinem Film die Geschichte eines jungen Gymnasiallehrers.[6]

Schaads dritter Übungsfilm an der HFF München ist der 30-minütige Kurzfilm „ENDLING“, welcher 2018 seine Premiere wiederum auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis feierte, wo er den Publikumspreis für den Besten Mittellangen Film gewinnen konnte.[7] Der Film handelt von einem Bergmann in der letzten Zeche des Ruhrgebiets, der angesichts der Schließung und seines körperlichen Verfalls verzweifelt versucht seinem Leben eine letzte Bedeutung zu geben.[8]

AuszeichnungenBearbeiten

Filmfestival Max Ophüls Preis

  • 2016: Auszeichnung mit dem Jurypreis für den Besten Mittellangen Film („Invention of Trust“)
  • 2018: Auszeichnung mit dem Publikumspreis für den Besten Mittellangen Film („Endling“)

Student Academy Award

  • 2016: Auszeichnung mit dem Studenten-Oscar in Gold („Invention of Trust“)

International Student Film and Video Festival of Beijing

  • 2017: Auszeichnung mit dem Huayi Brothers Starmaker Award („Invention of Trust“)[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie bei welt.de, abgerufen am 17. März 2018.
  2. erfolgreich auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis bei schlag-agentur.de, abgerufen am 17. März 2018.
  3. HFF-Student Alex Schaad wird mit Studenten-Oscar® ausgezeichnet bei idw-online.de, abgerufen am 17. März 2018.
  4. Jury-Begründungen (Memento des Originals vom 22. Januar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.max-ophuels-preis.de bei max-ophuels-preis.de, abgerufen am 17. März 2018.
  5. Deutscher Alex Schaad gewinnt Studenten-Oscar in Gold – Quelle: https://www.shz.de/14910191 ©2018 bei shz.de, abgerufen am 17. März 2018.
  6. „Invention of Trust“ von Alex Schaad bei br.de, abgerufen am 17. März 2018.
  7. Max Ophüls Preis 2018: Publikumspreis & Preis für beste Filmmusik für Filme aus der HFF München. Abgerufen am 13. Februar 2018.
  8. Engling bei max-ophuels-preis.de, abgerufen am 17. März 2018.
  9. The 16th International Student Film and Video Festival of Beijing Film Academy | List of Winners | ISFVF. Abgerufen am 13. Februar 2018.