Alex Clare

britischer Sänger und Songwriter

Alex Clare
Alex Clare
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Lateness of the Hour
  DE 8 
Gold
Gold
27.04.2012 (29 Wo.)
  AT 16 11.05.2012 (19 Wo.)
  CH 49 06.05.2012 (16 Wo.)
  UK 17 
Gold
Gold
21.04.2012 (23 Wo.)
  US 48 14.04.2012 (30 Wo.)
Three Hearts
  DE 43 22.08.2014 (1 Wo.)
  CH 74 17.08.2014 (1 Wo.)
  UK 98 23.08.2014 (1 Wo.)
Singles[1]
Too Close
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Dreifachgold
×3
Dreifachgold
27.04.2012 (42 Wo.)
  AT 5 
Gold
Gold
20.04.2012 (33 Wo.)
  CH 12 
Platin
Platin
06.05.2012 (39 Wo.)
  UK 4 
Platin
Platin
21.04.2012 (36 Wo.)
  US 7 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
07.04.2012 (44 Wo.)
Treading Water
  DE 59 31.08.2012 (11 Wo.)
Not Giving In (mit Rudimental & John Newman)
  UK 14 
Gold
Gold
01.12.2012 (27 Wo.)
Endorphins (mit Sub Focus)
  UK 10 
Silber
Silber
25.05.2013 (7 Wo.)
War Rages On
  UK 53 01.11.2014 (3 Wo.)

Alex Clare (* 14. September 1985 in Southwark, London;[2] bürgerlich Alexander George Claire) ist ein britischer Sänger und Songwriter. Seine Musik verbindet Soulelemente mit Dubstep.

LebenBearbeiten

Clare stammt aus dem Norden von London. Zu Beginn seiner Karriere spielte er eigene Songs auf der Gitarre bei Open-Mic-Veranstaltungen in London. Sein Debütalbum The Lateness of the Hour, produziert von den Musikern Major Lazer, Diplo und Switch, wurde am 11. Juli 2011 veröffentlicht. Die im März 2011 vorab ausgekoppelte Single Too Close erreichte ein Jahr später Platz 1 der iTunes-Charts in Deutschland.[3] 2012 wurde Too Close der Werbespotsong für den Windows Internet Explorer 9 und in der Folge erreichte sowohl die Single als auch das Album die US-Charts.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

SinglesBearbeiten

  • 2011: Up All Night
  • 2011: Too Close
  • 2011: Treading Water
  • 2011: Caroline
  • 2011: When Doves Cry
  • 2012: Hummingbird
  • 2014: War Rages On
  • 2014: Never Let You Go
  • 2016: Tell Me What You Need
  • 2017: Get Real
  • 2019: Crazy to Love You (mit Decco)

Als GastmusikerBearbeiten

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

2× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2013: für die Single Not Giving In

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Australien (ARIA) 0! S 0! G   2× Platin2 140.000 aria.com.au
  Dänemark (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 0! ifpi.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   2× Gold2   Platin1 550.000 musikindustrie.de
  Frankreich (SNEP) 0! S   Gold1 0! P 75.000 snepmusique.com
  Italien (FIMI) 0! S   Gold1 0! P 25.000 fimi.it
  Norwegen (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 0! ifpi.no
  Niederlande (NVPI) 0! S   Gold1 0! P 20.000 nvpi.nl
  Österreich (IFPI) 0! S   Gold1 0! P 15.000 ifpi.at
  Schweiz (IFPI) 0! S 0! G   Platin1 30.000 hitparade.ch
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 0! G   2× Platin2 2.000.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1   2× Gold2   Platin1 1.100.000 bpi.co.uk
Insgesamt   Silber1   10× Gold10   7× Platin7

WeblinksBearbeiten

Commons: Alex Clare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. guardian.co.uk: New band of the day – Alex Clare (No 923), 3. Dezember 2010, abgerufen am 26. April 2012
  3. Platz 1 der Charts: Woher kennt man Alex Clare? Promiflash, abgerufen am 16. November 2012.