Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Luftfahrt eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Luftfahrt auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nicht signifikant verbessert werden können. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.

Artikel eintragen


Fokker F27-500F der Air New South Wales

Airlines of New South Wales (auch bekannt als Air New South Wales, Ansett NSW und Ansett Express) war eine australische Regionalfluggesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Air New South Wales wurde 1959 durch die Übernahme von Butler Air Transport durch Reg Ansett gebildet. 1963 nahm die Fluggesellschaft den Flughafen nach Bathurst, New South Wales, auf und war der erste Mieter des Flughafens. Fluggesellschaften von New South Wales betrieben Fluggastfliegen in New South Wales und später auch in anderen australischen Staaten. 1964–65 kämpfte die Fluggesellschaft gegen einen Fall des High Court, die Airlines von New South Wales Pty Ltd v New South Wales (Nr. 2), die für die Beurteilung der Sphären der verfassungsmäßigen Macht der nationalen und staatlichen Regierungen in Bezug auf die Luftfahrt von Bedeutung war.

Ende der 1950er Jahre baute Reg Ansett die Geschäfte seines Unternehmens Ansett Transport Industries (ATI) auf dem australischen Luftfahrtmarkt aus. Ansett wollte die Firma Butler Air Transport von Arthur Butler erwerben, doch Butler lehnte einen Deal ab, der Butler einen Platz auf ATI es Board verschafft hätte. Ansett hatte bereits eine 40-prozentige Beteiligung an Butler Air Transport erworben, als er 1957 die kränkelnde Australian National Airways erworben hatte. Reg Ansett, in dem, was ein Autor als „eine spektakuläre Initiative “ bezeichnete, nutzte dann neun seiner eigenen Flugzeuge, um Ansett nominierten Aktionären zu einem Butler Air Transport-Treffen zu fliegen und das Unternehmen von Arthur Butler zu übernehmen. Nach einem Rechtsstreit erlangte Ansett 1958 die volle Kontrolle über den Butler Luftverkehr. Das Unternehmen wurde am 17. Dezember 1959 in "Airlines of New South Wales" umbenannt und flog am 19. Dezember desselben Jahres seinen ersten kommerziellen Flug. Die Fluggesellschaft hat Verbindungen von Sydney in die regionalen New South Wales Zentren und später in andere australische Städte angeboten. 1964 war Airlines of New South Wales eine Tochtergesellschaft von Ansett Transport Industries. Neben der Bereitstellung von Linienflügen führte die Airline auch touristische Aktivitäten durch, wobei der Schauspieler Steve Dodd in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren als Guide in Zentralaustralien arbeitete.

In den 1960er Jahren stand Airlines von New South Wales im Zentrum eines australischen High Court gegen die Befugnisse des Staates und der nationalen Regierungen, den Luftverkehr zu regulieren. Airlines von New South Wales und East-West Airlines waren zwei kommerzielle Fluggesellschaften, die Dienstleistungen im regionalen New South Wales. Jack Renshaws Regierung in New South Wales versuchte, die Vergabe von Strecken zwischen Fluggesellschaften zu verwalten, was drohte, die Anzahl der Strecken zu reduzieren, die den Airlines von New South Wales zur Verfügung stehen. Die Fluggesellschaft von New South Wales verfügt über eine Commonwealth-Lizenz für den Betrieb von Flügen zwischen Sydney und Dubbo, hatte aber keine Lizenz nach den neu verabschiedeten staatlichen Gesetzen zur Regulierung der Luftfahrt. Am 23. Oktober 1964 beantragte die Fluggesellschaft eine einstweilige Verfügung des High Court, um New South Wales daran zu hindern, Gesetze durchzusetzen, die sie daran hindern würden, die Strecke von Sydney bis Dubbo zu bedienen. Am 26. Oktober erhöhte die Fluggesellschaft den Druck, indem sie — bei einem finanziellen Verlust — einem indirekten Weg nach Dubbo über Canberra betrieb, so dass sie eine Staatsgrenze überquerte und daher die Anwendung der New South Wales Gesetze zu vermeiden suchte.

In den Jahren 1968 oder 1969 wurde es in Ansett Airlines aus New South Wales umbenannt, das zur Zeit des Inlandsflughafen-Reviews der australischen Regierung von 1978 eine von fünf regionalen Fluggesellschaften war, die in Australien operierten. 1981 wurde die Fluggesellschaft in Air New South Wales umbenannt; Im März 1990 wurde es in Ansett NSW umbenannt und später in diesem Jahr erneut als Ansett Express bezeichnet, der 1993 in Ansett fusioniert wurde und die Geschichte von Airlines New South Wales als eigenständige Einheit beendete.

FlotteBearbeiten

ReisezieleBearbeiten

ZwischenfälleBearbeiten

Fluggesellschaften von New South Wales Flugzeugentführungen hatten zwei meldepflichtige Unfälle. Am 12. Dezember 1960 stürzte ein Douglas DC-3 während eines Pilotentrainings-Fluges auf See ab, wobei drei Menschen ums Leben kamen. Am 1. April 1965 stürzte ein Douglas C-47 auf einem Linienflug ab. Das Flugzeug wurde abgeschrieben, es gab aber keine Todesopfer.

1986 kam es auch zu einem Zwischenfall mit einer F27. Passagiere auf einem Sydney-Flug von Dubbo wurden auf eine Notlandung vorbereitet, da Dubbo-Mitarbeiter auf der Landebahn eine Bugradkomponente gefunden hatten. Die Passagiere bereiteten sich auf eine Notlandung vor und wurden angewiesen, sich anzuschnallen, da man dachte, das Bugrad würde versagen. Das Flugzeug landete jedoch sicher und wurde anschließend von Ingenieuren auf dem Vorfeld des Flughafens von Sydney inspiziert.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Air New South Wales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien