Aggtelek

Gemeinde in Ungarn

Aggtelek [ˈɒkːtɛlɛk] ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Putnok im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén.

Aggtelek
Wappen von Aggtelek
Aggtelek (Ungarn)
Aggtelek
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Borsod-Abaúj-Zemplén
Kleingebiet bis 31.12.2012: Edelény
Kreis seit 1.1.2013: Putnok
Koordinaten: 48° 28′ N, 20° 30′ OKoordinaten: 48° 27′ 59″ N, 20° 30′ 6″ O
Höhe: 330 m
Fläche: 43,81 km²
Einwohner: 521 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 48
Postleitzahl: 3759
KSH kódja: 09362
Struktur und Verwaltung (Stand: 2020)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Patrik Róczei[1] (parteilos)
Postanschrift: Kossuth Lajos út 8
3759 Aggtelek
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Geografische LageBearbeiten

Aggtelek liegt in Nordungarn, 45 Kilometer nordwestlich der Stadt Miskolc, ein Kilometer von der slowakischen Grenze entfernt. In der Nähe befindet sich ein Eingang zu den Baradla-Höhlen, die zu den schönsten Tropfsteinhöhlen des Landes zählen. Nachbargemeinden im Umkreis von fünf Kilometern sind Jósvafő und Trizs. Jenseits der slowakischen Grenze befindet sich der Eingang zur Domica-Tropfsteinhöhle auf dem Gebiet der Gemeinde Kečovo, die unterirdisch mit den Baradla-Höhlen verbunden ist. Die nächstgelegene Stadt Szendrő liegt ungefähr 20 Kilometer südöstlich.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet soll seit der Urzeit bewohnt gewesen sein. Nachdem die Mongolen das Gebiet verlassen hatten, war es für lange Zeit unbewohnt. Erstmals wurde Aggtelek 1295 unter dem Namen Ogogteluk erwähnt.

Im Jahre 1858 wurde das Gebiet durch ein Großfeuer zerstört, und während des Zweiten Weltkrieges verursachte die in der Nähe verlaufende Front große Zerstörungen.

Dank seiner Umgebung genießt Aggtelek einen hohen Stellenwert im Tourismus. Der Aggteleker Karst und die Baradla-Domica-Tropfsteinhöhle zählen zum Weltnaturerbe der UNESCO.

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Baradla-Höhlen, verbunden mit der Domica-Höhle in der Slowakei (Baradla-Domica-Höhlensystem)
  • Friedhof mit Gedenkstelen (Fejfamúzeum és Kopjafa Emlékpark)
  • Glockenturm der reformierten Kirche (Harangtorony), erbaut 1804
  • Heimatmuseum (Tájház)
  • Nationalpark Aggtelek
  • Römisch-katholische Kapelle Nagyboldogasszony
  • Reformierte Kirche, ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut, 1785 erweitert und umgebaut
  • Sándor-Petőfi-Kulturhaus (Petőfi Sándor Művelődési Ház)

VerkehrBearbeiten

Durch Aggtelek verläuft die Landstraße Nr. 5603. Von dieser führt in nordwestlicher Richtung die Nebenstraße Nr. 26104 zur slowakischen Grenze. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich östlich in Perkupa.

BilderBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Borsod-Abaúj-Zemplén megye polgármestereinek névsora. BOON, 14. Oktober 2019, abgerufen am 29. Februar 2020 (ungarisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Aggtelek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien