Hauptmenü öffnen
Adolf-Hitler-Pokal 1933
Pokalsieger Bayern (1. Titel)
Beginn 1. Juli 1933
Ende 6. August 1933
Finale 23. Juli 1933 und 6. August 1933
Stadion Grunewald-Stadion und Giesings Höhen
Mannschaften 16
Spiele 16  (davon 16 gespielt)
Tore 77  (ø 4,81 pro Spiel)
Zuschauer 130.600  (ø 8.163 pro Spiel)
Torschützenkönig Willi Kirsei
Bundespokal 1933

Der Adolf-Hitler-Pokal 1933 war der erste ausgetragene Gauauswahlwettbewerb und diente als Nachfolge des bis 1933 ausgetragenen Bundespokals. In diesem Wettbewerb traten Auswahlmannschaften der 16 Fußballgaue im Pokalmodus aufeinander. Pokalsieger wurde die Auswahlmannschaft Bayerns, die die Mannschaft Berlin-Brandenburgs im Wiederholungsspiel mit 6:1 besiegen konnte. Das eigentliche Finale endete 2:2 nach Verlängerung.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im Juni 1933 beschloss der Deutsche Fußball-Bund die Austragung eines Fußball-Pokalwettbewerbs um einen von Reichskanzler Adolf Hitler gestifteten Pokals, an dem Auswahlmannschaften aller 16 Gaue teilnehmen sollten. Die Gaue existierten zwar bereits als geographische Gebilde, jedoch war der Fußball-Spielbetrieb noch nicht umorganisiert, so dass die Durchführung des Wettbewerbs noch in der Verantwortung der sieben regionalen Landesverbände lag. Die vom DFB erhofften spannenden und umkämpften Spiele der Elite des deutschen Fußballs blieben aber überwiegend aus, die Spieler waren am Saisonende müde und von den Saisonspielen erschöpft, zu dem fehlte in den neu zusammengesetzten Auswahlteams meist noch die Bindung zu den Mannschaftskollegen.

Für eine Überraschung sorgte die neben der Auswahlmannschaft Ostpreußens als schwächste eingeschätzte Mannschaft Pommerns, die in der Vorrunde die Mannschaft Nordmarks mit 1:0 nach Verlängerung besiegten. Pech hatte hingegen die mit acht Spielern des FC Schalke 04 besetzte Auswahlmannschaft Westfalens, die in der Vorrunde gegen Sachsen nicht über ein 1:1 hinauskamen und die Entscheidung per Los letztendlich verloren. Ins Finale zogen die favorisierten Bayern und die Mannschaft Berlin-Brandenburgs, die mit Ostpreußen, Pommern und Mitte relativ leichte Gegner im Wettbewerb geschlagen hatte, ein. Das Finalspiel am 23. Juli 1933 im Grunewald-Stadion ging mit 2:2 nach Verlängerung aus, so dass ein Wiederholungsspiel nötig war. Auch dieses am 6. August 1933 auf den Giesings Höhen ausgetragene Spiele stand zur Halbzeit noch 0:0. Nachdem kurz nach der Halbzeit dem Fürther Georg Frank der Führungstreffer gelang, brach die Abwehr Berlins komplett auseinander und Bayern siegte schlussendlich mit 6:1.

Zur kommenden Spielzeit erfolgte die Austragung des Gau-Auswahlwettbewerbs innerhalb der Deutschen Kampfspiele 1934, der Wettbewerb ist daher als Kampfspiel-Pokal 1934 überliefert.

ÜbersichtBearbeiten

  Vorrunde Viertelfinale Halbfinale Finale
                             
 Schlesien 2  
 Sachsen-Anhalt/Thüringen 3b  
   Sachsen-Anhalt/Thüringen 4  
 
   Mittelrhein 2  
 Baden 1
 Mittelrhein 2  
   Mittec 2  
   Berlin-Brandenburg 6  
 Ostpreußen 0  
 Berlin-Brandenburg 5  
   Berlin-Brandenburg 9
 
   Pommern 2  
 Pommern 1b
 Hamburg/Holstein 0  
   Berlin-Brandenburg 2; 1
   Bayern 2; 6
 Sachsen 1a  
 Westfalen 1  
   Sachsen 1
 
   Bayern 2  
 Niedersachsen 0
 Bayern 2  
   Bayern 6
   Nordhessen 2  
 Niederrhein 2  
 Rheinhessen/Saar 0  
   Niederrhein 2
 
   Nordhessen 3  
 Nordhessen 3
 Württemberg 2  
a Durch Losentscheid entschieden.
b Nach Verlängerung.
c Umbenennung von Sachsen-Anhalt/Thüringen.

VorrundeBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
1. Juli 1933 Niedersachsen 0:2 (0:2)  Bayern Hindenburg-Stadion, Hannover
2. Juli 1933 Schlesien 2:3 n. V. (1:1; 2:2)  Sachsen-Anhalt/Thüringen Sportpark Grüneiche, Breslau
2. Juli 1933 Baden 1:2 (1:2)  Mittelrhein Stadion Mannheim, Mannheim
2. Juli 1933 Ostpreußen 0:5 (0:4)  Berlin-Brandenburg VfB-Stadion, Königsberg
2. Juli 1933 Pommern 1:0 n. V. (0:0; 0:0)  Hamburg/Holstein Platz am Eckertsberger Wald, Stettin
2. Juli 1933 Sachsen 1:1 n. V. (0:0; 1:1)  Westfalen Probstheider Stadion, Leipzig
2. Juli 1933 Niederrhein 2:0 (2:0)  Rheinhessen/Saar Stadion am Zoo, Wuppertal
2. Juli 1933 Nordhessen 3:2 (1:1)  Württemberg Hessenkampfbahn, Kassel

ViertelfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Stadion
9. Juli 1933 Sachsen-Anhalt/Thüringen 4:2 (2:0)  Mittelrhein Platz des VfL 1896, Halle
9. Juli 1933 Berlin-Brandenburg 9:2 (3:2)  Pommern Hertha-Platz, Berlin
9. Juli 1933 Sachsen 1:2 (1:1)  Bayern Radrennbahn Chemnitz, Chemnitz
9. Juli 1933 Niederrhein 2:3 (2:1)  Nordhessen Stadion Radrennbahn, Essen

HalbfinaleBearbeiten

Paarung MitteBerlin-Brandenburg
Ergebnis 2:6 (1:2)
Datum 16. Juli 1933
Stadion Platz der Cricket-Viktoria, Magdeburg
Zuschauer 5.000
Schiedsrichter Willi Siebert (Forst)
Tore   1:0 Bachmann (11.)
  1:1 Kirsei (37.)
  1:2 Sobeck (39.)
  1:3 Sobeck (70.)
  1:4 Kirsei (71.)
  1:5 Sobeck (73.)
  1:6 Kirsei (86.)
  2:6 Elze (86.)
Mitte Ernst Tzschach (SV 08 Steinach) - Gerhard Riechert (Viktoria Magdeburg), Rudolf Müller (VfL 1896 Halle) - Alfred Schulz (FC Wacker Halle), Heinz Werner (1. SV Jena), Fred Harthaus (Fred Harthaus) - Fritz Löffler (1. SC Sonneberg), Hans Müller (SV 08 Steinach), Walter Bachmann (1. SV Jena), Walter Elze (SV Dessau 05), Mehr (FV Fortuna Magdeburg)
Berlin-Brandenburg Karl Riehl (Spandauer SV) - Heinz Emmerich (Tennis Borussia Berlin), Hans Brunke (Tennis Borussia Berlin) - Hans Geiger (BFC Viktoria 1889), Hans Appel (Berliner SV 92), Paul Weick (SC Minerva 93) - Hans Ruch (Hertha BSC), Johannes Sobeck (Hertha BSC), Viktor Katzer (Tennis Borussia Berlin), Willi Kirsei (Hertha BSC), Herbert Pahlke (Tennis Borussia Berlin)
Paarung BayernNordhessen
Ergebnis 6:2 (3:0)
Datum 16. Juli 1933
Stadion Giesings Höhen, München
Zuschauer 10.000
Schiedsrichter Fritz Zimmermann (Leipzig)
Tore   1:0 Frank (20.)
  2:0 Roh (30.)
  3:0 Lachner (37.)
  4:0 Krumm (53.)
  4:1 Jordan (73.)
  5:1 Frank (81.)
  5:2 Jordan (84.)
  6:2 Frank (88.)
Bayern Hans Jakob (SSV Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (FC Bayern München), Josef Wendl (TSV 1860 München) - Max Leupold I (SpVgg Fürth), Ludwig Goldbrunner (FC Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) - Josef Bergmaier (FC Bayern München), Franz Krumm (FC Bayern München), Oskar Rohr (FC Bayern München), Ludwig Lachner (TSV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)
Nordhessen Otto Weyand (VfB Kurhessen Marburg) - Darmitzel (SV Kurhessen Kassel), Fritz Schröder (SV Kurhessen Kassel) - Willi Engelhardt (CSC 03 Kassel), Clemens Maintz (Borussia Fulda), Albert Müller (1. SC Göttingen 05) - Heinrich Trageser (SV Kurhessen Kassel), Josef Kammerls (Borussia Fulda), Kurt Jordan (SV Kurhessen Kassel), Willi Leugers (Borussia Fulda), Eberhard Melchior (SV Kurhessen Kassel)

FinaleBearbeiten

Da das eigentliche Finale 2:2-Unentschieden endete, wurde ein Wiederholungsspiel einberufen.

Finale 23. Juli 1933Bearbeiten

Paarung Berlin-BrandenburgBayern
Ergebnis 2:2 n. V. (1:1; 2:2)
Datum 23. Juli 1933
Stadion Grunewald-Stadion, Berlin
Zuschauer 20.000
Schiedsrichter Gerhard Schulz (Leipzig)
Tore   0:1 Krumm (26.)
  1:1 Sobeck (29.)
  2:1 Ruch (FE 54.)
  2:2 Leupold (60.)
Berlin-Brandenburg Karl Riehl (Spandauer SV) - Heinz Emmerich (Tennis Borussia Berlin), Hans Brunke (Tennis Borussia Berlin) - Hans Geiger (BFC Viktoria 1889), Walter Normann (BFC Viktoria 1889), Hans Appel (Berliner SV 92) - Hans Ruch (Hertha BSC), Johannes Sobeck (C)  (Hertha BSC), Viktor Katzer (Tennis Borussia Berlin), Willi Kirsei (Hertha BSC), Herbert Pahlke (Tennis Borussia Berlin)
Bayern Hans Jakob (SSV Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (C)  (FC Bayern München), Josef Wendl (TSV 1860 München) - Robert Breindl (FC Bayern München), Ludwig Goldbrunner (FC Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) - Josef Bergmaier (FC Bayern München), Franz Krumm (FC Bayern München), Max Leupold I (SpVgg Fürth), Ludwig Lachner (TSV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)

Wiederholungsspiel 6. August 1933Bearbeiten

Paarung BayernBerlin-Brandenburg
Ergebnis 6:1 (0:0)
Datum 6. August 1933
Stadion Giesings Höhen, München
Zuschauer 30.000
Schiedsrichter Peco Bauwens (Köln)
Tore   1:0 Frank (48.)
  2:0 Rohr (53.)
  2:1 Pahlke (54.)
  3:1 Rohr (56.)
  4:1 Bergmaier (58.)
  5:1 Krumm (82.)
  6:1 Lachner (89.)
Bayern Hans Jakob (SSV Jahn Regensburg) - Sigmund Haringer (C)  (FC Bayern München), Josef Wendl (TSV 1860 München) - Max Leupold I (SpVgg Fürth), Ludwig Goldbrunner (FC Bayern München), Richard Oehm (1. FC Nürnberg) - Josef Bergmaier (FC Bayern München), Franz Krumm (FC Bayern München), Oskar Rohr (FC Bayern München), Ludwig Lachner (TSV 1860 München), Georg Frank (SpVgg Fürth)
Berlin-Brandenburg Karl Riehl (Spandauer SV) - Heinz Emmerich (Tennis Borussia Berlin), Hans Brunke (Tennis Borussia Berlin) - Hans Geiger (BFC Viktoria 1889), Walter Normann (BFC Viktoria 1889), Hans Appel (Berliner SV 92) - Hans Ruch (Hertha BSC), Johannes Sobeck (C)  (Hertha BSC), Viktor Katzer (Tennis Borussia Berlin), Willi Kirsei (Hertha BSC), Herbert Pahlke (Tennis Borussia Berlin)

TorschützenBearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützen des Adolf-Hitler-Pokals 1933 aufgeführt. Sie sind nach Anzahl ihrer Treffer sortiert, bei Gleichstand nach Spieleinsätzen.

Rang Spieler Auswahlmannschaft Verein Tore
1 Willi Kirsei Berlin-Brandenburg Hertha BSC 7
2 Johannes Sobeck Berlin-Brandenburg Hertha BSC 6
3 Willi Leugers Nordhessen Borussia Fulda 5
4 Viktor Katzer Berlin-Brandenburg Tennis Borussia Berlin 5
5 Franz Krumm Bayern FC Bayern München 4
Georg Frank Bayern SpVgg Fürth 4

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten