Hauptmenü öffnen

Der dänische Handballverein AG Kopenhagen entstand 2010 durch die Fusion der Handballclubs FCK Håndbold und AG Håndbold. Die AG Håndbold war 2000 gegründet worden. 2012 ging der Hauptgeldgeber verloren, sodass die Spieler zum KIF Kolding København wechselten.

AG Kopenhagen
Voller Name Albertslund Glostrup København
Gegründet 2010
Aufgelöst 2012
Halle Ballerup Super Arena
Plätze 7.500
Präsident Jesper Nielsen
(bis Juli 2012)
Geschäftsführer Søren Colding
(bis 30. Juli 2012)
Trainer Magnus Andersson
(bis 30. Juli 2012)
Liga Spielbetrieb eingestellt
2011/12
Rang Meister (Håndboldligaen)
Größte Erfolge
National Dänischer Meister
2011, 2012
Dänischer Pokalsieger
2010, 2011
International Champions League
3. Platz 2012

Inhaltsverzeichnis

Jesper Nielsens Ausstieg und InsolvenzBearbeiten

Anfang Juli 2012 kündigte der Gründer und Besitzer des Vereins, Jesper Nielsen, seinen Ausstieg an. Als Grund gab er die ständigen negativen Schlagzeilen einer bestimmten Zeitung über seine Person und die damit verbundene Belastung seiner Familie an.[1] Damit verlor AG Kopenhagen eine bedeutende Geldquelle.

Der Verein versuchte vergebens, einen neuen Besitzer zu finden.[2] Am 30. Juli 2012 gab Søren Colding den Posten als Geschäftsführer auf. Am selben Tag wurde Nielsens Schwester Annette Nielsen zu seiner Nachfolgerin ernannt. Am 31. Juli 2012 meldete der Verein beim zuständigen Gericht, Sø og Handelsretten, Insolvenz an. Alle Spieler und Mitarbeiter wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt.[3]

Im August 2012 fanden die Spieler Aufnahme beim neu gebildeten KIF Kolding København.

Champions League 2011/12Bearbeiten

In der Gruppenphase belegte Kopenhagen hinter dem THW Kiel den zweiten Platz. Nach Erfolgen über IK Sävehof und den FC Barcelona erreichte man das Final Four-Turnier in Köln. Dort unterlag man im Halbfinale BM Atlético de Madrid mit 23:25. Durch einen 26:21-Sieg im „kleinen Finale“ über die Füchse Berlin erreichte Kopenhagen im Schlussklassement der Champions League 2011/12 den dritten Rang.

Weitere ErfolgeBearbeiten

BesonderheitenBearbeiten

Heim
Auswärts

Für ein Novum und internationales Aufsehen in der Handballwelt sorgte der Verein damit, dass er in seiner Debütsaison 2010/11 anfing, in ärmellosen Trikots anzutreten. Da die Trikots vom dänischen Sportartikelhersteller Hummel jedoch in dieser Form nicht konform mit den Regularien des europäischen Handballverband EHF waren, musste der Klub zumindest bei internationalen Spielen in Trikots mit Ärmeln antreten. Ein Grund hierfür ist, dass das jeweilige Logo des internationalen Klubwettbewerbs auf den Ärmeln angebracht werden muss.[4]

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

 
AG Kopenhagen beim Final Four der Champions League 2012

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jacob Hove: Kasi-Jesper: Eventyret er slut (dänisch). In: Jyllands-Posten, 31. Juli 2012. Abgerufen am 12. August 2012. 
  2. Matthias Kornes: Ende: AG Kopenhagen geht in die Insolvenz. handball-world.com. 31. Juli 2012. Abgerufen am 12. August 2012.
  3. Konkurs! AG Kopenhagen ist Geschichte. In: kicker online. 2. Juli 2012. Abgerufen am 12. August 2012.
  4. Eberhardt, Henning: Dänischer Meister und EHF legen Trikotstreit bei (Memento vom 5. Dezember 2015 im Internet Archive); URL: http://www.sponsors.de; 9. September 2011; abgerufen am 7. Januar 2012