789
Die Peene bei Neukalen
Karl der Große führt einen Feldzug gegen die Wilzen jenseits der Elbe. Dabei gelangt das fränkische Heer bis zur Peene.
789 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 237/238 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 781/782
Buddhistische Zeitrechnung 1332/33 (südlicher Buddhismus); 1331/32 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 58. (59.) Zyklus

Jahr der Erde-Schlange 己巳 (am Beginn des Jahres Erde-Drache 龙辰)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 151/152 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 167/168 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 172/173 (30./31. Mai)
Jüdischer Kalender 4549/50 (23./24. September)
Koptischer Kalender 505/506
Römischer Kalender ab urbe condita MDXLII (1542)

Ära Diokletians: 505/506 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1099/1100 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1100/01 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 827
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 845/846 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

 
Text der Admonitio generalis in einer Handschrift des späten 9. Jahrhunderts
  • Karl der Große erlässt das Kapitular Admonitio generalis, ein Reformprogramm für das Frankenreich und eines der bekanntesten Kapitularien überhaupt.
  • Karl der Große führt mit einem Heer aus Franken, Sachsen, Friesen, Sorben und Abodriten einen ersten Feldzug gegen den slawischen Stammesverband der Wilzen jenseits der Elbe. Dabei gelangt das fränkische Heer bis zur Peene. In den Annales regni Francorum und den Metzer Annalen wird Witzan in diesem Zusammenhang erstmals als Samtherrscher des westslawischen Stammes der Abodriten erwähnt; er begleitet Karl auf diesem Feldzug.
  • Der wilzische Samtherrscher Dragowit öffnet nach längeren Verhandlungen dem fränkischen König seine Festung und ergibt sich kampflos. In Anerkennung von Karls Oberherrschaft unterwerfen sich anschließend auch die gefangenen Fürsten der elbnahen Kleinstämme, leisten Karl den Treueeid und stellen Geiseln. Entsprechend der karolingischen Doktrin von einer Reichsgrenze an der Elbe lässt Karl der Große keine Besatzungstruppen im Gebiet der Wilzen zurück. Politische Veränderungen nimmt Karl nur in der Prignitz vor: Zu deren Befriedung unterstellt er die dortigen Kleinstämme der Linonen, Smeldinger und Bethenzer der Oberhoheit der Abodriten unter ihrem Samtherrscher Witzan.
  • Pippin, Sohn Karls des Großen, unterwirft von der Mark Friaul aus Istrien. Da diese Region auch zur Interessenssphäre von Byzanz zählt, kommt es allmählich zu einer Entfremdung zwischen dem Frankenreich und Byzanz.

AfrikaBearbeiten

  • Idris I. errichtet in Marokko die eigenständige Herrschaft der Idrisiden, die die Unabhängigkeit vom Abbasiden-Kalifat verteidigen können.
  • Fès („Medinat Fas“) wird von Idris I. als Heerlager errichtet.
  • Idris I. siegt über die Banu Ifran und weitet sein Herrschaftsgebiet aus.
  • Auch in Ägypten kommt es zu Unruhen, die gegen das Kalifat gerichtet sind.

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

ReligionBearbeiten

 
Bischof Willehad

GestorbenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 789 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien