(17023) Abbott

Asteroid des Hauptgürtels

(17023) Abbott ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 7. März 1999 vom australischen Amateurastronomen John Broughton an seiner privaten Sternwarte, dem Reedy-Creek-Observatorium (IAU-Code 428) in Queensland, Australien, entdeckt wurde.

Asteroid
(17023) Abbott
Eigenschaften des Orbits Animation
Epoche: 4. September 2017 (JD 2.458.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Nysa-Familie
Große Halbachse 2,4161 AE
Exzentrizität 0,1224
Perihel – Aphel 2,1204 AE – 2,7118 AE
Neigung der Bahnebene 1,8550°
Länge des aufsteigenden Knotens 287,5997°
Argument der Periapsis 186,8331°
Siderische Umlaufzeit 3,76 a
Mittlere Orbital­geschwin­digkeit 19,15 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 2,835 (± 0,168) km
Albedo 0,264 (± 0,073)
Absolute Helligkeit 14,9 mag
Geschichte
Entdecker J. Broughton
Datum der Entdeckung 7. März 1999
Andere Bezeichnung 1999 EG, 1993 RO9, 1995 DC3
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten vom JPL Small-Body Database. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Der Himmelskörper gehört zur Nysa-Gruppe, einer nach (44) Nysa benannten Gruppe von Asteroiden (auch Hertha-Familie genannt nach (135) Hertha).[1]

Der Asteroid wurde am 9. Mai 2001 nach dem US-amerikanischen Schauspieler und Komödiant Bud Abbott (1897–1974) benannt, der zusammen mit seinem Partner Lou Costello das erfolgreiche Komiker-Duo Abbott und Costello bildete.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Familienstatus der Asteroiden in der Datenbank AstDyS-2 (englisch, HTML; 51,4 MB)

WeblinksBearbeiten