Gmina Śliwice

Gmina in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern, Polen
(Weitergeleitet von Śliwice)

Die Gmina Śliwice (deutsch Groß Schliewitz) ist eine Landgemeinde im Powiat Tucholski der Woiwodschaft Kujawien-Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf.

Gmina Śliwice
Wappen der Gmina Śliwice
Gmina Śliwice (Polen)
Gmina Śliwice (53° 42′ 41″ N, 18° 10′ 38″O)
Gmina Śliwice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Powiat: Tucholski
Geographische Lage: 53° 43′ N, 18° 11′ OKoordinaten: 53° 42′ 41″ N, 18° 10′ 38″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 89-530
Telefonvorwahl: (+48) 52
Kfz-Kennzeichen: CTU
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Laskowice Pomorskie–Szlachta
Bydgoszcz–Szlachta
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 17 Schulzenämter
Fläche: 147,75 km²
Einwohner: 5595
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0416052
Verwaltung (Stand: 2006)
Gemeindevorsteher: Daniel Jan Kożuch
Adresse: ul. Sychowskiego 30
89-530 Śliwice
Webpräsenz: www.sliwice.las.pl



GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde Śliwice gehören 17 Dörfer (deutsche Namen bis 1945)[2][3] mit einem Schulzenamt:

  • Brzeźno (Briesen)
  • Brzozowe Błota (Birkenbruch)
  • Byłyczek
  • Krąg (Krong, 1942–1945 Krongen)[3]
  • Laski (Laski, 1942–1945 Leschwiese)[3]
  • Linówek
  • Lińsk (Linsk, 1942–1945 Lins)[3]
  • Lipowa (Königsbruch)
  • Lisiny (Lissini, 1942–1945 Fuchshof)[3]
  • Lubocień (Lubotschin, 1942–1945 Laub, Tucheler Heide)[3]
  • Łąski Piec
  • Okoniny (Deutsch Okonin, 1942–1945 Neuockern)[3]
  • Okoniny Nadjeziorne
  • Rosochatka (Rosochatka, 1942–1945 Rohstein)[3]
  • Śliwice (Groß Schliewitz, 1942–1945 Schliewitz)[3]
  • Śliwiczki (Klein Schliewitz, 1942–1945 Schliewitzhof)[3]
  • Zwierzyniec (Zwierzyniec, 1939–1945 Wildgarten)[3]

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Główka (Glowka , 1942–1945 Seeheide)[3]
  • Jabłonka (Jablonka)
  • Kamionka (Kamionka)
  • Łoboda (Labodda, 1942–1945 Robertsheide)
  • Mała Główka
  • Zarośle (Sarosle)

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof Śliwice liegt an der Bahnstrecke Laskowice Pomorskie–Bąk. Westlich des Ortes verläuft zudem die Bahnstrecke Nowa Wieś Wielka–Gdynia mit einigen Halten im Gemeindegebiet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis
  3. a b c d e f g h i j k l Vgl. Weblink Amtsbezirk Schliewitz in Danzig-Westpreußen - Gemeindeumbenennungen