Zufällig allmächtig

Film von Terry Jones (2015)

Zufällig allmächtig (Originaltitel: Absolutely Anything) ist eine britische Filmkomödie des Monty-Python-Mitglieds Terry Jones aus dem Jahr 2015.

Film
Deutscher Titel Zufällig allmächtig
Originaltitel Absolutely Anything
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Terry Jones
Drehbuch Terry Jones,
Gavin Scott
Produktion Bill Jones,
Ben Timlett
Musik George Fenton
Kamera Peter Hannan
Schnitt Julian Rodd
Besetzung

HandlungBearbeiten

Eine Raumsonde wird von einem außerirdischen Raumschiff eingefangen. Nach den intergalaktischen Gesetzen soll die Erde zerstört werden, wenn ein zufällig ausgewählter Erdling nichts Gutes mit den „Kräften höherer Wesen“ anfangen kann. Der zufällig ausgewählte Neil erhält die höheren Kräfte durch einen Laserstrahl direkt in die Hand. Nach einigen Fehlversuchen kann er einigermaßen mit den neuen Kräften umgehen. Er versucht verzweifelt, seine Nachbarin Catherine für sich zu gewinnen, doch das stellt sich häufig als Misserfolg heraus, auch weil ihr militanter Ex-Freund Grant seine damalige Freundin zurückerobern will. Durch einen Schlag von hinten kann Grant Neil und dessen Hund überrumpeln und gefangen nehmen, doch aus dieser Situation kann Neil sich befreien. Neil möchte die Allmacht nun sinnvoll einsetzten; so soll es keinen Hunger mehr geben und überall Traumhäuser stehen, was zu globalem Übergewicht und weitschweifiger Bebauung der Erde führt, auch kommt es zu einer Kältewelle, da die Klimaerwärmung gestoppt wurde. Neil ist am Ende seiner Geduld und vergibt die Kräfte an seinen Hund. Dieser kann in letzter Sekunde die Zerstörung der Erde verhindern, da er die Quelle der Unglück bringenden Kräfte zerstört.

HintergrundBearbeiten

Die Stimmen der Außerirdischen wurden im Original von den Mitgliedern der Monty-Python-Truppe gesprochen (John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin). Der Hund wurde von Robin Williams synchronisiert, es war die letzte Arbeit vor seinem Tod.

KritikBearbeiten

Peter Osterried von kino-zeit.de meint: „So gibt es zwar ein paar Lacher, aber mehrheitlich bewegt sich Zufällig allmächtig schon eher auf einem Niveau, das abseits der Vorschule kaum noch zu begeistern weiß.“[2] Das Lexikon des internationalen Films urteilt: „Skurrile Fantasy-Komödie des Ex-Monty-Python-Komikers Terry Jones, der für die Sprechrollen der Aliens seine alten Kollegen wieder versammelt. Dadurch und durch den ideal besetzten Hauptdarsteller ergibt sich ein gelungenes, wenn auch nicht sehr tiefschürfendes Vergnügen.“[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Zufällig allmächtig. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 157306/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Kritik bei kino-zeit.de
  3. Zufällig allmächtig. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 13. Januar 2021.