Hauptmenü öffnen

Ziegelhütte (Absberg)

Ortsteil von Absberg

Ziegelhütte ist ein abgegangener Ortsteil des Marktes Absberg im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Ort entstand aus einer Ziegelei. Er wurde beim Bau des Fränkischen Seenlands abgerissen, um dem Kleinen Brombachsee Platz zu machen. Trotz der heute fehlenden Bebauung ist Ziegelhütte ein amtlicher Ortsteil von Absberg.[1]

Der Ort lag südlich von Absberg und nördlich der ebenfalls abgerissenen Scheermühle an einem Zufluss des Brombachs.[2]

1875 lebten in Ziegelhütte sechs Menschen in einem Gebäude mit vier Stück Rindvieh.[3] 1964 hatte der Ort fünf Einwohner.[4] Der letzte Besitzer der Ziegelhütte war Michael Groß, ein mutmaßlicher Nachfahre von Hans Thomas von Absberg, eines Raubritters aus dem 16. Jahrhundert. 1973 wurde die Ziegelhütte vom Freistaat Bayern erworben und abgerissen.[5]

Es gibt zwei weitere Orte innerhalb des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen mit gleichem Namen: Ziegelhütte, Ortsteil der unweit gelegenen Gemeinde Heidenheim und Ziegelhütte, Ortsteil der unweit gelegenen Gemeinde Treuchtlingen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bayerische Landesbibliothek Online
  2. Topographische Karten, Bayerisches Vermessungsamt (BayernAtlas)
  3. Vollständiges Ortschaften-Verzeichniss des Königreichs Bayern. […] mit einem alphabetischen General-Ortsregister enthaltend die Bevölkerung nach dem Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Dezember 1875. München, 1877, Spalte 1197
  4. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern. Gebietsstand am 1. Oktober 1964 mit statistischen Angaben aus der Volkszählung 1961. München (Beiträge zur Statistik Bayerns 260), 1964, Spalte 783
  5. Ziegelhütte auf fraenkisches-seenland.de, abgerufen am 31. Juli 2015