Zābol

Stadt in Iran
(Weitergeleitet von Zabol)

Zābol (persisch زابل), international auch Zabol, ist eine Stadt in der Provinz Sistan und Belutschistan im Osten Irans. Sie liegt an der Grenze zu Afghanistan und Pakistan. In der Nähe der Stadt befindet sich der Hamun-See. Die Gegend wird vom Hirmand-Fluss bewässert.

Zābol
داخل ارگ سکوهه.JPG
Zābol (Iran)
Zābol
Basisdaten
Staat: Iran Iran
Provinz: Sistan und Belutschistan
Koordinaten: 31° 2′ N, 61° 29′ OKoordinaten: 31° 2′ N, 61° 29′ O
Einwohner: 149.155[1] (Berechnung 2012)
Zeitzone: UTC+3:30

Die Bewohner Zābols sprechen den persischen Dialekt Sistani, der im südöstlichen Iran und der afghanischen Provinz Farah gesprochen wird. Minderheiten sprechen Belutschisch oder Paschtu.

Eine Reihe von Stämmen wohnt hier, darunter die Jahantighi, Shahraiki, Arbabi, Barani, Srani, Fakhireh und Mir. In der Stadt wohnen ebenfalls einige Belutschen, Paschtunen und Brahuis.

Zābol ist für seinen 120-Tage-Wind (Bād-e sad-o bīst Rūz) bekannt, ein hartnäckiger Sommersandsturm, der von Norden nach Süden weht. Laut WHO ist Zabol die Stadt mit der höchsten Feinstaubbelastung weltweit.[2]

Die Zābol-Universität ist die größte Universität der Stadt. Die Stadt verfügt über einen regionalen Flughafen.

Rostam, der Held des Schāhnāmes von Firdausi gilt unter der Stadtbevölkerung als Held von Zābol.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de World Gezatteer Bevölkerungsdaten 2012
  2. Das sind die schmutzigsten Städte der Welt. Der Standard vom 29. Mai 2016.

WeblinksBearbeiten