Xhelil Gjoni

albanischer kommunistischer Politiker

Xhelil Gjoni (* 3. November 1936) ist ein ehemaliger albanischer Politiker der Partei der Arbeit Albaniens (PPSh).

BiografieBearbeiten

Als Funktionär der PPSh war er Anfang der 1960er Jahre Förderer des späteren Staats- und Ministerpräsidenten Sali Berisha und vermittelte diesem 1962 einen Studienplatz an der Universität Tirana.[1]

Gegen Ende der Volksrepublik Albanien und dem Zusammenbruch des Kommunismus wurde Gjoni im Juli 1990 Mitglied des Politbüros der PPSh.

Darüber hinaus gehörte er der Volksversammlung (Kuvendi Popullor) in der zwölften Legislaturperiode zwischen 1991 und 1992 als Abgeordneter an. Während dieser Zeit gehörte er dem Führungsgremium der Sozialistischen Partei Albaniens (PS) an, der Nachfolgeorganisation der PPSh.[2]

Über seine politischen Erfahrungen veröffentlichte er darüber hinaus seine Memoiren.[3]

Sein Sohn Ilir Gjoni war zeitweise Innen- und Verteidigungsminister Albaniens in der Regierung von Ministerpräsident Ilir Meta.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BERLINER ZEITUNG: Die Rückkehr des Doktor Berisha (7. Juli 2005)
  2. Jens Reuter: Optionen der internationalen Gemeinschaft zur Lösung der albanischen Frage (2000) (PDF; 168 kB)
  3. Oliver Jens Schmitt (Hrsg.): Albanische Geschichte: Stand und Perspektiven der Forschung (= Südosteuropäische Arbeiten. Band 140). R. Oldenbourg, 2009, ISBN 978-3-486-58980-1, ISSN 0933-6850, S. 137 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. http://b-info.com/news/2000-11/text/nov09.rfe (Link nicht abrufbar)