Hauptmenü öffnen

Wolfsbach (Ensdorf)

Ortsteil von Ensdorf

LageBearbeiten

Wolfsbach liegt im Süden des Landkreises Amberg-Sulzbach etwa 12 km von Amberg entfernt. Der Ort im Vilstal grenzt direkt an den Naturpark Hirschwald an.

GeschichteBearbeiten

Erstmals erwähnt wurde der Ort im Jahre 930 in Form von „Vuoluespach“, was ihn zum ältesten Ortsnamen in der Gemeinde Ensdorf macht. 1123 wurde er in den Aufzeichnungen des Ensdorfer Klosters als „Wolfesbach“ erwähnt. Von einer Kirche im Ort wird als erstes am 24. Februar 1282 berichtet, als das Patronatsrecht an das Kloster Ensdorf verkauft wurde. Auch findet seit dem 14. Jahrhundert ein Hammerwerk in Wolfsbach Erwähnung[2].

Im Zuge der Gebietsreform wurde die vormals eigenständige Gemeinde 1971 in die Gemeinde Ensdorf eingegliedert.

Siehe auch: Hammer Wolfsbach

ReligionenBearbeiten

Die Einwohner Wolfsbachs sind überwiegend katholisch. Die Kirche St. Magdalena ist eine Filialkirche der Pfarrgemeinde Ensdorf[3].

Infrastruktur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wolfsbach ist durch die Vilstalstraße (St2165), an der sich das Schotterwerk Pongratz befindet, an den Verkehr angebunden. Der Radweg, der durch den Ort führt, ist Bestandteil des Fünf-Flüsse-Radwegs. Im nahegelegenen Naturpark Hirschwald kann man seine Freizeit genauso verbringen wie im 3 km entfernten Kloster Ensdorf.

 
Büste des Leonhard von Holler

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

  • Leonhard von Holler (1780–1858), Verwaltungsjurist, sein Grabmal mit Büste steht auf dem Wolfsbacher Friedhof.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfsbach.de: Ort & Umgebung. Wolfsbach.de, abgerufen am 25. August 2013.
  2. Geschichte von Wolfsbach
  3. Pfarrei Ensdorf