Wolfram Hänel

deutscher Schriftsteller
Wolfram Hänel bei Signieren eines seiner Bücher;
im August 2016 beim Freundeskreis Hannover

Wolfram Hänel (* 7. März 1956 in Fulda) ist ein deutscher Schriftsteller; er schreibt auch unter den Pseudonymen Jan Andersen, Kurt Appaz und Freda Wolff. Er wurde vor allem als Autor von Kinder- und Jugendliteratur bekannt.

Leben und WirkenBearbeiten

Wolfram Hänel besuchte die Leibnizschule in Hannover, seinerzeit noch ein reines Gymnasium für Knaben.[1] Über seine von Angst durchzogene Schulzeit schrieb er später den autobiografisch geprägten Roman Klassentreffen. Bekenntnisse eines ehemaligen Oberschülers.[2] Er studierte Deutsch und Englisch an der FU Berlin sowie an der Uni Hannover und arbeitete als Plakatmaler und Theaterfotograf (Landesbühne Hannover), Werbetexter, Studienreferendar, Spiele-Erfinder und Dramaturg, bevor er zu schreiben anfing.

Sein erstes Kinderbuch erschien 1987 (Willi Wolle) im Rowohlt Verlag. Mit dem Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendliteratur sind bislang mehr als 100 Romane, Erzählungen und Bilderbücher von ihm erschienen und in insgesamt 25 Sprachen übersetzt worden. Von 1988 bis 1991 war er Hausautor an der Theaterwerkstatt Hannover (wichtigste Produktion: Aidsfieber, zusammen mit Peter Henze, Schauspieler: u. a. Heio von Stetten, Musiker: Laurent Simonetti). Sowohl als Kurt Appaz wie auch unter eigenem Namen wendete er sich mit mehreren Romanen und sechs Theaterstücken auch an Erwachsene. Ab 2014 veröffentlichte Hänel – zusammen mit Ulrike Gerold – unter dem Pseudonym Freda Wolff eine Skandinavien-Thriller-Reihe, das erste Hörbuch dazu wurde von Dietmar Bär eingelesen. 2015 hat er als Jan Andersen eine Abenteuerreihe (ab 10 Jahren) mit dem Serientitel Dusty gestartet. Ebenfalls 2015 ist mit Haarmanns Erbe sein erster interaktiver Kriminalroman erschienen, bei dem die Leser der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung die Handlung mitbestimmen und in verschiedenen Rollen selbst auftreten konnten.

Hänel ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis und ganzjährig mit Lesungen in Schulen und Bibliotheken unterwegs. Bei Lesungen aus seinen an Erwachsene gerichteten Büchern trat er u. a. auch gemeinsam mit den Schriftstellern Hartmut El Kurdi und Kersten Flenter sowie mit verschiedenen Schauspielern (u. a. Dietmar Bär, Max Tidof und Laetitia Mazzotti) wie auch mit dem Rockmusiker Arndt Schulz (ex-Jane, Gitarre und Gesang) auf.

Hänel wurde u. a. 2001 als „einer der vielschichtigsten Schriftsteller im deutschen Sprachraum“[3] mit dem Kurt-Morawietz-Literaturpreis und 2003 mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis[4] ausgezeichnet.

Seit 2017 sind er und Ulrike Gerold Schirmherren des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Hannover.[5]

2019 wechselte Hänel Verlag und Genre und veröffentlichte gemeinsam mit Ulrike Gerold im Ullstein Verlag einen Familienroman aus den 1950er Jahren, der vor dem Hintergrund des Baus der Karl-Marx-Allee in Ost-Berlin spielt. Die Geschichte ist fiktiv, beinhaltet jedoch Elemente aus der Biografie von Hänels Mutter, Ilse Schellhaas, die als Architektin am Bau der „ersten sozialistischen Prachtstraße Deutschlands“ beteiligt war.

Wolfram Hänel hat mit der Dramaturgin Ulrike Gerold eine gemeinsame Tochter. Er lebt und arbeitet mit Gerold in Hannover und in Berlin-Kreuzberg, gelegentlich auch in der Nähe von Kilmore Quay im County Wexford von Irland.

AuszeichnungenBearbeiten

VeröffentlichungenBearbeiten

BibliographieBearbeiten

BelletristikBearbeiten

RomaneBearbeiten
Kriminalromane / ThrillerBearbeiten
  • Freda Wolff: Schwesterlein muss sterben. Thriller. Zus. mit Ulrike Gerold. Rütten und Loening/Aufbau Verlag, 2014. ISBN 978-3-352-00874-0
  • Freda Wolff: Töte ihn, dann darf sie leben. Thriller. Zus. mit Ulrike Gerold. Rütten und Loening/Aufbau Verlag, 2015. ISBN 978-3-352-00674-6
  • Freda Wolff: Nichts ist kälter als der Tod. Thriller. Zus. mit Ulrike Gerold. Aufbau Verlag, 2017, ISBN 978-3-74663332-9

Kinder- und JugendliteraturBearbeiten

BilderbücherBearbeiten
ErstlesebücherBearbeiten
Ich lese selber-Reihe
Lila Lesestier-Reihe
Sonne, Mond und Sterne-Reihe
Erzählungen und RomaneBearbeiten
Dusty-Reihe
Jojo-Reihe
Paul und Prinzessin-Krimireihe
  • Die Sache mit den Weihnachtsmännern. Ein Großstadt-Krimi. Mit Bildern von Bengt Fosshag. Gerstenberg Verlag, 2001. ISBN 978-3-8067-4297-8
  • Der Tag, an dem Lehrer Roth verschwand. Ein Fall für Paul und Prinzessin. Mit Bildern von Bengt Fosshag. Gerstenberg Verlag, 2001. ISBN 978-3-8067-4927-4
  • Auf der anderen Seite der Schlucht. Ein Fall für Paul und Prinzessin. Mit Bildern von Bengt Fosshag. Gerstenberg Verlag, 2002. ISBN 978-3-8067-4981-6
Weihnachtskrimi-Reihe
  • Der dritte Weihnachtsmann: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Birgit Schössow. cbj Verlag, 2003. ISBN 978-3-570-21614-9
  • Die Weihnachtsmarktbande: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Birgit Schössow. cbj Verlag, 2004. ISBN 978-3-570-12833-6
  • Ein Weihnachtsmann zu viel: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Birgit Schössow. cbj Verlag, 2005. ISBN 978-3-570-12987-6
  • Der große Weihnachtsklau: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Silke Brix. cbj Verlag, 2006. ISBN 978-3-570-13194-7
  • Drei Engel für den Weihnachtsmann: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Silke Brix. cbj Verlag, 2007. ISBN 978-3-570-13307-1
  • Der verschwundene Weihnachtsmann: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Silke Brix. cbj Verlag, 2008. ISBN 978-3-570-13452-8
  • Ein Fall für die Weihnachtsdetektive: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Silke Brix. cbj Verlag, 2009. ISBN 978-3-570-13728-4
  • Das große Weihnachtsmann-Geheimnis: Zwei Weihnachtskrimis in einem Band. Mit Bildern von Silke Brix. cbj Verlag, 2011. ISBN 978-3-570-15363-5
  • Die geheimnisvollen Weihnachtspäckchen: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Susanne Göhlich. cbj Verlag, 2014. ISBN 978-3-570-15841-8
  • Drei Weihnachtsengel auf heißer Spur: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Susanne Göhlich. cbj Verlag, 2017. ISBN 978-3-570-17415-9
  • Drei Weihnachtsengel retten das Fest: Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln. Mit Bildern von Susanne Göhlich. cbj Verlag, 2018. ISBN 978-3-570-17557-6
JugendbücherBearbeiten
Deutsch-englische Geschichten
  • Vorsicht – strong currents!: Eine deutsch-englische Geschichte. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2006. ISBN 978-3-499-21366-3
  • Hilfe – lost in London!: Eine deutsch-englische Geschichte. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2007. ISBN 978-3-499-21409-7
  • Achtung, Steilklippe! – Trouble in Wales: Eine deutsch-englische Geschichte. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2009. ISBN 978-3-499-21485-1
SachbücherBearbeiten
RundfunkBearbeiten

SachbücherBearbeiten

  • Irland. Reiseführer. Zus. mit Ulrike Gerold. Fotos: Ulrich Ahrensmeier. Walter Verlag, 1990. ISBN 978-3-451-22716-5
  • Irland – Insel der Heiligen. Bildband. Zus. mit Ulrike Gerold. Fotos: Werner Richner. G. Braun Buchverlag, 1998. 978-3-765-08147-7
  • Die Queen in Hannover. Reiseführer. Zus. mit Ulrike Gerold und Achim Uhlenhut. Leuenhagen & Paris, 2009. ISBN 978-3-923976-64-5
  • Unterm Schwanz und ümme Ecke – Wo die wilden Welfen wohnen. Reiseführer. Zus. mit Ulrike Gerold. Hannover-Stadtbuch. Fotos Wolfram Hänel. Gmeiner Verlag, 2015. ISBN 978-3-8392-1705-4

BühneBearbeiten

Theaterstücke für ErwachseneBearbeiten

  • Ca Ira! – Es war einmal eine Revolution. Zusammen mit Ingrid Hentschel. Musik von Bettina Schröder. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb, 1990; UA: Theaterwerkstatt Hannover, 1989[6]
  • Die Eier des Kolumbus. Hartmann & Stauffacher, 1992. UA: Theater Bleichgesichter, Hannover 1992
  • Das Meer im Bauch. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb, 1995. UA: Theater im Werftpark, Kiel, 1995
  • Schmiereck, Strotzeck und Klackler – Zwei Männer kommen aus der Kneipe. Stückgut Bühnen- und Musikverlag, 2002
  • Kurt Appaz: Der Mann, der mit Jimi Hendrix tanzte oder Sogar für die Revolution braucht man Profis. Stückgut Bühnen- und Musikverlag, 2010. UA: Staatstheater Darmstadt im April 2011
  • Ich, Leon und Leena. Stückgut Bühnen- und Musikverlag, 2011. UA: Theater Itzehoe 2016

Theaterstücke für Kinder und JugendlicheBearbeiten

  • Max lässt die Sau raus. Verlag der Autoren, 1987
  • Ohne Prinzessin läuft gar nichts. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb, 1987. UA: Theater im Pott, Oberhausen, 1989
  • Aidsfieber. (zusammen mit Peter Henze). Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb, 1988. Musik von Laurent Simonetti. UA: Theaterwerkstatt Hannover, 1988
  • Der kleine Häwelmann. Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb, 1990
  • Alk – Außer Kontrolle. Felix Bloch Erben, 2012. Für die Bühne eingerichtet von Sabrina Ullrich. UA: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel, 2012
  • Der Trollspion. Henschel Schauspiel Theaterverlag, 2012. UA: Stadttheater Erlangen 2013.
  • Zwerge versetzen oder Der Goldschatz am Ende des Regenbogens. (zusammen mit Hartmut El Kurdi). Henschel Schauspiel Theaterverlag, 2013. UA: KJT/Staatstheater Dortmund 2014.
  • Hilfe – Lost in London. Klassenzimmerstück. Rowohlt Theaterverlag 2015. Für die Bühne eingerichtet von Sabrina Ullrich. UA: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel, 2016.
  • Ein Huhn haut ab oder Wenn der Fuchs kommt muss man fliegen. Musical für Kinder. Henschel Schauspiel Theaterverlag, 2015. UA: Statt-Theater Vegesack, 2016.
  • Zugekifft. Henschel Schauspiel Theaterverlag, 2016. Für die Bühne eingerichtet von Sabrina Ullrich. UA: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel, 2016.
  • Schöne Weihnachten, kleiner Schneemann. Henschel Schauspiel Theaterverlag, 2017.

DiskografieBearbeiten

HörbücherBearbeiten

Hörbücher für Kinder und JugendlicheBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Wolfram Hänel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfram Hänel: Biographie Wolfram Hänel und Ulrike Gerold auf der Seite haenel-buecher.weebly.com, zuletzt abgerufen am 31. August 2016
  2. Wolfram Hänel: Stichwort "Leibnizschule" auf der Seite haenel-buecher.weebly.com, zuletzt abgerufen am 31. August 2016
  3. Wilfrid Grote: Laudatio zum Kurt-Morawietz-Literaturpreis 2001. (Memento vom 25. Mai 2014 im Internet Archive) 2001, abgerufen am 23. Dezember 2015
  4. Manfred Roth: Laudatio zum Friedrich-Gerstäcker-Preis 2003. (Memento vom 25. Mai 2014 im Internet Archive) 2003, abgerufen am 23. Dezember 2015
  5. Hannovers Schriftstellerpaar Ulrike Gerold & Wolfram Hänel: Unsere Schirmherren für den Dienst, online unter deutscher-kinderhospizverein.de
  6. a b Theater, Angaben zum Dramatikerpreis des Bundes der Theatergemeinden (Bonn) von 1992, online unter haenel-buecher.weebly.com, die jedoch nicht unter kulturpreise.de oder woanders bestätigt werden; der Termin der Uraufführung (UA) siehe Theaterwerkstatt Hannover: Rückschau – 40 Jahre Freies Theater in Hannover, online unter theaterwerkstatt-hannover.de.