Hauptmenü öffnen

Ulrike Gerold

deutsche Schriftstellerin
Ulrike Gerold mit ihrem Partner Wolfram Hänel an einem gemeinsamen Schreibtisch – Foto in einer Buchhandlung

Ulrike Gerold (* 23. Februar 1956 in Peine) ist eine deutsche Schriftstellerin.

LebenBearbeiten

Ulrike Gerold studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin; sie schloss dieses Studium mit dem Magistergrad ab. Anschließend wirkte sie als Dramaturgin an verschiedenen Bühnen (u. a. Landesbühne Hannover, Stadttheater Hildesheim, theaterwerkstatt hannover). Ab 1993 lieferte sie als freie Journalistin Beiträge für diverse Zeitschriften (u. a. Geo, FAZ-Magazin und Mare). Seit 1997 schreibt sie als freie Schriftstellerin erzählende Werke und Sachbücher für Kinder und Jugendliche, meist gemeinsam mit ihrem Partner Wolfram Hänel, mit dem sie in Hannover lebt. 2003 erhielten Ulrike Gerold und Wolfram Hänel den Friedrich-Gerstäcker-Preis für ihren Roman Irgendwo woanders.

WerkeBearbeiten

  • Mich aber schone, Tod, Hannover 1990 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Irland, Olten [u. a.] 1991 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Irland, Karlsruhe 1995 (zusammen mit Werner Richner und Wolfram Hänel)
  • Das will ich wissen – In der Schule, Würzburg 1997 (zusammen mit Wolfram Hänel und Angela Weinhold)
  • Jetzt will ich aber schlafen, Aarau [u. a.] 1998 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Das will ich wissen – Beim Zahnarzt, Würzburg 1998 (zusammen mit Wolfram Hänel und Annette Fienieg)
  • Die Räuber kommen!, Aarau 1999 (zusammen mit Wolfram Hänel und Markus Grolik)
  • Das will ich wissen – Der Hafen, Würzburg 1999 (zusammen mit Wolfram Hänel und Angela Weinhold)
  • Haie und Raubfische, Würzburg 2000 (zusammen mit Wolfram Hänel und Milada Krautmann)
  • So lebten die Ritter, Würzburg 2001 (zusammen mit Wolfram Hänel und Peter Klaucke)
  • Vulkane und Erdbeben, Würzburg 2001 (zusammen mit Wolfram Hänel und Milada Krautmann)
  • Irgendwo woanders, Weinheim 2002 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Ein Fall für die Feuerwehr, Hamburg 2006 (zusammen mit Wolfram Hänel und Jörg Hartmann)
  • Paul blinkt SOS, Hamburg 2006 (zusammen mit Wolfram Hänel und Gerhard Schröder)
  • Was hält die Ponys auf Trab?, Frankfurt, M. 2006
  • Wer ist hier der Boss?, Frankfurt, M. 2007 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Wie kommen Babys auf die Welt?, Frankfurt, M. 2007
  • Einbrecher aus Not, Frankfurt am Main 2008 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Die Queen in Hannover – kanariengelb oder schottenfarbig?, Hannover 2008 (zusammen mit Wolfram Hänel und Achim Uhlenhut)
  • Die Fahrradklauer, Hamburg 2009 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Die Geheimnisse der Liebe, Frankfurt, M. 2009 (zusammen mit Harald Kiesel)
  • Wer war Grace O'Malley?, Berlin 2009 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Wer war Robin Hood?, Berlin 2009 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Kein Erbarmen, Kriminalroman, Springe 2012 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Schwesterlein muss sterben, Hannover 2014 (zusammen mit Wolfram Hänel)
  • Haarmanns Erbe, Kriminalroman (zusammen mit Wolfram Hänel), Zu Klampen Verlag, Springe 2015. ISBN 978-3-86674-511-7
  • Allee unserer Träume (zusammen mit Wolfram Hänel), Ullstein, Berlin 2019. ISBN 978-3-548-29142-0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ulrike Gerold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien