Freundeskreis Hannover

gemeinnütziger Verein zur Förderung von Kunst und Kultur

Der Freundeskreis Hannover e. V. ist ein gemeinnütziger Verein zur aktiven Bürgerbeteiligung,[2] der sich die Förderung von Kunst und Kultur in Stadt und Region Hannover zum Ziel gesetzt hat.[3]

Freundeskreis Hannover e. V.
FKH Logo.png
Rechtsform Gemeinnütziger Verein
Gründung 7. Dez. 1988
Sitz Goseriede 15, 30159 Hannover
Schwerpunkt Geschichte und Kultur Hannovers und der Region Hannover
Methode Entwicklung und Koordination von Veranstaltungen
Vorsitz Matthias Görn (Vorsitz)[1], Klaus E. Goehrmann (Ehrenvorsitzender)
Geschäftsführung Katharina Sterzer[1]
Mitglieder rund 1500 (2016)
Website freundeskreis-hannover.de
Die Absolventen des Freiwilligen Kulturellen Jahres sowie Bundesfreiwilligendienstes 2019/2020: Vanessa Bönnighausen und Hendrik Gärtner (aufgenommen in Hannover-Linden, am Küchengarten)

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1988 als Forum zur aktiven Bürgerbeteiligung[2] zur Vorbereitung der 750-Jahr-Feier der Stadtgründung gegründet.[3]

Der Freundeskreis Hannover ist mit rd. 1.500 Mitgliedern der größte Bürgerverein des Landes. Er engagiert sich als unabhängiger und gemeinnütziger Bürgerverein für eine lebendige Stadtgesellschaft mit dem Ziel, die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt zu stärken, kulturelle Initiativen zu unterstützen, neue Ideen zum Wohle der Stadt und ihrer Bewohner zu entwickeln und den Dialog zwischen Bürgern, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kulturen und Religionen zu fördern.

Zu den Aktivitäten der Freundeskreis Hannover e. V. zählen z. B. Vorträge und Diskussionen zu stadtrelevanten Themen, Unterstützung und Beratung der Kulturszene, Besuche von Unternehmen, Institutionen, Behörden und hannovertypischen Einrichtungen, Stärkung des Regionsgedankens durch den Besuch der Regionsgemeinden und nicht zuletzt Kommunikation und Vernetzung der Mitglieder untereinander.

Seit 1995 verleiht der Freundeskreis Hannover e. V. jährlich den mit 5.000 € dotierten Stadtkulturpreis.

Zur Expo 2000 organisierte der Freundeskreis Hannover die Initiative Wir laden die Jugend der Welt nach Deutschland ein. Dies sollte „jungen Menschen aus der ganzen Welt […] einen Deutschlandbesuch und den Besuch der Weltausstellung ermöglichen“. Der Verein vermittelte mehrere tausend (oftmals kostenfreie) Übernachtungsmöglichkeiten für jugendliche Expo-Besucher[4][5] und gab den zweisprachigen Stadtführer Hannover – mehr als Expo / more than Expo heraus, der sich mit Texten im Szenejargon primär an Jugendliche richtete.[6][7]

 
Wechsel in der Geschäftsführung, (v.l.): Roger Cericius, Erwin Schütterle und Gil Maria Koebberling im Jahr 2013

2001 initiierte der Freundeskreis die seitdem jährlich ausgetragene Internationale A-cappella-Woche Hannover.[8]

Zum Jahreswechsel 2011/2012 verschmolz der ehemalige Hannover Tourismus Service mit dem Freundeskreis Hannover, wodurch sich dessen Mitgliederzahl auf 1100 nahezu verdoppelte.[9]

2013 ging Geschäftsführer Erwin Schütterle nach jahrelanger Tätigkeit in den Ruhestand und übergab die Geschäftsführung an Gil Maria Koebberling.[10]

 
Verleihung des Stadtkulturpreises 1995 (v.l.): Erwin Schütterle, Jot Claus, Dagmar Brand, Ute Blohm, Klaus E. Goehrmann

Zum 775-jährigen Stadtgeburtstag im Jahr 2016 initiierte der Freundeskreis Hannover e. V. gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover das große Bürgerfest mit 20.000 Besuchern[11] und gestaltete zur Kommunalwahl das größte Kreidebild Hannovers auf dem Kröpcke.[12]

Im Frühjahr 2017 gab der langjährige Vorstandsvorsitzende Roger Cericius sein Amt zurück. Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Matthias Görn.[13] Wechsel auch in der Geschäftsstelle: die neue Geschäftsführerin ist Katharina Sterzer.[14]

Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in der Goseriede 15, mitten im Zentrum Hannovers. Neben der Geschäftsführerin arbeiten im Freundeskreis Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Bundesfreiwilligendienstes.

StadtkulturpreisBearbeiten

 
Blick von der Bühne in der Orangerie der Herrenhäuser Gärten kurz vor der Verleihung des Stadtkulturpreises 2016

Der Freundeskreis Hannover ist Initiator und Träger des Stadtkulturpreises, der jährlich vergeben wird.[3][15] Der seinerzeit mit 10.000 DM, später mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde 1995 erstmals verliehen, seit 2012 wird zusätzlich ein Sonderpreis für herausragendes bürgerliches Engagement vergeben.[16]

SchriftenBearbeiten

  • Projektgruppe 750-Jahr-Feier, Geschäftsstelle Freundeskreis Hannover (Red.): Jahresvorschau 750. Stadtjubiläum Hannover. Festprogramm 1991, hrsg. von der Landeshauptstadt Hannover, der Oberstadtdirektor, Hannover: Hahn-Druckerei (Druck), 1990
  • Dietmar Elger: Aussenraum Innenstadt. Eine Ausstellung des Sprengel-Museums Hannover zusammen mit dem Freundeskreis Hannover e. V., Oktober 1991, Hannover, 1991, ISBN 3-89169-064-9
  • Heide N. Rohloff: Königlich-grossbritannisch-hannoversche Reminiszenzen. Die Residenzstadt im frühen 19. Jahrhundert (= Schriftenreihe des Englischen Seminars der Universität Hannover), Begleitband zur Ausstellung, für die Hannoversch-Britische Gesellschaft e. V. und den Freundeskreis Hannover e. V., Englisches Seminar der Universität Hannover, Hannover 1991, ISBN 3-923522-02-9
  • Sonja Brandt (Red.), Kerstin Günther, Susanne Kummer, Sabine Matthes (Mitarb.): Ansichten zu Hannover. Die schönsten Arbeiten aus hannoverschen Schulen zur 750-Jahr-Feier der Stadt, Hrsg.: Freundeskreis Hannover e. V., Colorset, Hannover [1991]
  • Dorothée Beckhoff: Vereinte Nationen von Hannover. Ein Beitrag zum multikulturellen Stadtleben; Stadtjubiläum 1991, hrsg. vom Freundeskreis Hannover e. V., Postskriptum-Verlag, Hannover 1992, ISBN 3-922382-63-0 und ISBN 978-3-922382-63-8
  • Gabriele Hausmann, Dirk Bethge, Hassan Mahramzadeh: Hannover: Jahreszeiten einer Stadt, hrsg. in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Hannover e. V., Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft, 1993, ISBN 3-87706-368-3 und ISBN 978-3-87706-368-2
  • Renate Baumgart, Wolfgang Schatz: Was für ein Theater! Die Freie Theater-Szene in Hannover. Hrsg. vom Freundeskreis Hannover, Hannover: Freundeskreis Hannover [Röselerstraße 2, Rechtsamt], 1994
  • Hans Werner Dannowski, Gisela Jansen (Hrsg.), Julia Otto (Red.): Ein Kunstmuseum „Mitten im Verkehr“. Die Skulpturenmeile von Hannover [75.000 Autos täglich oder wie die Skulpturenmeile Straße und Stadtraum neu erfindet], hrsg. vom Freundeskreis Hannover, unter Mitarbeit von Michael Stoeber, Lothar Romain, Timm Ulrichs und Robert Simon, Hannover: Freundeskreis Hannover, 2010, ISBN 3-00-031380-X und ISBN 978-3-00-031380-6; Inhaltsverzeichnis
  • Julia Förster, Sandra de Loo, Jobst Wolter (Red.): H-town presente. Young City Guide Hannover, Führer zur Expo 2000 in deutsch und englisch, 192 Seiten plus herausnehmbarer Stadt- und Uestraplan, 200.000 Exemplare, herausgegeben vom Freundeskreis Hannover e. V., Hannover: Freundeskreis Hannover, Mai 2000
  • Freundeskreis Hannover Magazin, hrsg. vom Freundeskreis Hannover e. V., ab Oktober 2006 in drei Folgen halbjährlich erschienenes Magazin, IDN: 104611137X, ZDB-ID: 2749593-0

LiteraturBearbeiten

  • Jens Bielke, Jens-C. Schulze: Unser Anspruch: Eine lebenswerte Stadt, Interview mit Roger Cericius, Vorsitzender des Freundeskreis Hannover, vom 16. März 2010, in: magaScene, Ausgabe 4 von 2000, S. 7–13.
  • Simone Niemann: im gespräch: der citoyen. In: Stadtkind, Ausgabe 2 von 2011.
  • Klaus Mlynek: Freundeskreis Hannover e. V.. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 191; eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  • Jens Bielke, Stephanie Ristig-Bresser (Red.): 25 Jahre Freundeskreis Hannover e. V. Wir gratulieren Hannovers emotionaler Mitte, Sonderheft der Zeitschrift Hannover Live, Hannover: Stroetmann Verlag, Dezember 2013

WeblinksBearbeiten

Commons: Freundeskreis Hannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jens Bielke, Cora Beckmann, Hauns-Ulrich Meißner, Reinhard Stroetmann, Karsten Wende (Red.): Stadtgespräch, in dies.: Hannover live, Ausgabe April 2017, S. 8f.; hier: S. 8
  2. a b N.N.: Freundeskreis Hannover – Zum Start lässt der Verein es knallen. In: HAZ vom 1. Dezember 2008, S. 6 f.
  3. a b c Klaus Mlynek: Freundeskreis Hannover e. V. (siehe Literatur)
  4. jk: Expo-Gäste / Versicherung richtet Jugendbüro ein. In: HAZ vom 4. Februar 1999.
  5. N.N.: ExpoNews. Betten für junge Expo-Besucher. In: Hallo am Sonntag vom 22. August 1999
  6. N.N.: More than Expo. In: ran. Das junge Magazin der Gewerkschaften, Nr. G 1394 aus 07/2000 [Zeitungsausschnitt im Archiv des Freundeskreises, ohne handschriftliche Seiten-Nummerierung]
  7. N.N.: P 105 EXPO 2000: City-Guide für junge Leute In: Reisenachrichten. Presse- und Marktinformationsdienst der Deutschen Zentrale für Tourismus, Ausgabe Nr. 7, Juli/August 2000, S. 3
  8. Vergleiche etwa diese Angaben im Impressum zur Broschüre A Cappella …
  9. Heike Schmidt: Fusion hat Erfolg / Freundeskreis Hannover ist nun unabhängig, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 6. März 2012, abgerufen am 29. April 2012
  10. Sonja Fröhlich: Aufrichtige Worte zum Abschied / Erwin Schütterle geht in den Ruhestand, Nachfolgerin will Freundeskreis besser vernetzen. In: HAZ vom 6. März 2013
  11. 775 Jahre Hannover: "Heute sind wir alle Geburtstagskinder", HAZ, 26. Juni 2016
  12. Conrad von Meding: Das ist das größte Kreidebild der Stadt, HAZ, 9. September 2016
  13. Conrad von Meding: Chefwechsel im Freundeskreis, HAZ, 1. März 2017
  14. Freundeskreis kämpft für eine offene Gesellschaft, HAZ, 9. März 2017
  15. Stadtkulturpreis, Liste der Preisträger mit Fotos und Laudatio
  16. 25 Jahre Freundeskreis Hannover e. V. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Jubiläums-Broschüre, S. 9. Archiviert vom Original am 12. März 2015; abgerufen am 26. Januar 2019.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.freundeskreis-hannover.de
  17. Michael Krische: Stadtkulturpreis für die Kunstaktion „Wintergärten“ in der Güntherstraße. In: Neue Presse vom 4. März 1995, S. 6.
  18. Helmut Knocke, Hugo Thielen: 1996. In: Hannover Kunst- und Kultur-Lexikon, S. 59.
  19. Stadtkulturpreisträger 2015 ausgezeichnet, hannover.de, 3. Dezember 2015, abgerufen am 3. Dezember 2017.
  20. Stadtkulturpreis 2016 geht an Prof. Siegfried Neuenhausen, hannover.de, 6. Dezember 2016
  21. Stadtkulturpreis 2017 geht an Felix Landerer, hannover.de, 28. November 2017
  22. Orangerie: Stadtkulturpreis für Choreograf Felix Landerer, HAZ, 28. November 2017
  23. Fertmann mit Stadtkulturpreis ausgezeichnet, NDR.de, 3. Dezember 2018
  24. [1], haz.de, 3. Dezember 2019

Koordinaten: 52° 22′ 41″ N, 9° 43′ 52,6″ O