Hauptmenü öffnen

Wolfgang Niedecken’s BAP rockt andere kölsche Leeder

Album von BAP

Wolfgang Niedecken's BAP rockt andere kölsche Leeder ist der Titel der ersten Langspielplatte der Kölschrock-Band BAP. Sie erschien 1979.

Wolfgang Niedecken's BAP rockt andere kölsche Leeder
Studioalbum von BAP

Veröffent-
lichung(en)

November 1979

Label(s) Eigelstein Records

Format(e)

LP, MC, CD

Genre(s)

Kölschrock

Titel (Anzahl)

8

Laufzeit

48 min 25 s

Besetzung
  • Gitarre: Hans „Honçe“ Heres
Chronologie
Debüt-Album
(1979)
Wolfgang Niedecken's BAP rockt andere kölsche Leeder Affjetaut
(1980)

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Seit 1976 probte Wolfgang Niedecken mit einer namenlosen Freizeitcombo, die im Juli 1977 unter ihrem heutigen Namen BAP erstmals im Mariensaal in Köln-Nippes vor Publikum auftrat. Es folgten im Mai 1978 erste Auftritte mit der Band, doch tourte Niedecken daneben auch als Solist mit Gitarre und Mundharmonika. Das kleine Kölner Independent-Label Eigelstein Musikproduktion GmbH bot Niedecken 1979 an, ein Debüt-Album aufzunehmen. Niedecken bestand darauf, dass BAP ihn begleitete. Deshalb einigte man sich auf den LP-Titel „Wolfgang Niedecken’s BAP rockt andere kölsche Leeder“.[1]

AufnahmenBearbeiten

In der Ursprungsbesetzung Wolfgang Niedecken (Gitarre/Gesang/Mundharmonika), Hans Heres (Gitarre/Gesang), Wolfgang Klever (Bassgitarre), Bernd Odenthal (Keyboards), Wolfgang Boecker (Schlagzeug), Manfred „Schmal“ Boecker (Percussion/Saxophon) sowie Büdi Siebert (Saxophon/Flöte) als Gastmitglied ging die Band im Oktober 1979 in das Studio am Dom in Köln und nahm insgesamt 8 Titel auf. Die LP beginnt mit Das Große Schu-bi-du (eine humorvolle Erzählung über das deutsche Fernsehen), Stell Dir Vüür (über die Fragestellungen bei den damaligen Gewissensprüfungen für Kriegsdienstverweigerer), Sinnflut (Phantasien über die Sintflut), Liebesleed, Et neueste Testament (eine groteske Übertragung des Neuen Testaments in die Neuzeit), Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg (über türkischstämmige Migranten, die häufig in den Kölner Stadtteilen Köln-Nippes und Köln-Ehrenfeld und auch in Berlin-Kreuzberg leben), Alptraum eines Opportunisten, Hang On Sloopy / Wahnsinn (über eine neu eröffnete Kneipe).

TitellisteBearbeiten

 
Wolfgang Niedecken's BAP rockt andere kölsche Leeder

A-Seite:

  • Das große Schu-bi-du 6:42
  • Stell Dir vüür 4:30
  • Sinnflut 5:35
  • Liebesleed 7:13

B-Seite:

  • Et Neuste Testament 6:56
  • Neppes, Ihrefeld un Kreuzberg 4:07
  • Alptraum eines Opportunisten 4:57
  • Hang On Sloopy / Wahnsinn 8:28

VeröffentlichungBearbeiten

Die Debüt-LP von BAP erschien im November 1979 bei Eigelstein Musikproduktion GmbH (Katalog #ES 2007), dessen Gründer Wolfgang Hamm auch als Produzent der LP fungierte. Nach Veröffentlichung gelangte sie bis auf Rang 21 der deutschen LP-Charts, in denen sie für 10 Wochen notiert wurde. Ein beigefügtes 4-seitiges Booklet gibt die Texte in kölscher Sprache wieder. Am 28. November 1979 stellt BAP die LP im „Annosaal“ des Bürgerhauses Stollwerck in Köln dem Publikum vor. Wahnsinn, eine kölsche Coverversion vom Troggs-Hit Wild Thing, entwickelte Anfang 1980 ein regionales Airplay und wurde zum regionalen Hit.

Die CD-Version des Original-Vinyl-Albums wurde am 25. Oktober 1985 veröffentlicht – am 24. März 2006 erschien das Album erneut bei Capitol/EMI als Doppel-CD in der BAP-Jubiläumsedition „digitally remastered & bonus-cd“ mit Bonusmaterial auf Disk 2.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.bap.de/start/musik/geschichte