Hauptmenü öffnen

Wilhelm Dittmar

deutsch-britischer Chemiker

Wilhelm Dittmar (* 14. April 1833 in Umstadt; † 10. März 1892 in Glasgow) war ein deutsch-britischer Chemiker.

1861–69 war er Chefassistent am Laboratorium der Universität Edinburgh unter Lyon Playfair, ab 1871 Assistent von Heinrich Ritthausen an der agrikulturchemischen Versuchsanstalt in Poppelsdorf tätig. Ritthausen war es auch, der Dittmar dazu veranlasste, die Struktur, der von Ritthausen 1866 entdeckten Aminosäure Glutaminsäure, aufzuklären.[1][2] 1873 ging Dittmar als Assistent Lecturer ans Owen's College (der heutigen Universität Manchester). 1874 wurde er Professor für Chemie am Anderson's College der Medizin in Glasgow.[3]

Er untersuchte nach der Challenger-Expedition die 77 Wasserproben auf Chloride, Sulfate, Magnesium, Calcium und Kalium.

SchriftenBearbeiten

  • Report on the composition of ocean water: The Physics and chemistry of the voyage of H.M.S.Challenger

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. W. Dittmar, Über die Reduction der Glutansäure durch Jodwasserstoff, J Prakt Chem, Band 5(7), S. 308ff (1872)
  2. S. Hansen, Berlin 2015, Entdeckung der Aminosäuren
  3. William Otto Henderson: The life of Friedrich Engels, Band 1, S. 296