Wikipedia:WikiProjekt Digitalisierung/Literatur

Literatursammlung Digitalisierung

EinführungenBearbeiten

  • Andreas Dohmen: Wie digital wollen wir leben ? Die wichtigste Entscheidung für unsere Zukunft. Patmos Verlag, Ostfildern, 2019, ISBN 978-3-8436-1151-0, S. 271.
  • Carsten Könneker (Hrsg.): Unsere digitale Zukunft. In welcher Welt wollen wir leben ? Springer Verlag, Berlin, 2017, ISBN 978-3-662-53835-7, S. 283.
  • Steffen Lange, Tilman Santarius: Smarte grüne Welt ? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit. oekom verlag, München, 2018, ISBN 978-3-96238-020-5, S. 265.
  • Jakob Augstein (Hrsg.): Reclaim Autonomy. Selbstermächtigung in der digitalen Weltordnung. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2017, ISBN 978-3-518-12714-8, S. 189.
  • Malte Spitz: Daten – das Öl des 21. Jahrhunderts ? Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter. Hoffmann und Campe, Hamburg, 2017, ISBN 978-3-455-00030-6, S. 246.
  • Mike Friederichsen, Peter-J. Bisa (Hrsg.): Digitale Souveränität. Vertrauen in der Netzwerkgesellschaft. Springer VS, Wiesbaden, 2016, ISBN 978-3-658-07348-0.
  • Oliver Bendel: 350 Keywords Digitalisierung. Springer Gabler, Wiesbaden, 2019, ISBN 978-3-658-25822-1.

Internet, IoT, Big Data und Künstliche IntelligenzBearbeiten

  • Arno Rolf: Weltmacht Vereinigte Daten – Die Digitalisierung und Big Data verstehen. Metropolis Verlag, Marburg, 2018, ISBN 978-3-7316-1314-5.
  • Barbara Kolany-Raiser, Reinhard Heil, Carsten Orwat, Thomas Hoeren (Hrsg.): Big Data und Gesellschaft. Eine multidisziplinäre Annäherung. Springer Verlag, Wiesbaden, 2018, ISBN 978-3-658-21664-1.
  • Manuela Lenzen: Künstliche Intelligenz – Was sie kann und was uns erwartet. Verlag C.H.Beck, München, 2018, ISBN 978-3-406-71869-4.
  • Christoph Drösser: Total berechenbar ? Wenn Algorithmen für uns entscheiden. Hanser Verlag, München, 2016, ISBN 978-3-446-44699-1.
  • Klaus Mainzer: Künstliche Intelligenz – Wann übernehmen die Maschinen ? Springer Verlag, Berlin Heidelberg, 2016, ISBN 978-3-662-48452-4.
  • Ethem Alpaydin: Machine Learning. The new AI. The MIT Press, Cambridge, 2016, ISBN 978-0-262-52951-8.
  • Ramon Reichert (Hrsg.): Big Data. Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie. Transcript Verlag, Bielefeld, 2014, ISBN 978-3-7328-2592-9.
  • Big Data. Das neue Versprechen der Allwissenheit. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2013, ISBN 978-3-518-73363-9.
  • Martin Warnke: Theorien des Internet. Junius Verlag, Hamburg, 2011, ISBN 978-3-88506-679-8, S. 187.
  • Janet Abbate: Inventing the Internet. The MIT Press, Cambridge, 1999, ISBN 0-262-01172-7.
  • Samuel Greengard: The Internet of Things. The MIT Press, Cambridge, 2015, ISBN 978-0-262-52773-6.
  • Florian Sprenger, Christoph Engemann (Hrsg.): Internet der Dinge. Über smarte Objekte, intelligente Umgebungen und die technische Durchdringung der Welt. Transcript Verlag, Bielefeld, 2015, ISBN 978-0-262-52773-6.

Digitale Ethik: Datenethik und AlgorithmenethikBearbeiten

  • Petra Grimm, Tobias O. Keber, Oliver Zöllner (Hrsg.): Digitale Ethik. Leben in vernetzten Welten. Reclam Verlag, Stuttgart, 2017, ISBN 978-3-15-961509-7.
  • Catrin Misselhorn: Grundfragen der Maschinenethik. Reclam Verlag, Stuttgart, 2018, ISBN 978-3-15-019583-3.
  • Philipp Otto, Eike Gräf (Hrsg.): 3TH1CS. Die Ethik der digitalen Zeit. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, 2018, ISBN 978-3-7425-0181-3.
  • Sarah Spiekermann: Digitale Ethik. Ein Wertesystem für das 21. Jahrhundert. Droemer Verlag, München, 2019, ISBN 978-3-426-45035-2.
  • Thomas Hausmanninger, Rafael Capurro (Hrsg.): Netzethik. Grundlegungsfragen der Internetethik. Wilhelm Fink Verlag, München, 2002, ISBN 9783-7705-3447-5(?!).

Digitalisierung und NachhaltigkeitBearbeiten

  • oekom e.V. (Hrsg.): Smartopia. Geht Digitalisierung auch nachhaltig ? Oekom Verlag, München, 2018, ISBN 978-3-96238-096-0.
  • Anja Höfner, Vivian Frick (Hrsg.): Was Bits und Bäume verbindet. Digitalisierung nachhaltig gestalten. OekomVerlag, München, 2019, ISBN 978-3-96238-149-3.
  • Felix Sühlmann-Faul, Stephan Rammler: Der blinde Fleck der Digitalisierung. Wie sich Nachhaltigkeit und digitale Transformation in Einklang bringen lassen. Oekom Verlag, München, 2018, ISBN 978-3-96238-088-5.

Digitalpolitik/Netzpolitik, Demokratie und StaatBearbeiten

  • Daniel Graf, Maximilian Stern: Agenda für eine digitale Demokratie – Chancen, Gefahren, Szenarien. NZZ Libro, Zürich, 2018, ISBN 978-3-03810-328-8.
  • Martin Schallbruch: Schwacher Staat im Netz. Wie die Digitalisierung den Staat in Frage stellt. Springer Fachmedien, Wiesbaden, 2018, ISBN 978-3-658-19946-3.
  • Barbara Büttner, Christian L. Geminn, Thilo Hagendorff, Jörn Lamla, Simon Ledder, Carsten Ochs, Fabian Pittroff: Die Reterritorialisierung des Digitalen. Zur Reaktion nationaler Demokratie auf die Krise der Privatheit nach Snowden. kassel university press, Kassel, 2016, ISBN 978-3-86219-106-2.
  • Isabelle Borucki, Wolf J. Schünemann: Internet und Staat. Perspektiven auf eine komplizierte Beziehung. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2019, ISBN 978-3-8487-4762-7.

Digitale Transformation der WirtschaftBearbeiten

  • Albert Fleischmann, Stefan Oppl, Werner Schmidt, Christian Stary: Ganzheitliche Digitalisierung von Prozessen – Perspektivenwechsel, Design Thinking, Wertegeleitete Interaktion. Springer Vieweg (Open Access), Ostfildern, 2018, ISBN 978-3-658-22647-3.
  • Peter Mertens, Dina Barbian, Stephan Baier: Digitalisierung und Industrie 4.0 – Eine Relativierung. Springer Verlag, Wiesbaden, 2017, ISBN 978-3-658-19631-8.
  • Viktor Mayer-Schönberger, Thomas Ramge: Das Digital. Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus. Ullstein Buchverlage, Berlin, 2017, ISBN 978-3-8437-1609-3.
  • Philipp Staab: Digitaler Kapitalismus. Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2019, ISBN 978-3-518-07515-9.
  • Anders Indset: Quantenwirtschaft. Was kommt nach der Digitalisierung ? Ullstein Buchverlage, Berlin, 2019, ISBN 978-3-8437-2078-6.

Digitale Transformation von Kultur und MedienBearbeiten

  • Eduard Kaeser: Trojanische Pferde unserer Zeit. Kritische Essays zur Digitalisierung. Schwabe Verlag, Basel, 2018, ISBN 978-3-7965-3881-0, S. 224.
  • Henning Lobin: Digital und vernetzt. Das neue Bild der Sprache. J.B. Metzler, Stuttgart, 2018, ISBN 978-3-476-04695-6, S. 198.
  • Ruedi Widmer, Ines Kleesattel (Hrsg.): Scripted Culture. Kulturöffentlichkeit und Digitalisierung. diaphanes, Zürich, 2018, ISBN 978-3-0358-0080-7, S. 301.
  • Felix Stalder: Kultur der Digitalität. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2016, ISBN 978-3-518-73617-3.
  • Christina Hoffmann, Johanna Ottl (Hrsg.): Digitalität und literarische Netz-Werke. Turia+Kant, Wien, 2017, ISBN 978-3-85132-889-9, S. 202.
  • Claudia Fraas, Stefan Meier, Christian Pentzold (Hrsg.): Online-Diskurse. Theorien und Methoden transmedialer Online-Diskursforschung. Herbert von Verlag, Köln, 2014, ISBN 978-3-86962-065-7.
  • Eva Gredel: Digitale Diskurse und Wikipedia. Wie das Social Web Interaktion im digitalen Zeitalter verwandelt. Narr Francke Attempto Verlag, Tübingen, 2018, ISBN 978-3-89308-001-4.
  • Peter Kemper, Alf Mentzer, Julika Tillmanns (Hrsg.): "Wir nennen es Wirklichkeit" Denkanstöße zur Netzkultur. Reclam Verlag, Stuttgart, 2014, ISBN 978-3-15-020357-6.
  • Robert Charlier: Google statt Goethe ? Kanonbildung im Zeitalter der Globalisierung. ShakerVerlag, Aachen, 2013, ISBN 978-3-8440-1613-0.
  • Caroline Y. Robertson-von-Trotha, Robert Hauser (Hrsg.): Neues Erbe. Aspekte, Perspektiven und Konsequenzen der digitalen Überlieferung. KIT Scientific Publishing (Open Access), Karlsruhe, 2011, ISBN 978-3-86644-737-0.
  • Matthias Bickenbach, Harun Maye: Metapher Internet. Literarische Bildung und Surfen. Kulturverlag Kadmos, Berlin, 2009, ISBN 978-3-8376-1090-1.
  • Florian Hartling: Der digitale Autor. Autorschaft im Zeitalter des Internets. Transcript Verlag, Bielefeld, 2009, ISBN 978-3-86599-089-1, S. 243.

Digitale Transformation der GesellschaftBearbeiten

  • Armin Nassehi: Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft. C.H. Beck, München, 2019, ISBN 978-3-406-74024-4.
  • Johannes Weyer: Die Echtzeitgesellschaft. Wie smarte Technik unser Leben steuert. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2019, ISBN 978-3-593-51013-2, S. 194.
  • Daniel Rebhorn: Digitalismus. Die Utopie einer neuen Gesellschaftsform in Zeiten der Digitalisierung. Springer Verlag, Wiesbaden, 2019, ISBN 978-3-658-26130-6.
  • Christoph Kucklick: Die granulare Gesellschaft. Wie das Digitale unsere Wirlichkeit auflöst. Ullstein Buchverlage, Berlin, 2014, ISBN 978-3-8437-0960-6.
  • Daniel Houben, Bianca Prietl (Hrsg.): Datengesellschaft. Einsichten in die Datafizierung des Sozialen. Transcript Verlag, Bielefeld, 2018, ISBN 978-3-8376-3957-5.
  • Christian Papsdorf: Internet und Gesellschaft. Wie das Netz unsere Kommunikation verändert. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2013, ISBN 978-3-593-39971-3.
  • Mercedes Bunz: Die stille Revolution. Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern ohne dabei viel Lärm zu machen. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2012, ISBN 978-3-518-76060-4.