Wettelrode

Stadtteil von Sangerhausen

Wettelrode ist ein Stadtteil der sachsen-anhaltischen Stadt Sangerhausen.

Wettelrode
Koordinaten: 51° 31′ N, 11° 17′ OKoordinaten: 51° 31′ 0″ N, 11° 17′ 0″ O
Höhe: 280 m ü. NHN
Fläche: 12,7 km²
Einwohner: 499 (31. Dez. 2022)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Oktober 2005
Postleitzahl: 06526
Vorwahl: 03464
KarteBreitenbachGonnaGrillenbergGrillenbergGroßleinungenHorlaLengefeldMorungenOberröblingenObersdorfRiestedtRothaSangerhausenWettelrodeWippraWolfsberg
Karte
Lage von Wettelrode in Sangerhausen
Blick auf Wettelrode
Blick auf Wettelrode
Röhrigschacht

Lage Bearbeiten

Der Ort liegt am Südrand des Harzes und nördlich der Stadt Sangerhausen.

Geschichte Bearbeiten

Wettelrode wurde im Zeitraum 830–850 erstmals urkundlich genannt.[2] Ortsvorsteher ist seit 28. April 2016 Tim Schultze. Bis 2005 war Wettelrode eine politisch eigenständige Gemeinde. Am 1. Oktober 2005 wurde sie nach Sangerhausen eingemeindet.[3]

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1995 31. Dezember):

  • 1990: 527
  • 1995: 571
  • 2000: 671
  • 2001: 659
  • 2002: 646
  • 2003: 633
  • 2009: 570
  • 2013: 552
  • 2022: 499

Am westlichen Rand des früheren Bergbaudorfes befindet sich der Röhrigschacht, in dem einst Kupferschiefer gefördert wurde. Zu DDR-Zeiten diente er als Wetterschacht des Thomas-Münzer-Schachtes. Er ist das einzige Bergbaumuseum mit eigener Seilfahrt in Sachsen-Anhalt.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Wettelrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. https://www.sangerhausen.de/ortsteile/wettelrode
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringewr Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 390
  3. StBA: Gebietsänderungen vom 01.01. bis 31.12.2005