Welykyj Bukryn

Ort im Rajon Myroniwka, Ukraine

Welykyj Bukryn (ukrainisch Великий Букрин; russisch Великий Букрин Weliki Bukrin) ist ein Dorf im Süden der ukrainischen Oblast Kiew mit etwa 100 Einwohnern (2001).[1]

Welykyj Bukryn
Великий Букрин
Wappen fehlt
Welykyj Bukryn (Ukraine)
Welykyj Bukryn
Basisdaten
Oblast: Oblast Kiew
Rajon: Rajon Myroniwka
Höhe: 112 m
Fläche: 11,35 km²
Einwohner: 102 (2001)
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 08810
Vorwahl: +380 4574
Geographische Lage: 49° 57′ N, 31° 19′ OKoordinaten: 49° 56′ 50″ N, 31° 18′ 57″ O
KOATUU: 3222984002
Verwaltungsgliederung: 1 Dorf
Adresse: вул. Ватутіна 39
08810 с. Малий Букрин
Website: Webseite des Gemeinderates
Statistische Informationen
Welykyj Bukryn (Oblast Kiew)
Welykyj Bukryn
i1
Blick auf Welykyj Bukryn

Das 1600 gegründete Dorf[1] gehört administrativ zur 39,3 km² großen[2] Landratsgemeinde Malyj Bukryn (Малий Букрин) im Norden des Rajon Myroniwka.

Mahnmal für die am Burkiner Brückenkopf gefallenen Soldaten

Die Ortschaft liegt an der Grenze zur Oblast Tscherkassy auf einer Halbinsel im zum Kaniwer Stausee angestauten Dnepr 5 km nördlich vom Gemeindezentrum Malyj Bukryn, etwa 50 km nordöstlich vom Rajonzentrum Myroniwka und etwa 120 km südlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Bei Welykyj Bukryn errichteten die Truppen der Woronescher Front im Herbst 1943 während der Schlacht am Dnepr den umkämpften Bukriner Brückenkopf auf dem rechten Dneprufer. Im benachbarten Dorf Balyko-Schtschutschynka befindet sich zur Erinnerung an die Kämpfe die „Nationalmuseum-Gedenkstätte Bukriner Brückenkopf“ (Національний музей-меморіальний комплекс «Букринський плацдарм»).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ortswebseite auf der offiziellen Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 28. Mai 2018 (ukrainisch)
  2. Webseite der Landratsgemeinde@1@2Vorlage:Toter Link/w1.c1.rada.gov.ua (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der offiziellen Webpräsenz der Werchowna Rada; abgerufen am 28. Mai 2018 (ukrainisch)