Die WIB-Schaukel war eine Fernsehsendung, welche von 2001 bis 2004 von Wigald Boning moderiert wurde. In ihr wurden Prominente einen Tag lang – zumeist an ihrem jeweiligen Heimatort – begleitet. Mit viel Witz und Intelligenz verstand es Boning, den Prominenten oft überraschende Informationen zu entlocken.

Fernsehsendung
Originaltitel WIB-Schaukel
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Genre Interview, Unterhaltung
Länge 30 Minuten
Episoden 39+Best of, in 4 Staffeln
Titelmusik It's Oh so Quiet
Musik Björk
Premiere 2001 – 2004 auf Suntv, später auf ZDF
Moderation Wigald Boning

Die Sendung lief zunächst im Rahmen von Suntv, welches auf vielen regionalen Sendern der Kirch-Gruppe ausgestrahlt wurde. Nach dem Zusammenbruch von KirchMedia kaufte das ZDF die Rechte am Format und begann mit der Ausstrahlung von alten und neuen Folgen im September 2002. Der Titel der Sendung war an den der ZDF-Prominenten-Sendung V.I.P.-Schaukel (mit Margret Dünser) aus den 1970er Jahren angelehnt.

Titelsong der Sendung war "It's Oh so Quiet" von der Sängerin Björk.

Liste der SendungenBearbeiten

Wigald Boning trifft …

AuszeichnungenBearbeiten

Boning erhielt 2004, kurz nach der Einstellung der Sendereihe, für die Sendung vom 28. Juni 2003 mit Jürgen Drews den Adolf-Grimme-Preis.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die WIB-Schaukel: Wigald Boning trifft Jürgen Drews in seiner Villa auf Mallorca (Memento des Originals vom 18. September 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grimme-institut.de

WeblinksBearbeiten