Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Vincenzo Viviani

Mathematiker und Physiker
Vincenzo Viviani

Vincenzo Viviani (* 5. April 1622 in Florenz; † 22. September 1703 ebenda) war ein italienischer Mathematiker und Physiker.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

1639 wurde er Mitarbeiter von Galileo Galilei und verfasste auch die erste Biografie über ihn. Des Weiteren rekonstruierte er Schriften von Archimedes und Euklid und führte Versuche an Pendeln durch. 1661 beobachtete er an langen Pendeln eine Ablenkung im Uhrzeigersinn, die nach heutiger Kenntnis die Drehung der Erde beweist (s. Foucaultsches Pendel). Mit den wissenschaftlichen Mitteln seiner Zeit konnte er diesen Effekt jedoch nicht deuten, sondern betrachtete ihn lediglich als eine Störung seiner Versuche, die er durch bifilare Aufhängung erfolgreich beseitigen konnte.[1] 1666 wurde er der Hofmathematiker des Großherzogs Ferdinand II. 1696 wurde er zum Mitglied (Fellow) der Royal Society gewählt.

Vivianischer KörperBearbeiten

 
Vivianikörper

Die Schnittmenge der Einheitskugel mit dem Vollzylinder

 

bezeichnet man als vivianischen Körper. Er besitzt das Volumen  

wie sich durch Integration in Polarkoordinaten nachweisen lässt.

Viviani-FensterBearbeiten

Die Schnittmenge der Einheitssphäre   mit dem vollen Halbzylinder

 

heißt Viviani-Fenster. Es besitzt den Flächeninhalt  

und den Umfang  , wobei   das vollständige elliptische Integral 2. Art ist.

Mondkrater VivianiBearbeiten

Der Mondkrater Viviani ist nach ihm benannt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vincenzo Viviani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J. G. Hagen: Die zwei unabhängigen Beweise der Erddrehung beim Foucaultschen Pendelversuch, Naturwissenschaften, 1930, 18. Jg., Nr. 38, S. 805–807.