Vilnia

Nebenfluss der Neris

Die Vilnia (auch Vilnelė, belarussisch Вільня Wilnja; polnisch Wilenka) entspringt unweit der höchsten Erhebung Litauens, nahe der Grenze zu Belarus, entlang derer sie einige Kilometer fließt.

Vilnia

Die Vilnia in Vilnius

Daten
Lage Litauen, Belarus
Flusssystem Memel
Abfluss über Neris → Memel → Ostsee
Quelle 5 km südlich von Šumskas in der Nähe des Josephsberges
54° 36′ 0″ N, 25° 44′ 7″ O
Mündung In Vilnius in die NerisKoordinaten: 54° 41′ 20″ N, 25° 17′ 33″ O
54° 41′ 20″ N, 25° 17′ 33″ O

Länge 79 km
Einzugsgebiet 624 km²
Abfluss MQ
5,63 m³/s
Großstädte Vilnius
Mittelstädte Naujoji Vilnia

Teilweise weist sie ein beachtliches Gefälle auf: 40 m Höhenunterschied über 10 km, womit streckenweise wildwasserähnliches Paddeln möglich wird. In Vilnius trennt sie den Stadtteil Užupis von der Altstadt, fließt entlang des Kalnų parkas und mündet unterhalb der Gediminas-Burg in die Neris.

Der Lauf der Vilnia war früher an der Mündung zweigeteilt, sie bildete so auch den Burggraben für die Burg von Vilnius.

KajakfahrtenBearbeiten

Mit dem Kajak auf der Vilnia ist es möglich, die litauische Hauptstadt Vilnius aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. Unterwegs vom Damm Naujoji Vilnia kann man sich schnell verändernde Wälder und Parks (zum Beispiel, Regionalpark Pavilniai), neue Stadtteile und die Altstadt Vilnius bewundern.[1] Hier kommen auch Kajakbegeisterte Vilnia, um nach Užupis, Šnipiškės, Žvėrynas, Karoliniškės und Lazdynai zu fahren.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Aleksandras Vanagas. Lietuvių hidronimų etimologinis žodynas. – Vilnius: Mokslas, 1981.

WeblinksBearbeiten

Commons: Vilnia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GO Vilnius
  2. Naujametinis plaukimas baidarėmis (Tageszeitung Lietuvos rytas)