Verwaltungsgemeinschaft Oberes Pleißental

Die Verwaltungsgemeinschaft Oberes Pleißental lag im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie wurde nach der Pleiße benannt. In ihr hatten sich die Stadt Gößnitz, die deren Sitz war, und zwei Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen.

GemeindenBearbeiten

Nachfolgend die Gemeinden und deren Einwohnerzahl in Klammern (Stand: 31. Dezember 1994):[1]

GeschichteBearbeiten

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 30. Juni 1994 gegründet. Die Auflösung erfolgte am 20. April 1995. Mit Wirkung zum 21. April 1995 wurde Gößnitz erfüllende Gemeinde für die anderen zwei Mitgliedsgemeinden, wodurch die Verwaltungsgemeinschaft aufgelöst wurde. Am 31. Dezember 1994 betrug die Einwohnerzahl 6817.

WeblinksBearbeiten

  1. Landkreis Altenburger Land (Gebietsstand: 31.12.1994). Thüringer Landesamt für Statistik (TLS), abgerufen am 21. Januar 2019.