Ute Schneider (Buchwissenschaftlerin)

deutsche Buchwissenschaftlerin

Ute Schneider (* 9. April 1960 in Limburg an der Lahn)[1] ist eine deutsche Buchwissenschaftlerin.

LebenBearbeiten

Sie studierte Buchwissenschaft, Germanistik und Soziologie, promovierte 1994 (Friedrich Nicolais Allgemeine Deutsche Bibliothek als Integrationsmedium der Gelehrtenrepublik) und habilitierte sich 2001. Sie ist Akademische Direktorin am Institut für Buchwissenschaft der Universität Mainz und Herausgeberin von Imprimatur. Ein Jahrbuch für Bücherfreunde (seit 2002).

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Leistungen und Funktionen des Mediums Buch, Formen des Buchgebrauchs, historische und aktuelle Lese(r)forschung, Wechselwirkungen zwischen Wissenschafts- und Buchgeschichte, Buchmarkt und Verlagsgeschichte vom 18. bis ins 21. Jahrhundert, elektronisches Publizieren: Karl Gutzkow Werkausgabe im Internet – Neuprofilierung eines Autors und Verlagsorganisation im 20. Jahrhundert (Schwerpunkt: Lektorat).

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Friedrich Nicolais Allgemeine Deutsche Bibliothek als Integrationsmedium der Gelehrtenrepublik. Wiesbaden 1995, ISBN 3-447-03622-2.
  • Der unsichtbare Zweite. Die Berufsgeschichte des Lektors im literarischen Verlag. Göttingen 2005, ISBN 3-89244-758-6.
  • mit Volker R. Remmert: Eine Disziplin und ihre Verleger. Disziplinenkultur und Publikationswesen der Mathematik in Deutschland, 1871–1949. Bielefeld 2010, ISBN 978-3-8376-1517-3.
  • mit Stephan Füssel (Hrsg.): Meilensteine buchwissenschaftlicher Forschung. Ein Reader zentraler Quellen und Materialien. Wiesbaden 2017, ISBN 3-447-10600-X.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schneider, Ute. In: Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender Online. degruyter.com, abgerufen am 26. Mai 2020 (Begründet von Joseph Kürschner, ständig aktualisierte zugangsbeschränkte Onlineausgabe).