Umaro Sissoco Embaló

guinea-bissauischer Politiker (PAIGC), Staatspräsident von Guinea-Bissau
Umaro Sissoco Embaló

Umaro Mokhtar Sissoco Embaló (* 23. September 1972) war von 18. November 2016 bis 31. Januar 2018 Premierminister von Guinea-Bissau.[1][2] Embaló ist Mitglied der PAIGC, aber die Partei unterstützte ihn nicht als Premierminister.[3] Seit Anfang Januar 2020 ist er designierter Präsident von Guinea-Bissau.

LaufbahnBearbeiten

Embalo wurde 2012 zum Brigadier-General und Minister ernannt.[4]

Nach Studien in Lissabon und Madrid erlangte er in letztgenannter Stadt seinen Doktortitel in internationalen Beziehungen. Embaló ist vielsprachig; er beherrscht fließend Portugiesisch, Spanisch, Französisch, Arabisch und Swahili.[5]

Die Präsidentschaftswahl in Guinea-Bissau am 24. November/29. Dezember 2019 gewann er im zweiten Wahlgang gegen seinen Gegenkandidaten Domingos Simões Pereira.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Welle (www.dw.com): Guinea-Bissau names new prime minister, fifth in nine months | DW | 19.11.2016. Abgerufen am 28. Mai 2018 (englisch).
  2. Guinea-Bissau Prime Minister Umaro Sissoco Embalo resigns in bid to end political crisis. The New Indian Express, abgerufen am 28. Mai 2018 (englisch).
  3. Guinea Bissau's dominant party to boycott new government. Business Insider, abgerufen am 28. Mai 2018 (englisch).
  4. Umaro Sissoco Embalo becomes PM of troubled Guinea-Bissau. Abgerufen am 28. Mai 2018 (englisch).
  5. Dr. Umaro Embaló empossado novo Primeiro-Ministro da Guiné-Bissau. 21. November 2016.
  6. Guinea-Bissau: Former PM Embalo wins presidential election. BBC News, 1. Januar 2020, abgerufen am 2. Januar 2020 (englisch).