Hauptmenü öffnen

U 552

Deutsches Unterseeboot im Zweiten Weltkrieg

U 552 war ein deutsches U-Boot vom Typ VII C. Es wurde am 4. Dezember 1940 in Dienst gestellt. Kommandant des Bootes war bis September 1942 Kapitänleutnant Erich Topp, danach wurde das Boot von Kapitänleutnant Klaus Popp befehligt.

U 552
(vorheriges/nächstesalle U-Boote)
Bundesarchiv Bild 101II-MW-3676-28, St. Nazaire, Uboot U 552.jpg
KptLt. Topp mit Besatzungsmitgliedern an Deck
Typ: VII C
Feldpostnummer: 20 052
Werft: Blohm & Voss, Hamburg
Bauauftrag: 25. September 1939
Baunummer: 528
Kiellegung: 1. Dezember 1939
Stapellauf: 14. September 1940
Indienststellung: 4. Dezember 1940
Kommandanten:
  • Februar 1941 – September 1942
    Kapitänleutnant Erich Topp
  • September 1942 – Juli 1944
    Kapitänleutnant Klaus Popp
  • Juli 1944 – 2. Mai 1945
    Oberleutnant Günther Lube
Einsätze: 15 Unternehmungen
Versenkungen:
  • 30 Schiffe (152.250 BRT)
  • 2 Kriegsschiffe (1.710 t)
Verbleib: am 5. Mai 1945 selbstversenkt (Regenbogen-Befehl).

GeschichteBearbeiten

U 552 war mit insgesamt 15 Feindfahrten und einer versenkten Tonnage von 152.250 BRT eines der erfolgreichsten deutschen U-Boote während des Zweiten Weltkrieges.

Neben den Frachtern wurde am 31. Oktober 1941 – also noch vor der offiziellen Kriegserklärung an die USA – der Zerstörer USS Reuben James versenkt. Dies war das erste US-amerikanische Kriegsschiff, das während des Zweiten Weltkrieges von deutschen U-Booten versenkt wurde.

Aufgrund der Erfolge und des roten Teufels, der als Abzeichen auf den Turm des Bootes gemalt war, wurde U 552 auch „Teufelsboot“ genannt.

97-tägige FeindfahrtBearbeiten

Im Winter 1942 unternahm U 552 – mittlerweile unter dem neuen Kommandanten Klaus Popp – eine Feindfahrt mit der Rekordzeit von 97 Tagen. In deren Verlauf versenkte das Boot den britischen Trawler Alouette und den britischen Dampfer Wallsend. Als U 552 am 15. Dezember wieder zurückkehrte, hatte es den Rekord für die längste Feindfahrt von VIIC Booten – 93 Tage auf See von U 332 – um vier Tage überboten.

VersenkungserfolgeBearbeiten

Datum Schiff Flagge Tonnage Lage
1. März 1941 Cadillac Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 12.062 Lage
10. März 1941 Reykjaborg Island  Island 687
27. April 1941 Commander Horton Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 227 Lage
27. April 1941 Beacon Grange Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 10.160 Lage
1. Mai 1941 Nerissa Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5.583 Lage
10. Juni 1941 Ainderby Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4.860 Lage
12. Juni 1941 Chinese Prince Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 8.593 Lage
18. Juni 1941 Norfolk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 10.948 Lage
23. August 1941 Spind Norwegen  Norwegen 2.129 Lage
20. September 1941 T.J. Williams Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 8.212 Lage
20. September 1941 Pink Star Panama  Panama 4.150 Lage
20. September 1941 Barbro Norwegen  Norwegen 6.325 Lage
30. Oktober 1941 USS Reuben James Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1.190 Lage
15. Januar 1942 Dayrose Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4.113 Lage
18. Januar 1942 Frances Salman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2.609
20. Januar 1942 Maro Griechenland  Griechenland 3.838
25. März 1942 Ocana Niederlande  Niederlande 6.256 Lage
3. April 1942 David H. Atwater Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2.438
5. April 1942 Byron D. Benson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7.953 Lage
7. April 1942 British Splendour Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 7.138 Lage
7. April 1942 Lancing Norwegen  Norwegen 7.866 Lage
9. April 1942 Atlas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7.137 Lage
10. April 1942 Tamaulipas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 6.943 Lage
15. Juni 1942 City of Oxford Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2.759 Lage
15. Juni 1942 Etrib Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1.943 Lage
15. Juni 1942 Pelayo Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1.346 Lage
15. Juni 1942 Slemdal Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 7.374 Lage
15. Juni 1942 Thurso Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2.436 Lage
25. Juli 1942 Broompark Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5.136 Lage
3. August 1942 Lochatrine Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 9.149 Lage
19. September 1942 HMS Alouette Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 520
3. Dezember 1942 Wallsend Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3.157 Lage

VersenkungBearbeiten

Am 5. Mai 1945 wurde U 552 gemäß dem lange bestehenden, allerdings von Großadmiral Dönitz noch am Abend des 4. Mai 1945 aufgehobenen Regenbogen-Befehl von seiner Besatzung in der Einfahrt der Westkammer der Raederschleuse in Wilhelmshaven selbstversenkt. Nach dem Krieg wurde das Wrack von den Briten gesprengt und danach verschrottet.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: U 552 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien